Dr. rer. nat. Jessica Röhner (Dipl.-Psych.)

Kontakt

Markusplatz 3
D-96047 Bamberg

E-Mail: jessica.roehner(at)uni-bamberg.de

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Frau Dr. Jessica Röhner ist zu finden auf:

Akademischer und beruflicher Werdegang

Habilitationsphase (seit 10/2019)

07/2020: Vorgezogene und positive Zwischenevaluation im Habilitationsverfahren, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

seit 10/2019: Habilitandin, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Fachmentorat: Prof. Dr. Astrid Schütz, Prof. Dr. Ute Schmid und Prof. Dr. Michael Hock)

Promotionsphase (10/2009 bis 01/2014)

01/2014: Abschluss des Promotionsverfahrens zur Dr. rer. nat. (Prädikat: summa cum laude; Gutachtende: Prof. Dr. Astrid Schütz und Prof. Dr. Josef Krems), Technische Universität Chemnitz

Studium (10/2003 bis 09/2009)

09/2009: Abschluss zur Dipl. Psych. (Durchschnittsnote 1,2), Technische Universität Chemnitz

Wissenschaftliche und berufliche Tätigkeiten

12/2023 – 12/2023

Projektmitarbeiterin im BMBF-Projekt „Digitale Souveränität als Ziel wegweisender Lehrer:innenbildung für Sprachen, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften in der digitalen Welt (DiSo-SGW)“, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

08/2023 – 12/2023Projektmitarbeiterin im interdisziplinären Verbundprojekt „Kitas als Orte für Nachhaltigkeit und psychische Gesundheit (BNE Kitas)“, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
seit 05/2023 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

seit 03/2020

Beraterin am Kompetenzzentrum für Angewandte Personalpsychologie (KAP), Otto-Friedrich-Universität Bamberg

03/2020

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

05/2018 - 03/2020

Unterbrechung wegen Krankheit (seit 2018 befristeter Schwerbehindertenstatus aufgrund von Rekonvaleszenz)

06/2010 - 10/2018

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik (Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Astrid Schütz, Dr. Jens Eisermann, PD Dr. Stefan Engeser und Prof. Dr. Anja Strobel), TU Chemnitz

10/2009 - 06/2010

Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik, TU Chemnitz

seit 10/2023

Stellvertretende Beauftragte für die Gleichstellung von Frauen in Wissenschaft und Kunst, Fakultät Humanwissenschaften (gewählt)

seit 02/2020                    

Mitglied der Arbeitsgruppe Inklusion und Diversität der Fachgruppe DPPD (u. a. Mitarbeit an Wertebekundung der DPPD; www.dgps.de/fachgruppen/fgdf/ueber-uns/)

2021 – 2023                    

Kassenprüferin der Fachgruppe DPPD der DGPs(gewählt)

2017 – 2018                    

Ständiger Gast, Studienkommission der TU Chemnitz

04/2012 – 10/2018           

Inhaltliche Beratung für Studierende in Zusammenarbeit mit der Testothek der TU Chemnitz

  • Chancengerechtigkeit und Implicit Biases
  • Gesprächsführung und Präsentationstechniken
  • Kommunikation und Kommunikationspsychologie
  • Netzwerken und Sichtbarkeit eigener Leistungen
  • Validität psychologischer Diagnostik in high-stakes situations (z. B. Personalauswahl)

2022

Netzwerken. Trimberg Research Academy (TRAc), Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Dr. Jessica Röhner, Online-Workshop.

