Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Politikwissenschaft

Bachelorstudiengänge Politikwissenschaft in Bamberg

Politische Entscheidungen beeinflussen alle Lebensbereiche wie Wirtschaft, Kultur oder Familie. Die Politikwissenschaft untersucht, wie …

… sie zustande kommen.
… sie die Gesellschaft beeinflussen.
… sie zu guten Entscheidungen werden können.

An der Universität Bamberg wird Politikwissenschaft als empirische Sozialwissenschaft gelehrt.

Die Studiengänge im Bachelor Politikwissenschaft

Die Bachelorstudiengänge sind forschungsorientiert und international konkurrenzfähig. Sie stehen in Forschung und Lehre für Vielfalt und Abwechslung. Der Forschungsorientierung der Studiengänge entsprechend nimmt die Abschlussarbeit (einschließlich Kolloquium oder Disputation) mit einem Umfang von 15 ECTS-Punkten einen hohen Stellenwert ein.

Unser Studienverlaufsplan(85.0 KB) zeigt Ihnen am Beispiel des Ein-Fach-Studiengangs (180 ECTS), wie Ihr Studium aufgebaut sein könnte. Selbstverständlich können auch andere Kombinationen sinnvoll sein. Maßgeblich sind die Angaben der Prüfungs- und Studienordung sowie im Modulhandbuch.

Im Rahmen des einfächrigen Bachelorstudienganges Politikwissenschaft sind Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang von insgesamt 180 ECTS-Punkten zu erwerben. Die ECTS-Punkte werden im Rahmen von Lehrveranstaltungen durch Klausur, Referat und/oder Hausarbeit oder andere Leistungen sowie in der Form der Bachelorarbeit und durch ein Praktikum erworben. Lehrveranstaltungsunabhängige Prüfungen finden nicht statt.

Übersichtsgrafik als druckoptimiertes PDF(426.1 KB)

 

Der Grundlagen- und Erweiterungsbereich umfasst insgesamt 77 ECTS-Punkte und besteht aus Einführungsvorlesungen in die politikwissenschaftlichen Teilgebiete sowie begleitenden bzw. vertiefenden Seminaren. Hinzu kommen Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik im Umfang von insgesamt 24 ECTS-Punkten. Spezialisieren können Sie sich im Vertiefungsbereich, in dem drei Vertiefungsseminare (insgesamt 24 ECTS-Punkte) zu wählen sind. sowie mit der Themenwahl Ihrer Abschlussarbeit (15 ECTS) und dem Praktikum (15 ECTS).

Im Ergänzungsbereich können Sie nicht-politikwissenschaftliche Lehrveranstaltungen im Umfang von 30 ECTS-Punkten belegen. Die Wahl kann aus einem breiten Angebot der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaft, Informatik, Methodenlehre, Geschichtswissenschaft, Kommunikationswissenschaft sowie an Sprachkursen getroffen werden.

Mit dem Thema Ihrer Abschlussarbeit (15 ECTS) und der Wahl Ihres Praktikums(-betriebs) (15 ECTS) können Sie Ihrem Studium ein persönliches Profil geben.

So lässt sich je nach Interessenlage und Berufswunsch ein individuelles Paket schnüren.

Unser Studienverlaufsplan (85.0 KB)ist ein Beispiel dafür, wie Ihr Studium aufgebaut sein könnte. Selbstverständlich können auch andere Kombinationen sinnvoll sein. Maßgeblich sind die Angaben der Prüfungs- und Studienordung sowie im Modulhandbuch.

Das erweiterte Hauptfach (150 ECTS) unterscheidet sich von dem einfächrigen Bachelorstudiengang mit einem einzigen Hauptfach (180 ECTS-Punkte) nur dadurch, dass anstelle Ergänzungsbereichs ein Nebenfach mit 30 ECTS-Punkten gewählt wird. So können Sie je nach Interessenlage und Berufswunsch Ihrem Studium ein persönliches Profil geben.

Übersichtsgrafik als druckoptimiertes PDF(433.2 KB)

Im Rahmen des Hauptfachstudiums mit einem Nebenfach sind Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang von insgesamt 150 politikwissenschaftlichen ECTS-Leistungspunkten zu erwerben. Die ECTS-Punkte werden im Rahmen von Lehrveranstaltungen durch Klausur, Referat und/oder Hausarbeit oder andere Leistungen, sowie in der Form der Bachelorarbeit und durch ein Praktikum erworben. Lehrveranstaltungsunabhängige Prüfungen finden nicht statt.

Der Grundlagen- und Erweiterungsbereich umfasst insgesamt 77 ECTS-Punkte und besteht aus Einführungsvorlesungen in die politikwissenschaftlichen Teilgebiete sowie begleitenden bzw. vertiefenden Seminaren. Hinzu kommen Methoden der empirischen Sozialforschung und Statistik im Umfang von insgesamt 24 ECTS-Punkten. Spezialisieren können Sie sich im Vertiefungsbereich, in dem drei Vertiefungsseminare (insgesamt 24 ECTS-Punkte) zu wählen sind. sowie mit der Themenwahl Ihrer Abschlussarbeit (15 ECTS) und dem Praktikum (15 ECTS).

Das erweiterte Hauptfach Politikwissenschaft wird mit einem Nebenfach im Umfang von 30 ECTS kombiniert, z. B. Soziologie, Betriebswirtschaftslehre, European Economic Studies (Volkswirtschaftslehre), Kommunikationswissenschaft oder Geschichte.

Informieren Sie sich über die wählbaren Nebenfächer und ihre Kombinationsmöglichkeiten.

