Wissenschaftliche Einrichtungen

Arten von Wissenschaftlichen Einrichtungen an der Universität Bamberg

Zentren und Institute: In interdisziplinären Zentren bündelt die Universität Bamberg die Kompetenzen verschiedener Fakultäten. Die wissenschaftlichen Institute leisten auch Auftragsforschung. 

Kompetenzzentren: Im Kompetenzzentrum findet eine Bündelung fachlicher Kompetenz statt, deren Fokus darin liegt, wissenschaftliches Know-How in die Praxis zu transferieren.

Forschungs- und Arbeitsstellen: Forschungs- und Arbeitsstellen an der Universität bilden durch hohe interne Institutionalisierung nachhaltig Kompetenzen in einem bestimmten Forschungsschwerpunkt aus und entwickeln diese weiter.

In verschiedenen Labs an der Universität Bamberg führen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Studien durch. Sie erproben neue Konzepte, lehren, untersuchen Fragestellungen, entwickeln Lösungen oder probieren Experimente aus. In der konkreten Gestaltung und Zielsetzung unterscheiden sich die Labs.

An-Institute: Bamberger An-Institute sind organisatorisch und rechtlich eigenständige Forschungseinrichtungen, deren besondere Leistungsstärke in der Durchführung anwendungsbezogener Forschungs- und Entwicklungsvorhaben liegt. Sie sind personell und inhaltlich eng mit der Universität vernetzt und werden von Professorinnen oder Professoren der Universität geleitet.

Bamberg Graduate Schools: Bamberg Graduate Schools sind Promotionsprogramme, die sich durch die Vorgabe eines thematischen Forschungsrahmens auszeichnen, innerhalb dessen eine Gemeinschaft von Promovierenden von einem Verbund betreuender Professorinnen und Professoren profitiert. Verbindliche Gremienwege bei der Einrichtung, Rahmenvorgaben für die Ordnung, sowie Standards zur Ausgestaltung und Evaluation der Bamberg Graduate Schools dienen dabei als qualitätssichernde Maßnahmen.

TRAc Projects: Selbständige, unabhängige Drittmittelprojekte, die nicht einer Professur oder einem Institut zugeordnet, sondern ohne Hierarchieverhältnis über die Trimberg Research Academy (TRAc) an die Universität Bamberg angebunden sind. Dabei kann es sich um kleinere Projekte ebenso wie z. B. um Nachwuchsgruppen handeln.