Berufsorganisationen

  • Association for Psychological Science (APS)
  • Association for Research in Personality (ARP)
  • Deutscher Hochschulverband (DHV)
  • Ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
  • Psychonomic Society
  • Society for Personality and Social Psychology (SPSP)
  • Society for the Teaching of Psychology

Forschungsorganisationen

  • Bamberg Graduate School of Affective and Cognitive Sciences (BaGrACS)
  • Female Research Network (FeRNet)
  • Zentrum für innovative Anwendungen der Informatik (ZIAI)

  1. Röhner, J. (subm.). Lying on the dissection table: Anatomizing test-takers responses. Habilitation. Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  2. Röhner, J. (2014). Faking the Implicit Association Test (IAT): Predictors, processes, and detection. Dissertation. TU Chemnitz.
  3. Röhner, J., & Krüger, S. (2009). Explizites Verfälschen Impliziter Assoziationstests: Verfälschbarkeit von Selbstwert- und Extraversions-IATs mittels unspezifischer Fälschungsaufforderung vs. detaillierter Fälschungsinstruktion. Diplomarbeit. TU Chemnitz.

Weiterbildungen

02/2020

Zertifizierung zur systemischen Coachin

Forschung

04/2025 – 04/2028

DFG Sachbeihilfe (RO 5220/4-1) „Durch die multimethodale Lupe künstlicher Intelligenz und qualitativer Inhaltsanalyse: Effekte von Intelligenz und Geschlechtsrollen-Selbstkonzept auf Antwortmuster und Bestandteile des kognitiven Prozesses beim Verfälschen“, Antragstellerin: Jessica Röhner      558.429 Euro

03/2024 – 11/2025

Regelprojekt „Frame of Reference (FOR) und Faking“, Interne Forschungsförderung Universität Bamberg, Antragstellerin: Jessica Röhner                                                   

2.000 Euro

05 – 07/2022

Gleichstellungsmittel, Otto-Friedrich-Universität Bamberg und STMWK, Antragstellerin: Jessica Röhner                                                6.940 Euro

07/2021                          

Tagungszuschuss für die Teilnahme an der internationalen Fachtagung der Association for Psychological Science (APS) im Rahmen der Gleichstellungsgelder, Otto-Friedrich Universität Bamberg, Antragstellerin: Jessica Röhner                                                135 Euro

04/2020 – 05/2023           

Stipendium der Step-by-Step-Initiative für Chancengleichheit an bayerischen Hochschulen, Antragstellerin: Jessica Röhner                                                                   96.200 Euro

04/2020                          

Aufgrund sehr erfolgreicher Entwicklungen der Vorgängerauflagen: Platzierung der 3. Neuauflage des Buches "Psychologie der Kommunikation" von Dr. Jessica Röhner & Prof. Dr. Astrid Schütz als Springer-Highlight im Programm 2020

09/2015                          

Poster-Preis, 13. Jahrestagung der Fachgruppe für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik (DPPD), Mainz 200 Euro

  • Alternative Zugänge zur Messung psychologischer Merkmale:

    • Reaktionszeitbasierte Verfahren
    • Qualitative Datenanalysen
  • Antwortverzerrung

    • Eindruckslenkung
    • Selbsttäuschung
    • Verfälschungsverhalten
  • Entscheidungsprozesse und deren Modellierung

    • Diffusionsmodellanalysen
  • Künstliche Intelligenz

    • Maschinelles Lernen
    • Klassifikation von Antwortverhalten
  • Vorurteile und Diskriminierung

    • Erfassung von Implicit Biases
    • Veränderbarkeit von Implicit Biases

  • Prof. Dr. Nathan A. Bowling (The University of Central Florida, Orlando, FL, USA) zu nachlässigem Antwortverhalten
  • Prof. Dr. Ronald R. Holden (Queen's University, Kingston, ON, Kanada) zu reaktionszeitbasierter Detektion von Verfälschungsverhalten
  • Prof. Dr. Dragos Iliescu (University of Bucharest, Romania) zu Impliziten Assoziationstests (IATs)
  • Samuel Klein (University of California, Davis, CA, USA) zu Entscheidungsmodellierung
  • Prof. Dr. Benedek Kurdi (University of Illinois Urbana–Champaign, Champaign, IL,  USA) zu Entscheidungsmodellierung
  • Prof. Dr. Calvin K. Lai (Washington University in St. Louis, St. Louis, MO, USA; Director of Research: Project Implicit) zu Diffusionsmodellanalysen
  • Prof.Dr. Liad Uziel (Bar-Ilan University, Israel) zu Eindruckslenkung
  • Prof. Dr. Iftah Yovel (The Hebrew University of Jerusalem, Israel) zu Verfälschung

