Prof. (em.) Dr. Lothar Laux

Projektleitung WertFlex, Senior Researcher bei TRAc

Otto-Friedrich-Universität Bamberg
An der Weberei 5, WE5N/02.06
D-96047 Bamberg

Tel.: ++49 (0) 951 / 863 - 3504
E-Mail: lothar.laux (at) uni-bamberg.de

Sprechstunde: Di., 11.00 – 12.00 Uhr nach Vereinbarung

Mit welchem Anliegen kann ich mich an den Vertrauensdozenten wenden?

Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die eine psychologische Beratung bei persönlichen Belangen und Hilfestellung bei persönlichen Schwierigkeiten und Themen suchen, können sich jederzeit an den Vertrauensdozenten Prof. Dr. Lothar Laux wenden.

Bei Bedarf kann der Kontakt zur "Kommission zur Konfliktlösung an wissenschaftlichen Arbeitsplätzen" hergestellt werden.

Ihr Anliegen wird selbstverständlich streng vertraulich in einem oder mehreren persönlichen Gesprächen behandelt.

Terminvereinbarung

Sollten Sie einen Gesprächstermin wünschen, wenden Sie sich gerne per E-Mail oder Telefon an den Scientific Career Service, Dr. Marion Hacke oder direkt an Herrn Prof. (em.) Dr. Laux.

Prof. (em.) Dr. Lothar Laux, Vertrauensdozent der TRAc
ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls Persönlichkeitspsychologie
Augustenstr. 6, Raum 206
96047 Bamberg
Tel.: 0951/863 - 3504
E-Mail: lothar.laux(at)uni-bamberg.de

Personal

Born: 1944 in Varel/Oldenburg

Citizenship: German

Education

1965 – 1971
Study of Psychology at the Rheinische Friedrichs-Wilhelm-University in Bonn

1971
Diploma in Psychology

April 1974
Ph.D. (Dr. rer. nat.) from the University of Mainz

December 1978
“Habilitation” in Psychology, University of Mainz

Positions

June 1971- February 1979
Teaching assistant (“Wissenschaftlicher Mitarbeiter”) at the Psychological Institute of the Johannes-Gutenberg University in Mainz

March 1979 - September 1981
Professor (C2) in Mainz

October 1981- March 1982
Professor (C3) for Sport Psychology at the University of Bochum

Since 1982
Professor and Chair of Psychology (Personality Psychology) at the University of Bamberg

Professional affiliations

German Psychological Association (DGfP)

American Psychological Association (Foreign Affiliate)

Professional activities

1986-1996
Member of the Faculty Council of the Faculty of Philosophy, Pedagogy, Psychology

1988-1990
Dean of the Faculty

Literaturliste Laux (Auswahl)

2010

Laux, L., Geßner, A. & Renner, K.-H. (2010). Personalistic concepts in action: The case of Adolf Hitler. New Ideas in Psychology, 28 (2), 183-190.

Geßner, A. & Laux, L. (2010). Hitler und die Deutschen: Konkrete Psychologie am Beispiel einer Inhaltsanalyse von Tagebüchern aus der Zeit des Dritten Reichs. In: G. Jüttemann & W. Mack (Hrsg.), Konkrete Psychologie (318-333). Lengerich:Pabst. 

Lamiell, J. & Laux, L. (2010). William Stern als Befürworter einer konkreten Psychologie: Von den Anfängen bis zum Lebensfilm. In: G. Jüttemann & W. Mack (Hrsg.), Konkrete Psychologie (206-220). Lengerich: Pabst.

Riedelbauch, K. & Laux, L. (in Vorbereitung). Persönlichkeitscoaching.

 

2009

Laux, L. & Schmitt, C. (2009). Performatives Verstehen durch histrionische Darstellung: Liebe in der Vorlesung. In M. Zenck (Hrsg.), Erzeugen und Nachvollziehen von Sinn. Rationale, performative und mimetische Verstehensbegriffe in den Kulturwissenschaften. München: Fink.

Lamiell, J.T. & Laux, L. (Eds.). (in press) Is there a place for critical personalism in 21st Century Scientific Psychology? New Ideas in Psychology. Special issue.

Lamiell, J. & Laux, L. (in press). Reintroducing Critical Personalism: An Introduction to the Special Issue. New Ideas in Psychology, Special Issue: Is there a place for personalistic thinking in 21st century psychology (J. T. Lamiell & L. Laux, Eds.).

Laux, L. & Schmitt, C. (in Druck). Die Ebenbildlichkeit des Menschen mit Gott aus psychologischer Perspektive. In H. Schmidinger & C. Sedmak (Hrsg.), Topologien des Menschlichen (S. 223-242). Der Mensch - ein Abbild Gottes? Wissenschaftliche Buchgesellschaft: Darmstadt.

 

2008

Laux, L. (2008).  Persönlichkeitspsychologie (2. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.

Renner, K.-H., Enz, S., Friedel, H., Merzbacher, G. & Laux, L. (2008). Doing As If: The histrionic self-presentation style. Journal of Research in Personality, 42, 1303-1322.

2006

Renner, K.-H. & Laux, L. (2006). Histrionische Selbstdarstellung als performative Praxis. In U. Rao (Hrsg.), Kulturelle VerWandlungen. Die Gestaltung Sozialer Welten in der Performanz (S. 133-155). Berlin: Peter Lang.

2005

Laux, L. (2005). Persönlichkeitspsychologie. In A. Schütz, S. Lautenbacher & H. Selg (Hrsg.), Einführung in die Psychologie. Stuttgart: Kohlhammer.

