Wissenschaftliche Einrichtungen

Zentrum für Mittelalterstudien

Performing Parzival

4.-5. November 2011

Mittelalterliche Literatur ist Aufführungsliteratur und unterscheidet sich dadurch grundlegend von der Literatur der Neuzeit, die seit dem 15./16. Jahrhundert immer mehr zur Literatur der stil­len Einzel-Lektüre wird. Auch die mittelhochdeutschen Epen wurden ‚aufgeführt‘, d. h. vorgele­sen, möglicherweise gesungen oder auch dargestellt. Dieser besonderen ‚Situierung‘ von mittel­alterlicher Literatur wurde im Seminar mit praktischer Arbeit nachgegangen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen den „Parzival“ Wolframs von Eschenbach, einen der bedeutendsten deutschsprachigen Romane überhaupt, aus der Perspektive der Aufführ­barkeit in den Blick und erarbeiteten mit Sonja Trebes eigene Konzepte einer Performanz, z. T. mit dem mittelhochdeutschen Text, z. T. aber auch in selbst erstellten Szenen, und konnten dieses Werk so auf eine ganz neue, unmittelbare Art und Weise kennenlernen und dabei selbst Erfahrungen sammeln, wie verschiedene Arten von Aufführungen ein Werk verändern.