Forschungsaufenthalt

08/2024 – 09/2024   

Forschungsaufenthalt bei Prof. Dr. Olivier Corneille, Université catholique de Louvain, Belgien

             

Diffusionsmodellanalysen

  • Fast-DM
    • Röhner, J., & Ewers, T. (2016). How to analyze (faked) Implicit Association Test data by applying diffusion model analyses with the fast-dm software: A companion to Röhner & Ewers (2016). The Quantitative Methods for Psychology, 12, 220-231. doi:10/20982/tqmp.12.3.p220
  • EZ
    • Röhner, J., & Thoss, P. J. (2018). EZ: An easy way to conduct a more fine-grained analysis of faked and nonfaked Implicit Association Test (IAT) data. The Quantitative Methods for Psychology, 14, 17-37. doi:10.20982/tqmp.14.1.p017

Berechnung von IAT-Effekten

  • C and D measures with R
    • Röhner, J., & Thoss, P. J. (2019). A tutorial on how to compute traditional IAT effects with R. The Quantitative Methods for Psychology, 15, 134-147. doi:10.20982/tqmp.15.2.p134

Reviewtätigkeit (Zeitschriften, Konferenzen, Fördermittel)

  • Archives of Sexual Behavior
  • Behavioral Sciences
  • Behavior Research Methods
  • Current Issues in Personality Psychology
  • Diagnostica
  • European Journal of Psychological Assessment
  • Experimental Psychology
  • Frontiers in Psychology
  • Journal of Dynamic Decision Making
  • Journal of Experimental Psychology: Learning, Memory, and Cognition
  • Journal of Experimental Social Psychology
  • Journal of Occupational and Organizational Psychology
  • Journal of Research in Personality
  • Nature Human Behaviour
  • Personality and Social Psychology Bulletin
  • PlOS ONE
  • Scientific Reports

                

  • DGPs Kongress
  • European Congress of Psychology (ECP)
  • Society for Personality and Social Psychology (SPSP)
  • Summer School of Personality Science (SSPS)
  • Work, Stress, and Health Conference
  • National Science Centre, Poland

Lehre

SoSe 2023

Master-Vorlesung „Personal- und Organisationspsychologie“ (Flipped Classroom), Otto-Friedrich-Universität Bamberg

WiSe 2016/2017              

Bachelor-Vorlesung „Grundlagen der Persönlichkeitspsychologie“, TU Chemnitz

SoSe 2016                      

Vertretung der Einheiten "Indirekte Erhebungsmethoden" sowie "Verfälschbarkeit und soziale Erwünschtheit" in der Master-Vorlesung "Methoden und Anwendungsbereiche der Diagnostik", TU Chemnitz

SoSe 2015                      

Vertretung der Einheiten "Item-Response-Theorie II; Verschränkung von Theorie, Diagnostik und Intervention" sowie "Status- und Prozessdiagnostik" in der Bachelor-Vorlesung "Grundlagen der Diagnostik", TU Chemnitz

SoSe 2014                      

Vertretung der Einheit „Item-Response-Theorie II; Verschränkung von Theorie, Diagnostik und Intervention“ in der Bachelor-Vorlesung „Grundlagen der Diagnostik“, TU Chemnitz

 

SoSe 2017                      

Vertretung der Einheit: „Stringent zum Thema hinführen und korrekt referenzieren: Wie schreibe ich einen guten Theorieteil?“ im Forschungskolloquium für Bachelor- und Masterstudierende „Aktuelle Themen der Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik“, TU Chemnitz

WiSe 2013/2014              

Forschungskolloquium für Bachelor- und Masterstudierende „Aktuelle Themen der Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik“, TU Chemnitz

