Fakultät Humanwissenschaften

Sportdidaktik

Das Universitätssportzentrum

Alle Informationen über 

  • den Aufbau und Verlauf des Studiums 
  • die Ausbildungspläne und Modulhandbücher der verschiedenen Studiengänge
  • Informationen für Studiumsinteressierte und
  • die Studierendenvertretung Sport


                                                                        finden Sie hier.

Außerdem erfahren Sie hier alles relevante über den Hochschulsport, sowie die Mitarbeiter des Sportzentrums.

Sport an der Universität Bamberg

Der Sport hat an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg einen durchaus bedeutsamen Stellenwert und das liegt nicht nur daran, dass die Kurse des Allgemeinen Hochschulsportes von mehr als 4000 Studierenden der Universität Bamberg genutzt werden, sondern auch die sportdidaktischen Lehramtsstudiengänge und das Wahlpflichtfach Sport im Bachelor-Studiengang  Pädagogik sich konstanter Beliebtheit erfreut.

Zusätzlich ergänzt wird das reguläre Semesterangebot durch eine Vielzahl von sportiven Veranstaltungen. So entstehen aus den Hochschulsportkursen oft Wettkampfmannschaften, die sich entweder uniintern in Turnieren messen (z.B. Volleyball oder Fußball) oder die Otto-Friedrich Universität Bamberg bei Bayerischen und Deutschen Hochschulmeisterschaften vertreten.

Im Januar 2006 wurde die Uni Bamberg vom ADH (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) zur Partnerhochschule des Spitzensports ernannt. Derzeit sind mehr als zehn an der Otto-Friedrich-Universität studierende Spitzensportler an dem Projekt beteiligt.

Das Sportzentrum der Otto-Friedrich-Universität im internen und externen Kompetenztransfer Bestandsaufnahme und Trends

Zieht man die Etymologie des Wortes Sport zu Rate, so geht dieses auf das lateinische Verb „disportare“ = „sich zerstreuen“ zurück. Auch heute hat zwar der Kompensations- und Lifetimecharakter des Sports an der Universität Bamberg einen hohen Stellenwert, aber seine Facetten und Erscheinungsformen am Universitätssportzentrum sind gegenwärtig – um im semantischen Kontext zu bleiben – viel breiter gestreut.

Da das Phänomen Sport in der Gesellschaft zunehmend an Relevanz gewinnt, kann und will sich das Universitätssportzentrum, das innovativ und profilbildend ausgerichtet ist, nicht verschließen. Deshalb erfolgt eine immer stärkere Vernetzung nach innen – also zu anderen Fachbereichen, um Synergieeffekte zu erreichen - und nach außen, um externen „Kunden“ wie z.B. Unternehmen, Vereinen, Verbänden, Schulen und non-profit-Organisationen einen wissenschaftlich fundierten Transfer von Sportkompetenzen zu bieten. Insofern fußt der Wissens- und Kompetenztransfer des Sports an der Universität Bamberg auf drei Säulen.