Struktur und Inhalte

Die Bamberg Graduate School of Literary, Cultural and Media Studies richtet sich an interessierte Graduierte mit zur Promotion berechtigendem Studienabschluss (in der Regel Master, Magister, Staatsexamen, Diplom) insbesondere der Literatur-, Kultur-, Medien- oder Kommunikationswissenschaft, die eine literatur-, kultur-, medien- oder kommunikationswissenschaftliche Dissertation verfassen und deren Betreuerin oder Betreuer Mitglied der Graduate School ist.

Mitglied der Graduate School kann auf Antrag jeder bzw. jede werden, der bzw. die im Wissenschaftsgebiet der Graduate School die nach der einschlägigen Promotionsordnung vorgesehenen Mindestzulassungsvoraussetzungen (u.a. fachlich einschlägiger Studienabschluss) erfüllt und für dessen bzw. deren Promotionsprojekt sich ein betreuendes Mitglied der Graduate School schriftlich gegenüber dem Sprecher bzw. der Sprecherin bereit erklärt hat, die Erstbetreuung zu übernehmen.

Der schriftliche Antrag auf Aufnahme ist an den Sprecher bzw. die Sprecherin zu richten, der bzw. die in Absprache mit dem designierten Erstbetreuer bzw. der designierten Erstbetreuerin über diesen entscheidet und sodann die Mitgliederversammlung über die Aufnahme informiert.

Mit Abschluss der Betreuungsvereinbarung wird der Bewerber bzw. die Bewerberin in die Graduate School aufgenommen.

BaGraLCM wirkt auf eine kontinuierliche Betreuung der Promovierenden während des gesamten Promotionsverfahrens hin. Zu diesem Zweck wird zwischen Betreuenden und Betreuten eine individuelle Vereinbarung geschlossen, die die Rechte und Pflichten beider Seiten regelt. Unter anderem werden Gliederungsentwürfe und Zeitpläne der Promovierenden regelmäßig evaluiert.

Neben der individuellen Betreuung der Dissertation durch deren Erstbetreuer bzw. Erstbetreuerin haben die Promovierenden die Möglichkeit, an unterschiedlichen Veranstaltungen der BaGraLCM teilzunehmen.

Das durchschnittlich 6 Semester dauernde Promotionsprogramm besteht aus einem obligatorischen sowie einem fakultativen Teil.

Obligatorischer Teil

  1. Mindestens einmal im Jahr ist an der Doktorandenveranstaltung der betreuenden Dozentin bzw. des betreuenden Dozenten teilzunehmen und in diesem Rahmen über den Stand des Promotionsvorhabens mündlich und schriftlich Bericht zu erstatten.
  2. Mindestens einmal im Jahr ist an einem Oberseminar aus dem Veranstaltungspool der Bamberg Graduate School of Literary, Cultural and Media Studies teilzunehmen. Aktuelle Veranstaltungen finden sich hier.
  3. Im ersten Jahr der Promotion ist das je nach Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer entweder zwei- oder dreitägige Blockseminar "Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens für Promovende" zu besuchen. Die Veranstaltung dient unter anderem der Vermittlung der Techniken des wissenschaftlichen Schreibens, der wissenschaftlichen Kommunikation und Präsentation sowie des wissenschaftlichen Networking. Aktuelle Termine finden sich hier.


Fakultativer Teil

  1. Besuch von Ringvorlesungen, die als ein wichtiges Forum zur interdisziplinären Vernetzung der beteiligten Fächer und der Förderung entsprechender Kompetenzen der Doktorandinnen und Doktoranden dienen. Sie werden von den Promovierenden aus dem Ringvorlesungsspektrum der in der Bamberg Graduate School of Literary, Cultural and Media Studies repräsentierten Disziplinen gewählt.
  2. Teilnahme an Promovierendenveranstaltungen: Hierbei handelt es sich um von den Promovierenden eigenständig organisierte Veranstaltungen (Graduiertentagung, Workshop, Podiumsdiskussion, Forum, Arbeitsgruppe).
  3. Für die Vermittlung über-/außerfachlicher Qualifikationen bzw. berufsrelevanter Schlüsselkompetenzen (Bewerbungstraining, Rhetorik, promotionsspezifisches Zeitmanagement, weitere soft skills) kann auf das Gesamtangebot der Trimberg Research Academy zurückgegriffen werden. Weitere Informationen finden sich hier.


Nach erfolgreich abgeschlossener Promotion erhalten die Promovierenden auf Antrag eine Bescheinigung, aus der hervorgeht, dass sie ihre Dissertation im Rahmen eines strukturierten Promotionsprogramms der Bamberg Graduate School of Literary, Cultural and Media Studies angefertigt haben. Auf Wunsch werden die besuchten Veranstaltungen in der Bescheinigung dokumentiert.

Die Bamberger Graduate School of Literary, Cultural and Media Studies verfügt selbst über keine Möglichkeiten, den Promovierenden eine finanzielle Unterstützung zu gewähren. Jedoch berät und unterstützt sie die Promovierenden bei der Einwerbung von Stipendien und von drittmittelgeförderten Promotionsfinanzierungen (bspw. Promotionsstellen im Rahmen von DFG-Projekten). Dies geschieht in enger Kooperation mit dem Scientific Career Service der Trimberg Research Academy sowie dem Dezernat Forschung und Transfer. Das relevante Angebot findet sich hier.