SoSe 2024

Master-Seminar „Entscheidungsmodellierung und KI im Rahmen Psychologischer Diagnostik“

WiSe 2023/2024

Master-Seminar "Vielfaltsdimensionen in Psychologischer Diagnostik", Otto-Friedrich-Universität Bamberg

SoSe 2023

Master-Seminar „Phänomene der Antwortverzerrung in Psychologischer Diagnostik“, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

SoSe 2016                      

Master-Seminar „Fälschung in psychologischer Diagnostik: Befunde, Mythen, Probleme und Lösungsansätze“, TU Chemnitz

WiSe 2015/2016              

Master-Seminar „Anwendungsorientierte Testkonstruktion“, TU Chemnitz

WiSe 2013/2014              

Master-Seminar „People fake – so what?! (Wie) Kann ich Fälschung detektieren, korrigieren oder sogar verhindern? Eine praktische Einführung“, TU Chemnitz

SoSe 2013                      

Master-Seminar „Diagnostische Verfahren“, TU Chemnitz

SoSe 2012                      

Master-Seminar „Faking in direkten und indirekten Verfahren psychologischer Diagnostik“, TU Chemnitz

SoSe 2011                      

Master-Seminar „Indirekte Verfahren der Diagnostik“, TU Chemnitz

SoSe 2024

Bachelor-Seminar „Persönlichkeit, Vielfaltsdimensionen und Kommunikation“

WiSe 2023/2024

Bachelor-Seminar "Nachlässiges Antwortverhalten: Theorie und Praxis", Otto-Friedrich-Universität Bamberg

SoSe 2018                       

Bachelor-Seminar „Testtheorie und Testpraxis I, Standardisierte Verfahren“, TU Chemnitz

WiSe 2017/2018              

Bachelor-Seminar „Testtheorie und Testpraxis I, Standardisierte Verfahren (Gruppe 1)“, TU Chemnitz;  Vertretung der Einheit: „WMT-2 und Item-Response-Theorie“ im Bachelor-Seminar „Testtheorie und Testpraxis I, Standardisierte Verfahren (Gruppe 2)“, TU Chemnitz

SoSe 2017                      

Bachelor-Seminar „Testtheorie und Testpraxis I, Standardisierte Verfahren“, TU Chemnitz

SoSe 2016                      

Bachelor-Seminar „Testtheorie und Testpraxis I, Standardisierte Verfahren“, TU Chemnitz

WiSe 2015/2016              

Bachelor-Seminar „Testtheorie und Testpraxis I, Standardisierte Verfahren“, TU Chemnitz

SoSe 2015                      

Bachelor-Seminar „Testtheorie und Testpraxis I, Standardisierte Verfahren“, TU Chemnitz

WiSe 2014/2015              

Bachelor-Seminar „Testtheorie und Testpraxis I, Standardisierte Verfahren“, TU Chemnitz

SoSe 2014                      

Bachelor-Seminar „Testtheorie und Testpraxis I, Standardisierte Verfahren“, TU Chemnitz

