Musik in der Universität im SoSe 2022

Die Konzerte der vergangenen Semester finden Sie im "Archiv".

BACH: H-MOLL-MESSE

Montag, 30. Mai 2022, 20:00 Uhr
AULA der Universität Bamberg . Dominikanerstraße 2a

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Hohe Messe in h-Moll BWV 232                                                       

Christina Röckelein . Sopran
Nora Steuerwald . Alt
Stefan Schneider . Tenor

Jakob Ewert . Bass

Kammerchor und Kammerorchester der Universität Bamberg
Wilhelm Schmidts . Dirigent

Bachs h-Moll-Messe zählt unter die musikalischen Werke, die Hörer und Ausführende gleichermaßen in den Bann ziehen und gilt als monumentales Kunstwerk ersten Ranges. Dabei spielt es keine Rolle, zum wievielten Mal man der Komposition begegnet. Das Werk war sicherlich auch fürs Bach selbst ein Schlüsselwerk in seinem gesamten Schaffen, dessen Kompositionsprozess sich über zwei Jahrzente erstreckte. Das Nachlassverzeichnis nennt es „Die große Catholische Messe“. Wir wissen, dass der Thomaskantor 1733 Kyrie und Gloria dem sächsischen Hofe in Dresden widmete, in der Hoffnung, den begehrten Titel des Hofcompositeurs zu erlangen. Später vervollständigte Bach das Werk dann zu einer wahrhaften „Missa solemnis“ – bis heute Gipfel und Vorbild für alle Messkompositionen.

Karten zu 20 €, Studierende 10 €, Schüler 5 €
bvd-Kartenservice Bamberg (Lange Str. 39)
Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik (An der Weberei 5)


STIPENDIATENKONZERT

in Zusammenarbeit mit dem Richard-Wagner-Verband Bamberg

„La Majestueuse“

Donnerstag, 16. Juni 2022, 19:00 Uhr
Irmler Musiksaal . An der Weberei 5

Im Zentrum des Konzerts stehen Werke von Jean-Baptiste Lully, Jean-Henri d'Anglebert und François Couperin, die alle mit Ludwig XIV in Verbindung waren. Zudem sollen kleine Impulsvorträge zu den Komponisten Reflexionen über das ambivalente Verhältnis zwischen Musik und Macht anregen. Einige Barockbühnentänze werden dem Irmler-Saal ein kleines Stück Glanz von Versailles verleihen.

Hanyi Du . Cembalo
Lina Krenz . Barocktanz

Eintritt frei, Spenden erbeten


DUO-ABEND

Violoncello und Klavier

Donnerstag, 30. Juni 2022, 19:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Johannes Brahms (1833–1897)
Sonate für Klavier und Violoncello e-Moll op. 38

César Franck (1822–1890)    
Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur

Claudia Höld-Kabadaic . Violoncello
Burcin Sel-Mumcuoglu . Klavier

Eintritt frei, Spenden erbeten


IRMLER MUSIKWETTBEWERB

Freitag, 08. Juli 2022, ab 09:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Der jährlich ausgetragene Irmler-Musikwettbewerb findet als Solo-, Begleitungs- und Ensemblewettbewerb statt. Die Teilnehmer bereiten ein anspruchsvolles Programm aus verschiedenen Epochen vor. Die Wertungsvorträge sind öffentlich.

Eintritt frei


JAZZ-MATINEE

Uni Bigband Bamberg feat. Jürgen Neudert

Sonntag, 10. Juli 2022, 12:00 Uhr
Irmler-Musiksaalder Universität Bamberg . An der Weberei 5

Bigband der Universität
Jürgen Neudert . trb
Markus Schieferdecker . Leitung

Eintritt frei, Spenden erbeten


LIEDERABEND

Donnerstag, 14. Juli 2022, 19:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Robert Schumann (1810–1856)
Liederreihe nach Kerner op.35

Franz Schubert (1797–1828) 
Sehnsucht (Schiller) 
Erster Verlust (Goethe) 
Ganymed (Goethe) 

Johannes Brahms (1833–1897)    
Vier ernste Gesänge op. 121

Hisashi Fujiyama . Bariton
Benjamin Stielau . Klavier


Eintritt frei, Spenden erbeten


VORTRAGSABEND

Vortragsabend der Studierenden

Donnerstag, 28. Juli 2022, 19:00 Uhr
Irmler-Musiksaal der Universität Bamberg . An der Weberei 5

Mit Solo- und Ensemblebeiträgen aus unterschiedlichen Epochen gestalten die Studierenden des Lehrstuhls fürs Musikpädagogik und Musikdidaktik ein bunt gemischtes Programm. Neben Kompositionen der klassischen Musik werden auch zeitgenössische Rock/Pop-Titel in verschiedenen Ensemblebesetzungen zu hören sein.

Eintritt frei, Spenden erbeten


DVOŘÁK: DIE GEISTERBRAUT

Semesterschlusskonzert

Samstag, 30. Juli 2022, 20:00 Uhr
Konzerthalle Bamberg . Joseph-Keilberth-Saal

Antonín Dvořák (1841–1904)
"Die Geisterbraut" op. 69
Dramatische Kantate nach einer Dichtung von Karel Jaromír Erben
für Soli, Chor und Orchester

Ein Mädchen wird von ihrem - ohne ihr Wissen verstorbenen - Liebsten zur Hochzeit verlockt, aber angesichts des Friedhofes als "Hochzeitsort" gelingt ihr noch rechtzeitig die Flucht. Ein leider in Deutschland fast unbekanntes Meisterwerk Dvořáks, reich an stimmungsvollen, ausdruckstiefen und dramatischen Szenen. Die ausdruckvollen Solistenpartien, der groß angelegte sinfonische Orchestersatz und die farbigen, abwechlungsreichen Chorsätze ziehen die Zuhörer in ihren Bann.

Universitätschor Bamberg
Universitätsorchester Bamberg
Wilhelm Schmidts . Dirigent

Karten zu 20€ / 10€ (ermäßigt) beim bvd-Ticketservice und am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik.