Geschichte & Zukunft der Fakultät

Geschichte

Vor der Gründung war zunächst eine sozialwissenschaftliche Fakultät angedacht, in welcher insbesondere den Studierenden im Grundstudium wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Kenntnisse (insbes. der Soziologie, der Politikwissenschaft, der Volkswirtschaftslehre und der Betriebswirtschaftslehre miteinander eng verzahnt) – vermittelt werden. Im Hauptstudium jedoch sollten Volkswirte, Betriebswirte, Politologen und Soziologen nach dem klassischen Modell der Diplomprüfungs- und Studienordnungen ausgebildet werden. Angedacht war außerdem eine theoriegeleitete sowie praxisbezogene Ausbildung im Rahmen aller Studiengänge der Fakultät.

Das Konzept bestand darin, den für den neugegründeten Fachbereich Sozialwissenschaften vorgesehenen soziologischen Studiengang als Sprungbrett des Ausbaus der Wirtschaftswis- senschaften zu konzipieren. Wir waren der Überzeugung, dass zu einer berufsorientierten soziologischen Ausbildung auch die Vermittlung von Grundkenntnissen aus den Bereichen Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Recht und Statistik gehören. Die dafür vorgesehenen Lehrstühle konnten zugleich als Keimzelle für den späteren Ausbau der wirt- schaftswissenschaftlichen wie auch der rechtswissenschaftlichen Studiengänge dienen.

Entwicklungsperspektive 2015 bis 2020(89.6 KB)