WiSe 2013/2014              

Bachelor-Übung „Testtheorie und Testpraxis“, TU Chemnitz

SoSe 2013                      

Bachelor-Übung „Testtheorie und Testpraxis“, TU Chemnitz                        

WiSe 2012/2013              

Bachelor-Übung „Testtheorie und Testpraxis“, TU Chemnitz

WiSe 2011/2012              

„Präsentation und Gesprächsführung (Gruppe 1)“, TU Chemnitz

„Präsentation und Gesprächsführung (Gruppe 2)“,TU Chemnitz

SoSe 2011                      

„Gesprächsführung“, TU Chemnitz

„Präsentationstechniken“, TU Chemnitz

„Präsentation und Gesprächsführung“, TU Chemnitz

SoSe 2010                      

„Gesprächsführung“, TU Chemnitz

SoSe 2009                      

„Gesprächsführung“, TU Chemnitz

Betreute Studienarbeiten und Praktika

  1. Schmitt, L. P. (2024). Die Big Two und deren Facetten unter Aspekten von Vielfalt und Intersektionalität. Masterarbeit, Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  2. Neudecker, M. (2023). Qualitative Inhaltsanalyse zu Bearbeitungsstrategien im Need for Cognition-IAT. Masterarbeit, Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  3. Singer, S. M. (2023). Qualitative Inhaltsanalyse zu Bearbeitungsstrategien im Extraversion-IAT. Masterarbeit, Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  4. Degro, G. M. L. (2022). Deriving a study design to examine the frame of reference effect in faking instructions.Masterarbeit, Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  5. Käther, N. (2018). Erfassung von konstrukt- und fälschungsbezogener Varianz in Impliziten Assoziationstests (IATs) mit Hilfe von Diffusionsmodellanalysen. Masterarbeit, TU Chemnitz.
  6. Ziegenbalg, S. (2013). Persönlichkeitseigenschaften als Prädiktoren des Fälschungserfolgs im Selbstberichtsverfahren und im IAT. Masterarbeit, TU Chemnitz.

  1. Pyka, S. A. (2023). Intersektionelle Schere: Das Zusammenwirken von biologischem Geschlecht und Klasse in Bezug auf die Ausprägung der Merkmale Agency und Communion.Bachelorarbeit, Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  2. Zubovic, A. (2021). Die Dunkle Triade und Lügen: Beeinflussen Persönlichkeit, Art der Lüge, Situationsdruck und Bekanntschaftsgrad die Wahrscheinlichkeit zu  lügen? Bachelorarbeit, Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  3. Singer, M. (2018). Generalisierbarkeit von Fälschungsstrategien im Impliziten Assoziationstest (IAT). Bachelorarbeit, TU Chemnitz.
  4. Klink, H. (2018).Gibt es einen Einfluss der dunklen Triade auf Fälschungsverhalten? Bachelorarbeit, TU Chemnitz.
  5. Dirk, A. (2017). Der Einfluss von Eindruckslenkung, Selbstüberwachungstendenz und Selbstwirksamkeitserwartung auf das Fälschungsverhalten im Fragebogen und Impliziten Assoziationstest (IAT) am Beispiel von Extraversion. Bachelorarbeit, TU Chemnitz.
  6. Beck, F. (2016).Trennung von fälschungs- und konstruktbezogener Varianz im Impliziten Assoziationstest mit Hilfe von Diffusionsmodellanalysen: Eine Replikationsstudie. Bachelorarbeit, TU Chemnitz.
  7. Riedl, R. D. A. (2016). Überprüfung der Validität von Detektionsmethoden.
  8. Rudat, A.-M. (2016). Der Einfluss von Moral auf das Fälschungsverhalten im Fragebogen und im Impliziten Assoziationstest (IAT) am Beispiel von NFC und Extraversion. Bachelorarbeit, TU Chemnitz.            
  9. Dell, J. & Ewald, R. (2015). Der Einfluss von Belastung auf Fälschungsverhalten im Fragebogen und im Impliziten Assoziationstest (IAT). Bachelorarbeit, TU Chemnitz.
  10. Kupke, L. & Mros, S. (2014). Kann man Fälschung im Impliziten Assoziationstest (IAT) und im Fragebogen verhindern? Bachelorarbeit, TU Chemnitz.
  11. Ewers, T. (2013). Validität des Diffusions-Analyse-Modells anhand eines Vergleiches von Daten zwischen Fälschern und Nichtfälschern im Impliziten Assoziationstest (IAT). Bachelorarbeit, TU Chemnitz.