Ihre Abschlussarbeit (15 ECTS) schreiben Sie in der Politikwissenschaft, ebenso erfüllt das Praktikum (15 ECTS) die Anforderungen der Politikwissenschaft.

Der Bachelorstudiengang Politikwissenschaft als zweites Hauptfach (75 ECTS) folgt inhaltlich weitgehend den politikwissenschaftlichen Teilen der BA-Studiengänge Politikwissenschaft im Umfang von 150 bzw. 180 ECTS. Sowohl politikwissenschaftliche als auch methodenbezogene Module werden in jeweils reduziertem Umfang absolviert.

Übersichtsgrafik als druckoptimiertes PDF(379.8 KB)

Der Studiengang wird mit einem anderen (ersten) Hauptfach kombiniert, z.B. Geografie, Geschichte, Kommunikationswissenschaft oder Orientalistik. Ihre Abschlussarbeit schreiben Sie im ersten Hauptfach.

Informieren Sie sich über mögliche Kombinationen.

Der Studiengang ist so konzipiert, dass er, eine entsprechende Abschlussnote vorausgesetzt, den Übergang in den Master-Studiengang Politikwissenschaft ermöglicht.

Durch die BA-Nebenfachstudiengänge kann das Fach Politikwissenschaft mit dem Studium eines oder zwei anderer Fächer im Rahmen eines Mehr-Fach-Studiengangs kombiniert werden. Auf diese Weise können Studierende anderer Fächer einen ergänzenden Einblick in die Analysemethoden und das theoretische Instrumentarium der Politikwissenschaft gewinnen.

Übersichtsgrafik als druckoptimiertes PDF(377.3 KB)

Von ihrer inhaltlichen Konzeption her sind die BA-Nebenfachstudiengänge darauf ausgerichtet, den Studierenden einen breiten Zugang zu den unterschiedlichen Fragestellungen, Methoden und Theorien der politikwissenschaftlichen Teilgebiete zu bieten. Durch die Auswahl der Module und Teilgebiete können Schwerpunkte gesetzt werden.

Beim Nebenfachstudiengang mit 45 ECTS-Punkten sind politikwissenschaftliche Module im Umfang von 45 ECTS zu absolvieren.

Beim Nebenfachstudiengang mit 30 ECTS-Punkten sind politikwissenschaftliche Module im Umfang von 30 ECTS zu absolvieren.

Informieren Sie sich über die wählbaren Nebenfächer und ihre Kombinationsmöglichkeiten.

Im Vordergrund steht die theoretische und methodische Ausbildung in den wichtigsten Teilgebieten der Politikwissenschaft, die jeweils Bestandteile der Curricula aller Bachelorstudiengänge sind.

Teilgebiete der Politikwissenschaft

  • Im Teilgebiet Internationale und europäische Politik werden politische Prozesse jenseits der Nationalstaaten, zum Beispiel Verhandlungen und Entscheidungsprozesse im Rahmen internationaler Institutionen und der Europäischen Union, untersucht.
  • Im Zentrum des Teilgebiets Politikfeldanalyse steht die Frage, wie gesellschaftlich verbindliche Entscheidungen in einzelnen Politikbereichen (etwa in der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik) durch das Zusammenspiel staatlicher und nicht-staatlicher Akteure entstehen.
  • Das Teilgebiet Politische Soziologie befasst sich in international vergleichender Ausrichtung mit politischen Einstellungen und Verhaltensweisen von Bürgern sowie Parteien und Interessengruppen.
  • Im Teilgebiet Politische Theorie wird die theoretische Grundlegung für die Analyse von politikwissenschaftlichen Fragestellungen vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hier auf modernen politischen Theorien (z.B. Ökonomische Theorie der Politik) und analytischer Ethik.
  • Das Teilgebiet Vergleichende Politikwissenschaft befasst sich vor allem mit politischen Institutionen und Entscheidungsprozessen. Dabei geht es sowohl um den Aufbau politischer Systeme als auch die Darstellung und Untersuchung politischer Willensbildungsprozesse. Schwerpunkt der Lehre sind Deutschland und andere liberale Demokratien.
  • Im Teilgebiet Steuerung technischer Systeme fragt man danach, welche die Herausforderungen neue Technologien in der heutigen Gesellschaft mit sich bringen. Wie sollten wir komplexe technische Systeme kontrollieren und wie sollten wir die Innovation unterstützen? Wie entwickelt sich die Gesellschaft im Zusammenspiel mit der Technologie?

Die Studiengänge bieten die Möglichkeit, durch die Auswahl von nicht-politikwissenschaftlichen Veranstaltungen die in den politikwissenschaftlichen Teilgebieten erworbenen Kenntnisse sinnvoll zu ergänzen. Ein dreimonatiges Praktikum (z.B. bei Behörden, Verbänden, Parteien, Unternehmen) ist im 180 und 150-ECTS-Studiengang verpflichtend und trägt zur Berufsqualifizierung bei.

Ihre Voraussetzungen

Bringen Sie außer der Allgemeinen Hochschulreife noch …

… Interesse an politischen Themen und Problemen ...
… Spaß an analytischem Denken ...
… Neugier auf sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden ...
… Selbstvertrauen in Bezug auf englische Fachliteratur ...
… Bereitschaft, mögliche Arbeitsfelder durch Praktika kennenzulernen, ...

… mit, dann informieren Sie sich jetzt über Zulassung und Einschreibung. Sie können Ihr Studium sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester aufnehmen.

Die Studiengänge Bachelor Politikwissenschaft sind akkreditiert und können sowohl in Voll- als auch in Teilzeit absolviert werden.