Qualitätszirkel Soziologie

Der Qualitätszirkel macht sich die Weiterentwicklung der Studiengänge BA und MA Soziologie, die Koordination von Evaluationsmaßnahmen sowie die Nachverfolgung der verschiedenen Evaluationsergebnisse in den Studiengängen zur Aufgabe. Einmal pro Semester befassen sich die Mitglieder des Qualitätszirkels in einer gemeinsamen Sitzung mit den genannten Aufgaben. Beteiligt am Qualitätszirkel sind, neben der Studiengangsverantwortlichen, Lehrende wie Studierende des Studienganges.

Ziel des Qualitätszirkels ist es im Austausch von Studierenden und Lehrenden die Studiengänge BA und MA Soziologie stetig zu verbessern, aber auch den Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden zu fördern.

Allgemeine Informationen

Der Qualitätszirkel – Aufgaben und Beteiligte –

Mit Einführung der Ordnung zur Sicherung der Qualität in Lehre und Studium (i.d.F. vom 01. März 2018) wurden Qualitätszirkel als obligatorische Werkzeuge zur Studiengangsentwicklung definiert. Es obliegt nun jeder bzw. jedem Studiengangsbeauftragten eines Studiengangs diesen einzurichten und zu leiten. Generell gilt der Grundsatz, dass bewährte bestehende Strukturen genutzt werden dürfen. So können bereits bestehende Gremien (z. B. solche der Institute) mit einer entsprechenden Aufgabenbeschreibung die Funktion eines Qualitätszirkels übernehmen. Für verwandte Studiengänge kann außerdem ein gemeinsamer Qualitätszirkel gebildet werden.

Zu den Aufgaben des Qualitätszirkels gehören die Weiterentwicklung des Studiengangs, die Koordination von Evaluationsmaßnahmen sowie die Nachverfolgung der verschiedenen Evaluationsergebnisse im Studiengang. Zur Beurteilung des Studiengangs können Ergebnisse aus Studiengangsevaluationen sowie zentralen Studierendenbefragungen und Rankings herangezogen werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Daten aus den Studierenden- und Prüfungsstatistiken zu nutzen. Den Mitgliedern des Qualitätszirkels obliegt es außerdem, sich mit den Ergebnissen der internen Akkreditierung zu befassen und an der Fortschreibung der zugehörigen Unterlagen mitzuwirken. Mindestens einmal pro Studienjahr befassen sich die Mitglieder des Qualitätszirkels in einer gemeinsamen Sitzung mit den genannten Aufgaben und protokollieren die Ergebnisse zur Vorlage bei der Studiendekanin bzw. dem Studiendekan der Fakultät.

Stets zu beteiligen sind laut Ordnung, neben der bzw. dem Studiengangsverantwortlichen, Lehrende wie Studierende des Studienganges, letztere im Benehmen mit der gewählten Fachschaftsvertretung der betreffenden Fakultät und – soweit die Fakultät in Institute gegliedert ist und diese einbezogen werden sollen – deren Institutsansprechpartnerinnen bzw. -ansprechpartner. In bestimmten Fällen kann auch eine Beteiligung interner sowie externer Expertinnen und Experten, der bzw. des Prüfungsausschussvorsitzenden oder der Fachstudienberatung sinnvoll sein (z. B. um die Beteiligung externer Expertise im Rahmen der internen Akkreditierung zu gewährleisten).

[Dezernat Z/PQM | Aufgabengebiet Qualitätsmanagement | v 1.0 | Stand: 27.06.2018]

Auszug aus der Ordnung zur Sicherung der Qualität in Lehre und Studium vom 1. März 2018

Zweiter Teil: Qualitätszirkel
§ 3 Qualitätszirkel

(1) Mit Wirkung für jeden Studiengang wird ein Organ gebildet, das die Funktion eines Qualitätszirkels für den Studiengang übernimmt.
(2) Die Bildung und Leitung der Qualitätszirkel ist primär eine Obliegenheit der bzw. des Studiengangsbeauftragten. Obligatorisch zu beteiligen sind Lehrende wie Studierende des Studienganges, letztere im Benehmen mit der gewählten Fachschaftsvertretung der betreffenden Fakultät und – soweit die Fakultät in Institute gegliedert ist – deren Institutsansprechpartnerinnen bzw. -ansprechpartnern.
(3) Bereits bestehende Gremien (z. B. solche der Institute) mit einer entsprechenden Aufgabenbeschreibung können die Funktion eines Qualitätszirkels übernehmen. Sonstige funktionierende und bestehende Strukturen können ebenfalls genutzt werden. Für verwandte Studiengänge kann ein gemeinsamer Qualitätszirkel gebildet werden.
(4) Zu den Aufgaben des Qualitätszirkels gehören die Weiterentwicklung des Studien-gangs sowie die Koordination und Nachverfolgung der verschiedenen Evaluationsergebnisse und –maßnahmen im Studiengang. Mindestens einmal jährlich werden die Ergebnisse der Evaluationsmaßnahmen des Studiengangs im Rahmen des Qualitätszirkels besprochen und notwendige Maßnahmen abgeleitet. Der Qualitätszirkel dokumentiert seine Tätigkeit für die Berücksichtigung im jährlich zu erstellenden Lehrbericht der Fakultät. Die Zuständigkeiten der Institute und der Prüfungsausschüsse für die Weiterentwicklung der Prüfungsordnungen und Modulhandbücher bleibt unberührt.

Mitglieder des Qualitätszirkel Soziologie

Dipl.-Soz. Susann Sachse-Thürer (Studiengangsbeauftragte und Fachstudienberatung Soziologie, wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Prof. Dr. Cornelia Kristen (Vorsitzende des Prüfungsausschusses)

Prof. Dr. Steffen Schindler (Stellv. Vorsitzender des Prüfungsausschusses)

Prof. Dr. Michael Gebel (Mitglied des Prüfungsausschusses)

Prof. Dr. Wolfgang Dauth

Prof. Dr. Daniel Drewski

Prof. Dr. Henriette Engelhardt-Wölfler

Prof. Dr. Rasmus Hoffmann

Prof. Dr. Thomas Kern

Prof. Dr. Corinna Kleinert

Prof. Dr. Isabel Kusche

Prof. Dr. Elmar Rieger

Prof. Dr. Olaf Struck

Prof. Dr. Mark Trappmann

Victoria Arnold (Studierende, Fachschaft SoWi)

Tom Behringer (Studierender, Fachschaft SoWi)

Lena Rembser (Studierende, Arbeitskreis Soziologie Bamberg e. V.)

Jens Rupprecht (Studierender, Arbeitskreis Soziologie Bamberg e. V.)