  1. Kolbe, L. (2023). Vielfaltsdimensionen in Psychologischer Diagnostik. Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  2. Pleitziger, J. (2022). Gender and Biases. Praktikum,Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  3. Degenhardt, E. L. (2022). Response Distortion. Praktikum,Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  4. Golz, U. (2022). Response Sets and Response Styles. Praktikum,Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  5. Gundelach, A. S. (2020). Lügen und Selbstdarstellung. Praktikum,Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  6. Heller, A. K. (2020). Kommunikationspsychologie. Praktikum,Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  7. Lehmann, C. (2020). Kommunikationspsychologie. Praktikum,Otto-Friedrich-Universität Bamberg.             
  8. Malapally, A. (2020). Klassische Testtheorie und Item-Response-Theorie. Praktikum,Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  9. Schneid, M. (2020). Kommunikationspsychologie. Praktikum,Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  10. Winter, G. (2020). Soziale Erwünschtheit. Praktikum,Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
  11. Allramseder, M. (2018). Datenerhebung, -auswertung und –interpretation am Beispiel von Fälschungsverhalten. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  12. Hütten, E. (2018). Vorgehen zur Analyse von Fälschungsverhalten. Projektarbeit, TU Chemnitz.
  13. Doukas, C. (2017). Die Rolle von Persönlichkeitseigenschaften als Antezedenzien von Fälschungsverhalten. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  14. Klink, H. (2017). Der Einfluss von Moral auf Fälschungsverhalten. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  15. Käther, N. (2017). Persönlichkeitseigenschaften und Fälschungsverhalten. Projektarbeit, TU Chemnitz.
  16. Möller, C. V. F. (2017). Vorgehen zur Analyse von Fälschungsverhalten. Projektarbeit, TU Chemnitz.
  17. Axt, C. (2016). Entwicklung und Prüfung von neuen Ansätzen zur Detektion von Fälschung in psychologischer Diagnostik. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  18. Beck, F. (2016). Aktuelle Trends in der Fälschungsforschung. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  19. Wesolowski, P. (2016). Die motivationale Seite von Fälschung. Projektarbeit, TU Chemnitz.
  20. Wetzel, C. (2016). Aktuelle Trends in der Fälschungsforschung. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  21. Windschmitt, C. (2016). Zum Umgang mit Fälschung in psychologischer Diagnostik: Möglichkeiten, Grenzen und Mythen. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  22. Ackermann, A. L. (2015). Fälschen, eine Frage der   Persönlichkeit? Zusammenhänge zwischen Persönlichkeitsmerkmalen und Fälschungsverhalten. Projektarbeit, TU Chemnitz.
  23. Dirk, A. (2015). (Un-) Verfälschbarkeit diagnostischer Verfahren. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  24. Mesow, J. (2015). Konsequenzen von Fälschungsverhalten. Projektarbeit, TU Chemnitz.
  25. Riedl, R. D. A. (2015). Prävention und Detektion von Fälschungsveralten. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  26. Rudat, A.-M. (2015). (Un-) Verfälschbarkeit diagnostischer Verfahren. Projektpraktikum, TU Chemnitz. 
  27. Bruchmann, J. (2014). IAT-Ergebnisse unter der Lupe. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  28. Nötzold, F. (2014). IAT-Ergebnisse unter der Lupe. Projektarbeit, TU Chemnitz.
  29. Helbig, J.-P. (2013). Mehr Schein als Sein? Zielgerichtete Selbstdarstellung und potentiell beeinflussende Faktoren. Projektarbeit, TU Chemnitz.
  30. Richsteiger, N. (2013). Persönlichkeit, Konzentrationsfähigkeit und Intelligenz. Projektpraktikum, TU Chemnitz.
  31. Meska, S. (2011). Persönlichkeit, Konzentrationsfähigkeit und Intelligenz. Projektarbeit, TU Chemnitz.
  32. Nötzold, F. (2011). Persönlichkeit, Konzentrationsfähigkeit und Intelligenz. Projektpraktikum, TU Chemnitz.              

1. Limpert, T. (2022). Nachlässiges Antwortverhalten und Kommunikationspsychologie. Schulpraktikum, Otto-Friedrich-Universität Bamberg.