Mediävistisches Seminar "Kultur vs. Natur im Mittelalter"

Organisation: Prof. Dr. Stephan Albrecht
Donnerstags, 14.00–16.00; ZEMAS-Sitzungsraum (Raum KR10/03.03)

Verschiedene Kulturtheorien über die Zeiten hinweg sahen einen Gegensatz in Begriffen von Kultur und Natur, die menschliche Kultur als die Überwindung einer ungeordneten Natur. In diesem Seminar sollen zunächst Vorstellungen mittelalterlicher, menschlicher Kulturvorstellungen erarbeitet werden. Dabei stellt sich dann abseits des philosophischen Kontextes die Frage, was wir im europäischen Mittelalter überhaupt als Natur bezeichnen können. Gab es klare Zuschreibungen von Natur bzw. Kultur und kann man eine klare Grenze konstruieren, die sich vielleicht auch im Laufe des Mittelalters wandelte? Wie wurde Natur im Mittelalter dargestellt und wurde sie positiv oder negativ konnotiert?

Die Dozent(inn)en stellen jeweils vor den von ihnen betreuten Terminen Informations- und Arbeitsmaterialien im VC bereit. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie die Informationsmöglichkeiten nutzen und die bereitgestellten Quellentexte oder Materialien soweit möglich vorbereiten. Die Lehrveranstaltung selbst soll im Seminarstil durchgeführt werden. Jede Sitzung wird entsprechend den Gegenständen und Methoden des jeweiligen Faches gestaltet; das Programm im Ganzen vermittelt einen Eindruck von den vielfältigen disziplinären Aspekten des Themas. Ein systematischer Überblick über das Gesamtgebiet wird nicht ausdrücklich angestrebt.

Bitte melden Sie sich zu dem Mediävistischen Seminar im ZEMAS (zemas(at)uni-bamberg.de) an.

Die Themen der einzelnen Sitzungen werden hier veröffentlicht, sobald der genaue Seminarplan steht.