Masterstudiengang Interreligiöse Studien

Profil

HINWEIS: Der Masterstudiengang "Interreligiöse Studien: Judentum – Christentum - Islam" läuft aus und wird im zum WS 2020/21 neu eingeführten Masterstudiengang "Religionen verstehen / Religious Literacy" als Studienschwerpunkt fortgeführt. Eingeschriebene Studierende können den Masterstudiengang "Interreligiöse Studien" bis zur Höchststudiendauer weiterstudieren. Neueinschreibungen sind nicht mehr möglich. Ab Mitte Juni 2020 finden Sie Informationen zum Masterstudiengang "Religionen verstehen / Religious Literacy" auf den entsprechenden Webseiten; Einschreibungen sind dann in diesen Studiengang möglich. Bei Rückfragen können Sie sich gerne an Gabriel Jäger, M. A., wenden.

Idee

Die weitgehend vollzogene Globalisierung politischer und wirtschaftlicher Beziehungen sowie die zunehmend pluralen Gesellschaften machen in immer stärkeren Maß Gespräche mit Partnern anderer kultureller und religiöser Hintergründe notwendig.

Auch die sogenannte "Wiederkehr der Religionen in die Politik" ist eine zentrale Herausforderung für das künftige Zusammenleben innerhalb pluraler Gesellschaften und zwischen ihnen.

Um einen fruchtbaren interreligiösen und -kulturellen Dialog auf persönlicher, nationaler oder internationaler Ebene führen zu können, ist ein fundiertes Verständnis der eigenen wie der anderen Tradition genauso unabdingbar wie die Auseinandersetzung mit grundlegenden Fragestellungen des Dialogs. Die Entwicklung interreligiöser Fähigkeiten auf dieser Basis ist Ziel des akkreditierten Masterstudienganges.

Masterstudiengang "Interreligiöse Studien: Judentum - Christentum - Islam / Interreligious Studies: Judaism - Christanity - Islam"

Auf den Seiten des "Zentrums für Interreligiöse Studien" der Otto-Friedrich-Universität finden Sie weitere Informationen zum Masterstudiengang Interreligiöse Studien, unter anderem zu:

  • Inhalten und Zielen,
  • Berufsfeldern,
  • Modulen,
  • Zulassungsvoraussetzungen
  • und zum Anmeldeverfahren.