Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Professur für Wirtschaftspädagogik (Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz)

Forschungs- und Entwicklungsprojekte an der Professur für Wirtschaftspädagogik

An der Professur für Wirtschaftspädagogik sind aktuell verschiedene Forschungs- und Entwicklungsprojekte verankert. Schwerpunkte sind die Gestaltung von Lehr-Lernumgebungen in der wirtschaftswissenschaftlichen Bildung und deren Evaluation, die organisatorische Modellierung von Bildungsorganisationen, insbesondere von beruflichen Schulen und Hochschulen, sowie die Entwicklung von Studien- und Bildungsgängen. Die Projekte können dabei den Bereichen hochschulische, berufliche und betriebliche Bildung und der Lehrerbildung zugeordnet werden. Dabei sind die Perspektiven in den einzelnen Projekten jeweils verbindend zu betrachten.

Die an der Professur für Wirtschaftspädagogik verankerten Projekte zeichnen sich durch die enge Verzahnung von Gestaltungsprozess und Theoriebildung aus. Ziel ist es, Phänomene der Berufsbildungspraxis aufzunehmen, theoretisch zu fundieren, um darüber Strukturen von sozialen Phänomenen empirisch fundiert zu erfassen und Gestaltungspotentiale für die Berufsbildungspraxis aufzuzeigen.

Aktuelle Projekte

Service Learning in den Wirtschaftswissenschaften

Service Learning ist ein Lehr-Lernformat, welches curriculare Inhalte mit gemeinnützigem Engagement verbindet. Studierende unterstützen mit ihren im Studium erworbenen Fähigkeiten gemeinnützige Organisationen der Region bei deren konkreten Problemstellungen. Neben dem fachlich-methodischen Kompetenzaufbau soll ein Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden geleistet werden. Während im US-amerikanischen Raum dieser Ansatz bereits breit verankert und erforscht ist, stellt Service Learning für den deutschsprachigen Raum noch ein vergleichsweise wenig theoretisch und empirisch fundiertes Phänomen dar. Zielstellung des Projektes ist es, eine theoretische und empirische Fundierung von Service Learning in der Domäne der Wirtschaftswissenschaften vorzunehmen. Das Projekt ist nach einem Design Research-Ansatz aufgebaut, indem einerseits kontextsensitive Prototypen zur Umsetzung von Service Learning in den Wirtschaftswissenschaften entwickelt werden und andererseits über die wissenschaftliche Fundierung und Evaluation ein Beitrag zur Theorieentwicklung in der hochschulischen Lehr-Lernforschung geleistet wird.

Ausgewählte Literatur:

Gerholz, K.-H., Liszt, V. & Klingsieck, K. (2017). Effects of learning design patterns in service learning courses. Active Learning in Higher Education. DOI: 10.1177/1469787417721420


Gerholz, K.-H. (2017). Zivilgesellschaftliche Bildungsnetzwerke zur Förderung einer Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung. In: Fischer, A. & Hahn, G. (Hrsg.). Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung auf dem Weg in den (Unterrichts-)Alltag: Wie können Vernetzungsaktivitäten die Implementierung unterstützen? Schneider Verlag Hohengehren. Baltmannsweiler, 52-65.

Gerholz, K.-H. & Slepcevic-Zach, P. (2015). Service Learning in business education: What perceptions and expectations do undergraduate and graduate students have of service-learning courses? International Journal for Business Education, N.155, 47-59.  

 
 
 
 

Zuordnung:
Hochschulische Bildung

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz

Förderer:
Stifterverband

Förderzeitraum:
10/2013 - 03/2019

Campus Community Partnerships

Didaktische Formate wie Service Learning, Community Service oder Community Outreach nehmen die Zivilgesellschaft als Lernort in der Gestaltung von institutionellen Bildungsprozessen (z.B. Hochschulbildung, berufliche Bildung) mit aus. Aus didaktischer Perspektive stellen sich dabei Fragen, durch welche Methoden Lernprozesse mit und in der Zivilgesellschaft adäquat gestaltet werden können. Auf curricular-organisatorischer Ebene geht es um Strukturen und Prozesse des Zusammenspiels der Lernorte Bildungsorganisation und Zivilgesellschaft. Im Projekt werden diese Strukturen und Prozesse erforscht im Sinne von zivilgesellschaftlichen Bildungsnetzwerken. 

Zuordnung:
Hochschulische Bildung

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz

Förderer:
Stifterverband

Förderzeitraum:
04/2015 - 03/2019

Praxiselemente in der Lehrerbildung – Deutschland und China

The professionalization of teacher students is in many countries a highly discussed phenomenon. Above all, often the implementation of practical elements and their contribution on student’ development is a current question in research of teacher education. Nevertheless, the traditional ‘application-of-theory’ model seems not effective and more reflective model like Schöns’ concept of the reflective practitioner seems more useful to explore the contribution of practical elements. Especially, the interplay of practical experiences and their theoretical reflection. In cooperation with the Tongji University (Prof. Dr. Jiping Wang, Chinese-German institute for vocational research) we work on the question of the connection of theory and practice in vocational teacher education in a comparative and empirical perspective.