Laux, L. & Renner, K.-H. (2005). Selbstdarstellung. In H. Weber & T. Rammsayer (Hrsg.), Handbuch der Persönlichkeitspsychologie und Differentiellen Psychologie (S. 486-492). Göttingen: Hogrefe.

2004

Renner, K. H., Laux, L., Schütz, A. & Tedeschi, J. T. (2004). The relationship between self-presentation styles on coping with social stress. Anxiety, Stress and Coping: An International Journal, 17 (1), 1-22.

Laux, L. & Renner, K.-H. (2004). Theater als Modell für die Persönlichkeitspsychologie. In E. Fischer-Lichte u.a. (Hrsg.), Theatralität als Modell in den Kulturwissenschaften (S. 83-110), Theatralität Band 6. Tübingen: Francke Verlag.

Laux, L. & Renner, K.-H. (2004). Persönlichkeit in der Inszenierungskultur. In G. Jüttemann (Hrsg.), Handbuch Psychologie als Humanwissenschaft. Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht.

2003

Laux, L. (2003). Persönlichkeitspsychologie. Grundriss der Psychologie. Stuttgart: Kohlhammer.

Laux, L., Spielhagen, C. & Renner, K.-H. (2003). Persönlichkeitseigenschaften als Selbstdarstellungsprodukte. Vom Ereignis zur Eigenschaft. In E. Fischer-Lichte u.a. (Hrsg.), Performativität und Ereignis, (S. 243-257). Theatralität Band 4. Tübingen: Francke Verlag.

Renner, K.-H. & Laux, L. (2003). So tun, als ob: Ritual und histrionischer Selbstdarstellungsstil. In E. Fischer-Lichte u.a. (Hrsg.), Ritualität und Grenze, (S. 271-293). Theatralität Band 5. Tübingen: Francke Verlag.

2002

Laux, L., Friedel, H., Maier H. & Renner, K.-H. (2002). Wie Psychologen sich selbst darstellen: eine Inhaltsanalyse von Autobiographien. In G. Jüttemann & H. Thomae (Hrsg.), Persönlichkeit und Entwicklung (S. 229-261). Weinheim: Beltz.

Laux, L. & Renner, K.-H. (2002). Self-monitoring und Authentizität. Die verkannten Selbstdarsteller. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie,23,(2), 129-148.

2001

Laux, L., Renner, K.-H., Schütz, A. (2001). Theatralität, Körpersprache und Persönlichkeit: Von Self-monitoring zur Persönlichkeitsdarstellung. In E. Fischer-Lichte, Ch. Horn & M. Warstatt, (Hrsg.), Verkörperung. Theatralität Band 2 (S. 187-201). Tübingen: Francke Verlag.

Spielhagen, C. Renner, K.-H., Stegmeyer, B., Roth, E. & Laux, L. (2001). Theater erkennen. In. E. Fischer-Lichte u.a. (Hrsg.), Wahrnehmung und Medialität. Theatralität Band 3 (S. 357-383). Tübingen: Francke Verlag.

2000

Laux, L. (2000). Persönlichkeitspsychologie in interaktionistischer Sicht. In F. Klix (Hrsg.), Psychologie 2000. Hundert Jahre deutschsprachige Psychologie - Rückblick und Ausblick. Zeitschrift für Psychologie,208, S. 242-266.

Renner, K.-H., & Laux, L. (2000). Soziale Sättigung: Das Ende der Persönlichkeitstests in der Postmoderne? Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 21 (4), 279-294.

Renner, K.-H. & Laux, L. (2000). Unitas multiplex, purposiveness, individuality. Contrasting Stern’s conception of the person with Gergen’s saturated self. Theory and Psychology, 10 (6), 831-846.

1998 - 1986

Renner, K.-H. & Laux, L. (1998). William Sterns unitas multiplex und das Selbst in der Postmoderne. Psychologie und Geschichte, 8 (1-2), S. 3-17.

Laux, L. & Glanzmann, P. (1996). Angst und Ängstlichkeit. In M. Amelang (Hrsg.), Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung. Temperaments- und Persönlichkeitsunterschiede. Enzyklopädie der Psychologie (S. 107-151). Göttingen: Hogrefe.  

Laux, L. & Schütz, A. (1996). Streßbewältigung und Wohlbefinden in der Familie. Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. (Bd. 108). Stuttgart: Kohlhammer.

Laux, L. & Schütz, A. (1996). "Wir, die wir gut sind". Die Selbstdarstellung von Politikern zwischen Glorifizierung und Glaubwürdigkeit. München: dtv.

Weber, H. & Laux, L. (1994). Presentation of emotion. In G.L. Van Heck, P. Bonaiuto, I. Deary & W. Nowack (Eds.), Personality psychology in Europe. (Vol. 4). Amsterdam: Swets & Zeitlinger.

Laux, L. & Weber, H. (1993). Emotionsbewältigung und Selbstdarstellung. Stuttgart: Kohlhammer.

Laux, L. & Weber, H. (1991). Presentation of self in coping with anger and anxiety: An intentional approach. Anxiety Research, 4, 233-255.

Laux, L. & Weber, H. (1990). Bewältigung von Emotionen. In K.R. Scherer (Hrsg.),  Psychologie der Emotion. Enzyklopädie der Psychologie (S. 560-629). Göttingen: Hogrefe.

Weber, H. & Laux, L. (1990). Bewältigung und Wohlbefinden. In A. Abele-Brehm & P. Becker (Hrsg.), Wohlbefinden: Theorie - Empirie - Diagnostik (S. 139-154). Weinheim: Juventa-Verlag.

Laux, L. (1986). A self-presentational view of coping with stress. In M.H. Appley & R. Trumbull (Eds.), Dynamics of stress (pp. 233- 253) New York: Plenum Press.