Wissenschaftliche Einrichtungen

Zentrum für Mittelalterstudien

 

Valenzen des Lachens in der Vormoderne (1250–1750)

Bamberg, 16. & 17. Januar 2009

Programm(326.7 KB)

 Am 16. und 17. Januar veranstaltet das Zentrum für Mittelalterstudien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (ZEMAS) ein interdisziplinäres Kolloquium zum Thema „Valenzen des Lachens in der Vormoderne (1250-1750)“, das zugleich auch Mediaevistisches Seminar im Rahmen des Studiengangs Medieval Studies des Zentrums ist.

Anlass ist das bisher nur unvollkommen ausgeschöpfte Potential lachender mittelalterlicher Könige, schriller karnevalistischer ‚Volksfeste’, literarischer Parodien und lächerlich machender Schmähschriften. Eine interdisziplinär arbeitende Geschichtswissenschaft hat bereits mehrfach auf die Notwendigkeit einer Erforschung des Lachens und seine Bedeutung für die historische Erschließung politischer Kulturen hingewiesen. Allerdings sind diese Vorstöße bislang nur in der Neuesten Geschichte auf größere Resonanz gestoßen. Hingegen scheint der Blick in die Vormoderne (hier verstanden als die Zeit zwischen Spätmittelalter und Französischer Revolution) seit geraumer Zeit durch umfassende, dabei jedoch einseitige Theorieansätze  dauerhaft verstellt. In der Folge wurden häufig Thesen größerer Reichweite (z. B. Mikhail Bachtins Begriff einer „karnevalesken Kultur“) nur auf einer schmalen empirischen Basis vorgeführt und sind dennoch nach wie vor wirkmächtig präsent.

Ziel des Workshops ist somit zunächst die Sichtung der Forschung zum historischen ‚Lachen’ in ihren unterschiedlichen disziplinären Definitions- und Analyseansätzen, die aus Literaturwissenschaft, (historischer) Psychologie, neuerer anthropologischer Forschung und aus zahlreichen anderen Fachrichtungen vorliegen. Die bestehenden Ansätze zum Themenbereich Humor, Lachen und öffentliche Kommunikation aber sollen im Rahmen des Workshops konstruktiv zusammengeführt und in konkreten empirischen Kontexten weiterentwickelt werden. Der Schwerpunkt soll dabei auf der Vorstellung und Diskussion laufender Forschungen sowohl zu Einzelaspekten als auch zur methodischen Konzeptualisierung Emotionen in historischen (Kon-)Texten liegen.

Im Vorfeld der Tagung steht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Diskussion ein geschützter Bereich im Virtuellen Campus der Universität Bamberg zur Verfügung, wo auch bibliographische Angaben und eine Linksammlung zu anderen Arbeiten bereitgestellt werden. Alle Referenten und Referentinnen sollten den Text ihres Beitrags bis zum 2.1.2009 als pdf-Datei verfügbar machen, damit der Text der Beiträge von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorab gelesen und die Präsentation während der Tagung auf ein Kurzreferat (mit ausführlicher Diskussion) beschränkt werden kann.

Die Beiträge und Ergebnisse des Workshops sollen in einem Sammelband veröffentlicht werden, der zeitnah in der „University of Bamberg Press“ erscheinen wird.

Mediävistisches Seminar:
Das Lachen in der Vormoderne

Bamberg, 31. Januar 2009

Download Programm steht in Kürze zur Verfügung

Das Mediaevistische Seminar richtet sich in erster Linie an die Studierenden der Studiengänge des ZEMAS, darüber hinaus aber auch an alle Interessierten. Im Vordergrund der Arbeit im Seminar steht die Vermittlung von bisherigen Forschungsergebnissen zur Geschichte des Lachens, eine kritische Nachbereitung der Tagung "Valenzen des Lachens" sowie besonders die exemplarische Quellenarbeit. Zur Vorbereitung der Blockseminarsitzung werden im Virtuellen Campus der Universität Bamberg Materialien zur  Verfügung und Diskussion gestellt. Am Mediävistischen Seminar kann auch teilnehmen, wer die Tagung nicht besucht hat. Die Anmeldung erfolgt durch Eintragung im entsprechenden Kurs des Virtuellen Campus.

Das Lachen in der Vormoderne im Virtuellen Campus

Kontakt:

Stefan Bießenecker, stefan.biessenecker@uni-bamberg.de

Dr. Christian Kuhn, christian.kuhn@uni-bamberg.de