Ausgewählte Literatur:
Gerholz, K.-H. (2017). Service Learning als didaktisches Format in der Lehrerbildung. In: Wang, J., Feng, X. & Rützel, J. (Hrsg.). Berufsschullehrerbildung in der Volksrepublik China und in der Bundesrepublik Deutschland. Professionalisierung – Kompetenzen – Herausforderungen. Tongji University Press, 208-227. 
 
 
 
 

Zuordnung:
Lehrerbildung

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz (Universität Bamberg) 
a.o. Prof. Dr. Jiping Wang (Tongji University)

Operative Leitung:
Julia Holzner, MSc (Universität Bamberg)
Hui Tang, MEd (Tongji University)

Laufzeit:
09/2017-11/2018

Förderer:

Wissenschaftliche Begleitung Führungskräfteentwicklung Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg

Die Caritas in der Erzdiözese Bamberg hat im Jahr 2016 ein umfassendes Führungskräfteentwicklungsprogramm gestartet, welches auf drei Jahre angelegt ist. Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung werden als Längsschnittstudie einerseits die Wirkungen der Führungskräfteentwicklung auf die Führungskultur untersucht. Andererseits werden die Maßnahmen evaluiert, um entsprechende Anpassungen im Prozess vornehmen zu können. Die wissenschaftliche Begleitung wird methodisch in Form eines Mixed Methods-Ansatzes durchgeführt.

Zuordnung:
Führungskräfteentwicklung

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz

Operative Leitung:
M. Sc. Jens Aichinger
Dipl.-Hdl., Dipl.-Soz. Markus Dormann

Laufzeit:
2016 - 2019

Förderer:

Längsschnittstudie zum Einsatz von Tablets im berufsbildenden Unterricht

Im Schuljahr 2017/2018 wird die Professur für Wirtschaftspädagogik unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Karl-Heinz Gerholz und Markus Dormann den Einsatz von Tablets im berufsbildenden Unterricht erforschen. Dabei liegt der Fokus auf der didaktischen Integration von Tablets zur Simulation von Handlungsanforderungen in digitalisierten Arbeits- und Geschäftsprozessen. Das Kooperationsprojekt mit der Staatlichen Berufsschule 2 Aschaffenburg wird in Form einer Längsschnittstudie Effekte und Wirkungen von Tabletklassen analysieren. Die Staatliche Berufsschule 2 ist als Finalist im i.s.i-Wettbewerb mit ihrem entwickelten und implementierten Medienkonzept der optimale Schulpartner, um digitale Unterrichtsansätze wissenschaftlich zu begleiten und zu evaluieren. Mit dem Projektverantwortlichen Lehrer StD Matthias Fünffinger wirkt zudem ein erfahrener Medienexperte auf Schulseite mit. Die finanzielle und technische Realisation wurde durch Goran Hauser vom Institut für Transformation und Innovation möglich. 


Ausgewählte Literatur:
Gerholz, K.-H. & Dormann, M. (2017). Ausbildung 4.0: Didaktische Gestaltung der betrieblich- beruflichen Ausbildung in Zeiten der digitalen Transformation. In: bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online, Ausgabe 32, 1-22.

Gerholz, K.-H. & Dormann, M. (2017). Digitale Transformation – Konsequenzen für die didaktische Arbeit in der beruflichen Bildung. Wirtschaft & Erziehung, 6/2017, 163-174.

Zuordnung: Berufliche Bildung

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz

Dipl.-Hdl., Dipl.-Soz.

Markus Dormann 

Operative Leitung:

Dipl.-Hdl., Dipl.-Soz.

Markus Dormann

Laufzeit:
Schuljahr 2017/2018

Förderer:

Eigenmittel

Abgeschlossene Projekte

ERASMUS+ Projekt Destination eValidation (DesTeVa)

Im Projekt DesTeVa geht es um die Situation von ‚Volunteers’ (Ehrenamtlichen), deren Tätigkeit auch institutionell anerkannt und entsprechend gewürdigt werden soll. Viele dieser engagierten Menschen arbeiten mehr oder weniger im Verborgenen und können oft selbst nicht nachvollziehen, ob und was diese Tätigkeit für sie selbst bedeutet und welche Fähigkeiten sie im Rahmen der Tätigkeit entwickeln. Zielstellung von DesTeVa ist die Dokumentation und Validierung von Kompetenzen im Ehrenamt (volunteering skills). Es geht um die Entwicklung eines europaweiten onlinebasierten Validierungsinstrumentes. Die Entwicklung wird in Kooperation mit unterschiedlichen Partnerländern durchgeführt: Bulgarien, Finnland, Großbritannien, Italien, Portugal, Rumänien, Spanien und der Türkei. Am Ende des Projektes soll ein Online Tool zur Verfügung stehen, das den Ehrenamtlichen in den verschiedenen Ländern die Möglichkeit der Validierung und Dissemination ihrer Kompetenzen gibt. Darüberhinaus soll eine Passung des Online Tools mit den jeweiligen nationalen Qualifikationsrahmen hergestellt werden.

Zuordnung:
Berufliche und betriebliche Bildung

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz

Operative Leitung:
Silvia Leicht

Förderer:
Erasmus+

Förderzeitraum:
10/2013 - 02/2017