Wissenschaftliche Einrichtungen

Zentrum für Mittelalterstudien

MA-Studiengang "Interdisziplinäre Mittelalterstudien / Medieval Studies"

Der Master-Studiengang "Interdisziplinäre Mittelalterstudien / Medieval Studies" bietet Ihnen die Möglichkeit, sich intensiv mit dem europäische Mittelalter auseinander zu setzen. Das vertiefte Studium mehrerer Disziplinen ermöglicht in besonderer Weise einen mulitperspektivischen Einblick in Mehthoden und Zugriffe verschiedener kulturwissenschaftlicher Fächer und führt zu einem wissenschaftlich qualifizierten Abschluss.

Beim Studium mitten in der UNESCO- Welterbestadt Bamberg können Sie Mittelalter hautnah erleben und mittelalterliche Architektur, Kunst und Hanschriften direkt vor Ort erforschen. Die Einbindung in das interdisziplinäre Zentrum für Mittelalterstudien der Universität und die vielen Forschungseinrichtungen in Bamberg (Staatsbibliothek, Staatsarchiv) gewährleisten ein intensives und praxisorientiertes Studium.

Inhalte

Die Interdisziplinären Mittelalterstudien bieten ein einzigartiges Fächerspektrum, das neben stärker nachgefragten Fächern wie Germanistik oder Geschichte etwa auch den Bereich der Orientalistik, Archäologie oder Denkmalwissenschaft beinhaltet, sodass sich außergewöhnliche Kombinationsmöglichkeiten ergeben.

Im Rahmen des Masterstudiengangs wählen Sie aus drei Erkenntnisfeldern jeweils mindestens ein Fach, in dem Sie in unterschiedlicher Weise ausgewählte Gegenstandsbereiche des Mittelalters studieren.

  • Erkenntnisfeld 1: Sprachliche Strukturen und literarische Repräsentationen

     Anglistik, Germanistik, Klassische Philologe, Iranistik, Romanistik und Slavistik

  • Erkenntnisfeld 2: Historische Quellen und theoretische Texte

     Geschichte, Historische Grundwissenschaften, Philosophie und Katholische Theologie

  • Erkenntnisfeld 3: Materielle Kultur und visuelle Repräsentationen

     Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, Denkmalwissenschaft, Islamische Kunstgeschichte und               Archäologie und Kunstgeschichte

Jeweils ein Fach aus jedem Erkenntnisfeld muss mit mindestens zwei Modulen absolviert werden. Drei weitere Module sind - je nach Vorkenntnissen - frei wählbar.

Zusätzlich nachzuweisen sind Leistungen:

  • in Wahlpflichtmodulen, die dem Erwerb und Ausbau kulturwissenschaftlicher Grundkompetenzen (z. B. weitere Fremdsprachenkenntnisse, angewandte Informatik, religiöse Traditionen usw.) dienen.
  • in Mediävistischen Seminaren, die explizit interdisziplinär ausgerichtete Projekt-Arbeit beinhalten und Kompetenzen in der interdisziplinären mediävistischen Forschung vermitteln.
  • durch Praktika und Exkursionen.

 

Ziele

Zentrale Ausbildungsziele des MA-Studiengangs sind

  • die Intensivierung und Spezialisierung von kulturwissenschaftlichen Kompetenzen mit historischer Perspektive
  • die Befähigung zu eigenständiger Forschung - innerhalb oder außerhalb der Universität
  • zur Entwicklung von Konzepten der Wissensvermittlung.

Grundlegend dafür ist die Kompetenz, die erlernten kulturwissenschaftlichen Methoden auf andere Epochen und Gegenstände zu übertragen und somit interdisziplinär und epochenübergreifend arbeiten zu können.

Die intensive interdisziplinäre Arbeit eröffnet Berufsfelder, in denen eigenverantwortliche Forschung betrieben, aber auch komplexes Wissen einer breiten Öffentlichkeit präsentiert und vermittelt werden soll, beispielsweise in

  • Archiven
  • Bibliotheken
  • Museen
  • Kulturtouristik und -management.

Darüber hinaus qualifiziert der MA-Studiengang bei guter Abschlussleistung zur Promotion in einem einschlägigen Fach.