Forschung

Unsere Forschung liegt im grundlagenorientierten Bereich an der Schnittstelle zwischen Persönlichkeits- und Sozialpsychologie. Wir beschäftigen uns mit dem Menschen in sozialen Beziehungen und sozialen Interaktionen. Als individuelle Merkmale stehen dabei insbesondere Selbstkonzept, Selbstwertschätzung und Emotionale Intelligenz im Vordergrund. Mit Hilfe von Videoanalysen untersuchen wir Diskrepanzen zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie interindividuellen Differenzen in der sozialen Interaktion.

Unter methodischer und anwendungsorientierter Perspektive beschäftigen wir uns mit der Konstruktion von Tests und Fragebogen nach Klassischer Testtheorie und Item-Response-Theorie sowie der Assessment Center Konzeption und der Entwicklung von gestuften Personalauswahlverfahren. Insbesondere befassen wir uns mit dem Problem der Verfälschbarkeit von Fragebogen und der Entwicklung alternativer, reaktionszeitbasierter Instrumente.

Am Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie sind wir bestrebt, die aktuellen Open Science Standards einzuhalten und transparente, reproduzierbare Wissenschaft zu betreiben. Wir beteiligen uns an groß angelegten internationalen Replikationsprojekten wie einem Registered Replication Report zum Ego Depletion Effekt oder Crowdsourcing Initiativen. Nach unserem Verständnis von Wissenschaft sind Replikationsstudien ein wertvoller und wichtiger Teil einer gesunden Wissenschaft. Auch Nullbefunde und fehlgeschlagene Studien sollten Teil des „scientific records“ sein. Ein Großteil unserer Studien sind präregistriert und die Daten öffentlich zugänglich. Zusätzlich bieten wir Lehre zum Thema an. Weitere Informationen zu Open Science, Poweranalysen und zur Replikationskrise finden Sie hier und hier.