Fakultät Humanwissenschaften

Professur für Pathopsychologie

Forschung

In einer Studie werden zur Zeit die Konsummotive bei Konsumenten von amphetaminartigen Substanzen (ATS) untersucht.

Verschiedene Studien werden im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des HaLT-Projektes sowie des Projekts Spotting in Bayern durchgeführt.

 

Die Project Group Pain and Addiction ist eine Forschungskooperation zwischen den Arbeitsgruppen Physiologische Psychologie und Pathopsychologie, die Zusammenhänge zwischen Schmerz und Substanzkonsum untersucht, wobei der Hauptfokus auf den Auswirkungen von Alkohol auf die Schmerzwahrnehmung liegt. 

Schließlich wird das Projekt "TransVer" zur Verbesserung des Zugangs Suchtkranker mit Migrationshintergrund zum deutschen Suchthilfesystem wissenschaftlich begleitet.

Publikationen

Ausgewählte aktuelle Publikationen sind:

 

Wurdak M, Kuntsche E, Wolstein J. Effectiveness of an email-based intervention helping parents to enhance alcohol-related parenting skills and reduce their children's alcohol consumption - A randomized controlled trial. Drugs: Education, Prevention & Policy, DOI : 10.1080/09687637.2016.1201459.

Wurdak M, Wolstein J, Kuntsche E. Effectiveness of a drinking-motive-tailored emergency-room intervention among adolescents admitted to hospital due to acute alcohol intoxication — A randomized controlled trial. Preventive Medicine Reports (2016),3: S. 83–89.

Buchner UG, Koytek A, Fischer U, Wodarz N, Wolstein J. Psychometrische Evaluation des deutschen Kurzfragebogens für suchtbelastete Familienmitglieder SQFM-AA (Version Glücksspiel). Psychotherapie, Psychosomatik, medizinische Psychologie. (2016) 66; S. 155-162.

Wurdak M, Wolstein J. Alkohol und Familie. IFB-Materialien I-2015. Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg. (2015)

Stürmer M, Gift S, Wolstein J. Rauschtrinken bei Kinder und Jugendlichen : Kurzintervention und Risikobeurteilung am Krankenbett. Pädiatrische Praxis (2015) 83 (4): S. 571-584.

Wolstein J, Schütz A, Lautenbacher S. Das Studium der Psychologie und Berufsperspektiven. In: Schütz A, Brand M, Selg H, Lautenbacher S (Hrsg.) Psychologie : Eine Einführung in ihre Grundlagen und Anwendungsfelder. Kohlhammer (2015) S. 23-34.

Stürmer M, Buchner UG, Wolstein J. Stationär behandelte jugendliche Rauschtrinker : Trinkereignis im Vorfeld der akuten Alkoholintoxikation und habituelles Trinkverhalten. Rausch : Wiener Zeitschrift für Suchtforschung (2015) 4 (2): S. 117-124.

Horn-Hofmann C, Büscher P, Lautenbacher S, Wolstein J. The effect of nonrecurring alcohol administration on pain perception in humans: a systematic review. J Pain Res. 2015 Apr 23;8:175-87.

Buchner UG, Erbas B, Stürmer M, Arnold M, Wodarz N, Wolstein J. Inpatient treatment for pathological gamblers in Germany: setting, utilization, and structure. J Gambl Stud. 2015 Mar;31(1):257-79.

Stürmer M, Gift S, Wolstein J. Rauschtrinken bei Kinder und Jugendlichen : Kurzintervention und Risikobeurteilung am Krankenbett. Pädiatrische Praxis 83 (2015), S. 571 – 584

Schell L, Wurdak M, Stürmer S, Fischer U, Wolstein J. Der prädiktive Wert von Fremdeinschätzung bei jugendlichen Rauschtrinkern. Prävention 37 (2014), S. 52 – 55

Wurdak M, Kuntsche E, Kraus L, Wolstein J. Effectiveness of a brief intervention with and without booster session for adolescents hospitalized due to alcohol intoxication. Journal of Substance Use 19 (2014) S. 6ff dx.doi.org/10.3109/14659891.2014.951415

Bischof-Kastner C, Kuntsche E, Wolstein J. Identifying problematic Internet users: development and validation of the Internet Motive Questionnaire for Adolescents (IMQ-A). J Med Internet Res. 2014 Oct 9;16(10):e230. doi: 10.2196/jmir.3398.

Hilpert L, Wurdak M, Dirnberger I, Wolstein J. Möglichkeiten der Einflussnahme von Eltern auf den Alkoholkonsum Jugendlicher. Prävention 37 (2014), S. 56-58.

Buchner U, Koytek A, Arnold M, Wodarz N, Wolstein J . EfA : Ein E-Mental-Health-Programm für Angehörtige problematischer und pathologischer Glücksspieler. Wiener Zeitschrift für Suchttherapie. 2 (2013) S. 164-170

Wurdak, M., Ihle, K.,Stürmer M., Dirnberger, I., Fischer, U., Funk, T., Kraus, L., Wolstein, J. Indikatoren für das Ausmaß jugendlichen Rauschtrinkens in Bayern. Sucht (2013) 59(4), 225 – 233

Scheel, J., Schielke, K., Lautenbacher, S., Aust, S., Kremer, S., Wolstein, J. Low-Dose Alcohol Effects on Attention in Adolescents. Zeitschrift für Neuropsychologie (2013), 24(2), 103 – 111

Kraus L, Hannemann TV, Pabst A, Müller S, Kronthaler F, Grübl A, Stürmer M & Wolstein J: Stationäre Behandlung von Jugendlichen mit akuter Alkoholintoxikation: Die Spitze des Eisbergs? Gesundheitswesen (2013) 75, 456-464

Wurdak M, Dörfler T, Mentz J, Schmidt A, Wolstein J: Hazardous alcohol levels in adolescents are underestimated by barkeepers and security personnel. Eur J Pediatr. (2012) 171(12):1787-1792.

Wolstein J: Über den Tellerrand des Planeten schauen – Gedanken zur Psychotherapie des Wahns. In: Siegl J, Schmelzer D, Mackinger H (Hrsg.): Horizonte der Klinischen Psychologie und Psychotherapie. Pabst (2012)

Wurdak M, Wolstein J: Motive zum Rauschtrinken. In: Bartsch G, Gaßmann R (Hrsg.): Generation Alkopops. Lambertus, Freiburg (2011) 37-47

Wurdak M, Dörfler T, Eberhard M, Wolstein J: Tagebuchstudie zu Trinkmotiven, Affektivität und Alkoholkonsum bei Jugendlichen. Sucht (2010), 56 (3-4), 175-182

Die gesamte Publikationsliste finden Sie hier.(39.5 KB)