Fakultäten

Humanwissenschaften

Forschung an der Fakultät Humanwissenschaften

Die im Profil der Otto-Friedrich-Universität genannten Forschungsschwerpunkte "Bildung & Lebensentwürfe" und "Individuum & Gesellschaft" bilden den Rahmen für die Forschungsaktivitäten der Fakultät Humanwissenschaften.

In breiter Vernetzung mit zahlreichen Partnern innerhalb der Fakultät und Universität sowie im In- und Ausland wurden an der Fakultät einige weit über Bamberg hinaus sichtbare Forschungsschwerpunkte etabliert:

  • bildungswissenschaftliche (psychologische und erziehungswissenschaftliche) Forschung in Kooperation mit dem Leibniz Institut für Bildungsverläufe (LIfBi). Das dort angesiedelte Nationale Bildungspanel (NEPS) wurde von Mitgliedern der Fakultät Humanwissenschaften mit beantragt. Die noch immer enge Kooperation äußert sich heute über die gemeinsame Tätigkeit im NEPS-Netzwerk und darin, dass einige Mitglieder der Fakultät wissenschaftliche Leitungsfunktionen im NEPS innehaben.

  • Arbeiten der Interdispziplinären DFG-Forschergruppe BiKS (Bildungsprozesse, Kompetenzentwicklung und Formation von Selektionsentscheidungen im Vorschul- und Schulalter), die über zwei Anschlussprojekte weiter gefördert wird. Die Projekte der Forschergruppe standen in einigen Bereichen Pate für das Nationale Bildungspanel.

  • die Bamberg Graduate School of Social Sciences (BAGSS). Die BAGSS ist eine im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern geförderte stark international ausgerichtete Graduiertenschule, in der eine der vier Säulen ausschließlich von Mitgliedern der Fakultät Humanwissenschaften getragen wird.

  • das DFG-Schwerpunktprogramm Education as Lifelong Process, das substanzielle Analysen auf Basis von Daten des Nationalen Bildungspanels (NEPS) fördert und dessen Sprecherin und die Koordination, sowie mehrere Projekte in der Fakultät angesiedelt sind.

  • das Bamberger Projekt WegE im Rahmen der BMBF Qualitätsoffensive Lehrerbildung, in dem die Fakultät Humanwissenschaften bei drei der vier Teilprojekte und ebenfalls bei drei der vier Strukturmaßnahmen maßgeblich beteiligt ist.

Über die institutsübergreifenden Forschungsschwerpunkte hinaus wird innerhalb der drei Institute der Fakultät zu vielfältigen weiteren Schwerpunkten geforscht. Auch existieren innerhalb der Institute weitere Graduiertenschulen und Promotionsprogramme (s. a. Übersichtsseite der Universität).

 

Die Forschungen des Instituts für Psychologie befassen sich über die genannten Schwerpunkte hinaus - in Kooperation mit verschiedenen Partnern - besonders mit folgenden Bereichen, die sowohl grundlagenwissenschaftliche Themen als auch diagnostische und förderungs-/interventionsbezogene Forschungen einschließen:

  • allgemeine und angewandte Kognitionspsychologie mit einer integrativen Sichtweise auf Kognition und Emotion/Motivation,
  • allgemeine und angewandte entwicklungspsychologische und pädagogisch-psychologische Forschungen,
  • Individuen in sozialen Kontexten,
  • klinische Wissenschaften,
  • Personal-, Arbeits- und Organisationspsychologie.

Das Institut für Erziehungswissenschaft konzentriert sich zusätzlich auf

  • (sozial-)pädagogische Professionsforschung,
  • die Professionalisierung von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften, insbesondere auch auf der Ebene der Fort- und Weiterbildung,
  • Evaluationsforschung.

Die vielfältigen Forschungsaktivitäten am Institut für die Erforschung und Entwicklung fachbezogenen Unterrichts (EE-feU) beziehen sich u. a. auf

  • fachbezogene pädagogische und didaktische Lehr-/Lernforschung,
  • die fruchtbare Nutzung digitaler Medien im Fachunterricht,
  • Fragestellungen zur fachbezogenen Professionalisierung von Lehrkräften.

     Zudem ist am Institut EE-feU folgende Forschungsstelle angesiedelt: