"Musik in der Universität" im Sommersemester 2019

LOVE‘S SOFT PASSION

Kammerkonzert

Donnerstag, 25. April 2019, 19:00 Uhr

Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Die Irrungen und Wirrungen der Liebe inspirieren seit Jahrhunderten Dichter, Künstler und Komponisten. Verschiedenste Facetten von unstillbarer Sehnsucht, süßer Leidenschaft, innigster Verbundenheit, leidenschaftlicher Hingabe, aber auch unglücklicher Liebe finden sich in Kantaten und Liedern von G. F. Händel, J. Chr. Pepusch, W. A. Mozart, G. Fauré, C. Nielsen, E. Wolf-Ferrari sowie Chansons und Filmmusik.

Julia Deutsch . Sopran
Eva Meidel . Querflöte
Ines Roid . Oboe
Julia Schubert . Violine
Beate Roux . Flügel
Wilhelm Schmidts . Cembalo

Eintritt frei, Spenden erbeten


THAMOS IN ÄGYPTEN

Konzert zur Semestereröffnung

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Thamos, König in Ägypten KV 345

Samstag, 11. Mai 2019, 18:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Mozarts Musik zu »Thamos, König in Ägypten« ist sein einziger Beitrag zur Gattung der Schauspielmusik. Die Handlung des heroischen Dramas von Tobias Philipp Freiherr von Gebler spielt in der Sonnenstadt Heliopolis, 3000 Jahre v. Chr. Sie erzählt die Geschichte des ägyptischen Königs Menes und seiner Tochter Tharsis, welche Thamos, den Sohn des Usurpators Ramesses liebt - ein Stück, das auch mit Intrige, Liebe, Mord und Mystik nicht spart. Mozart schätzte seine Komposition hoch ein, auch wenn das Schauspiel sich nicht durchsetzen konnte und wünschte sich deshalb „es müsste nur bloß der Musik wegen aufgeführt werden“.

Meike Hess . Sprecherin
Wini Gropper . Sprecher

Kammerorchester der Universität
Vocalensemble Würzburg
Wilhelm Schmidts . Dirigent

Karten zu 10 € / 5 € (ermäßigt) am Lehrstuhl für Musikpädagogik und an der Abendkasse


ITALIENISCHE SOIREE

Musik und Rezitation

Donnerstag, 23. Mai 2018, 19:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Pieter Roux interpretiert mit viel Charme und Stimme Opernarien und Volkslieder Italiens, begleitet von Beate Roux am Flügel und Martin Neubauer als großartigem Geschichtenerzähler. Mit Ohrwürmern wie „Funiculì, funiculà“, „O' sole mio“ und „La Donna e mobile“ lassen die drei Künstler das mediterrane Lebensgefühl des Sehnsuchtslands Italien erstrahlen. Ein musikalisch-literarischer Abend mit Liedern und Arien von Verdi, di Capua, Tosti u. a.

Pieter Roux . Tenor
Beate Roux . Flügel
Martin Neubauer . Rezitation 

Eintritt frei, Spenden erbeten


SLAM SYMPHONY

Studentenkonzert der Bamberger Symphoniker

Josef Suk (1874–1935)
Ein Sommermärchen  op. 29

Donnerstag, 06. Juni 2019, 19:00 Uhr
Konzerthalle Bamberg . Joseph-Keilberth-Saal

Die Gewinner der letzten fünf Jahre »Slam Symphony« kreieren ein unvergleichliches Sommermärchen! Suks symphonische Dichtung ist keine naiv-fröhliche, sondern eine tiefernste Auseinandersetzung mit Tod und Leben. Eine fantastische Rauscherfahrung eines Sommertages, in fünf Impressionen sehr eigenwillig und mit Klangmalerei dargestellt. Da quält die Mittagshitze, Geister erscheinen wie Trugbilder, bis die Nacht endlich für Seelenfrieden sorgt. Die ideale Vorlage also für die fünf Slam Poeten!

Bas Böttcher, David Friedrich, Dalibor Marković, Max Kennel . Poetry Slammer
Jakub Hrůša  
. Dirigent
Christian Ritter .  Moderation

Karten zu 20€ / 10€ (ermäßigt) im Vorverkauf, am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik und an der Abendkasse.


MISERERE MEI, DEUS

Geistliches Konzert

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Tilge, Höchster, meine Sünden BWV 1083
(nach dem „Stabat Mater“ von Giovanni Battista Pergolesi)
Domenico Scarlatti (1685–1757)
Stabat Mater a 10 voci

Donnerstag, 20. Juni 2019, 18:00 Uhr
AULA der Universität Bamberg . Dominikanerstraße 2a

G. B. Pergolesis „Stabat Mater“ gehört bis heute zu den bekanntesten und meistaufgeführten Kirchenmusiken überhaupt. Bereits einige Jahre nach seiner Entstehung 1736 hat Johann Sebastian Bach eine erstaunliche Umarbeitung  dieses Werkes vorgenommen und ihm dabei eine Nachdichtung des 51. Psalmes als Text unterlegt. Unter den Stabat-Mater-Vertonungen nimmt Domenico Scarlattis Werk nicht nur wegen der außergewöhnlichen Besetzung eine besondere Stellung ein. Die einzigartige räumliche Anlage, der zupackende, dramatische Schwungund die lyrische Anmut stellen das zehnstimmige Werk in den Kreis der ganz großen architektonischen Musikschöpfungen des 18. Jahrhunderts.

Eva-Maria Helbig . Sopran
Johanna Sander . Alt

Instrumentalensemble
Kammerchor der Universität Bamberg
Wilhelm Schmidts . Dirigent

Karten zu 10 € / 5 € (ermäßigt) am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik und an der Abendkasse.


XXX. IRMLER MUSIKWETTBEWERB

Freitag, 05. Juli 2019, ab 09:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Der jährlich ausgetragene Irmler-Musikwettbewerb findet als Solo-, Begleitungs- und Ensemblewettbewerb statt. Die Teilnehmer bereiten ein anspruchsvolles Programm aus verschiedenen Epochen vor. Die Wertungsvorträge sind öffentlich.

Eintritt frei


JAZZ MATINEE

Sonntag, 14. Juli 2019, 11:00 Uhr

Audimax der Universität Bamberg . Feldkirchenstraße 21

Bigband der Universität
Markus Schieferdecker . Leitung

Ob mit Swing-Standards oder modernen Fusion- und Latin-Arrangements – die Uni-Bigband vermag ihre Zuhörer zum Semesterende jedesmal aufs Neue zu begeistern. Regelmäßig sind auch internationale Jazz-Größen zu Gast – lassen Sie sich überraschen, wen Bandleader Markus Schieferdecker diesmal eingeladen hat!

Eintritt frei, Spenden erbeten


MOZART UND BRUCKNER

Semesterschlusskonzert

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Davide penitente KV 469
Anton Bruckner (1824–1896)
Symphonie Nr. 4 in Es-Dur „Romantische“ WAB 104

Sonntag, 21. Juli 2019, 17:00 Uhr
Konzerthalle Bamberg . Joseph-Keilberth-Saal

Unter Komponisten mag es kaum unterschiedlichere Charaktere gegeben haben als Wolfgang Amadeus Mozart und Anton Bruckner. Hier ein Genie, das ein Meisterwerk nach dem anderen in kürzester Zeit vollendet – und dort ein Zweifler, der seine Sinfonien immer wieder neu fasst und umarbeitet. Mozart gelang in allen Gattungen Meisterhaftes, Bruckner schrieb aus­schließlich Sinfonien und Kirchenmusik. Dem einen gelang auch in klei­ner Besetzung Großes, der andere brauchte den großen Apparat, um das auszudrücken, was in seinem Kopf sang und klang. Mozart hatte früh Erfolg, Bruck­ner musste darauf warten, bis er 60 Jahre alt war. Mozart wird von allen geliebt, an Bruckner scheiden sich auch heute noch die Geister. Dennoch ist die posthume Begegnung der beiden Österreicher und Wahl-Wiener im Konzert reizvoll, da ihre Werke in Gegenüberstellung möglicherweise in einem neuem Licht erscheinen.

Universitätschor Bamberg
Universitätsorchester Bamberg
Wilhelm Schmidts . Dirigent

Karten zu 20 € / 10 € (ermäßigt) beim bvd-Ticketservice, am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik und an der Abendkasse.


VORTRAGSABEND

Vortragsabend der Studierenden

Donnerstag, 25. Juli 2019, 19:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Mit Solo- und Ensemblebeiträgen aus unterschiedlichen Epochen gestalten die Studierenden des Lehrstuhls fürs Musikpädagogik und Musikdidaktik zusammen mit dem Extra-Chor sowie der Rock-Band und den Jazz-Combos ein bunt gemischtes Programm. Neben Kompositionen der klassischen Musik werden auch zeitgenössische Rock/Pop-Titel in verschiedenen Ensemblebesetzungen zu hören sein.

Studierende des Lehrstuhls für Musikpädagogik und Musikdidaktik
Extra-Chor - Julia Deutsch . Leitung
Rock-Band - Matthias Ferdin . Leitung
Jazz-Combos - Markus Schieferdecker . Leitung

Eintritt frei, Spenden erbeten