David Schmuck

David Schmuck arbeitet seit Februar 2018 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der Professur für Empirische Politikwissenschaft. Aktuell arbeitet er im Forschungsprojekt "Die Politik des Ressortzuschnitts".

 

Kontakt

Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Feldkirchenstraße 21 / Raum FG1/01.10
D - 96052 Bamberg


Email: david.schmuck(at)uni-bamberg.de
Tel: +49 (0)951 863 3096

 

Forschungsinteressen

Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der vergleichenden Politikwissenschaft. Hierbei interessiert er sich für Themen der Repräsentations- und Parlamentsforschung, insbesondere Menschen bzw. Abgeordneten mit Migrationshintergrund, sowie der Koalitionsforschung, insbesondere der Kontrolle von Koalitionspartnern.

 

Publikationen

Sammelbandbeitrag

Saalfeld, Thomas, Geese, Lucas; Schmuck, David; Wüst, Andreas M. (in Erscheinung): „Germany: Inequalities of Immigrant Representation in the ‚Grand Coalition State‘. In: Morales, Laura; Saalfeld, Thomas (Hrsg.) Pathways to Power: The Political Representation of Citizens of Immigrnt Origin in Europe. Oxford: University of Oxford Press.

Arbeitspapier

Schmuck, David; Geese, Lucas; Saalfeld, Thomas; Wüst, Andreas M. (2016): „Germany: Inequalities of Immigrant Inclusion in a Gridlocked Party Democracy and a Divided Political Culture“ [Link: https://www.uni-bamberg.de/fileadmin/comparpol/Working_papers/AS_WP_2016_01.pdf(825.3 KB) ]

 

Konferenzen

Manuskriptvorstellung, ECPR Joint Session Workshop „The Representation of Citizens of Immigrant Origin in Established Democracies“, 25. – 28. April, Universität Pisa/Scuola Superiore Sant‘Anna

 

Lebenslauf (kurz)

Ausbildung

Universität Bamberg (2015 - 2018)
M.A. in Politikwissenschaft

Universität Bamberg (2011 - 2015)
B.A. in Politikwissenschaft

Beschäftigung

seit 02/ 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Empirische Politikwissenschaft der Universität Bamberg

06/2017 – 12/2017: Studentische Hilfskraft am Dissertationsprojekt „Choosing Prime Ministers: What Criteria do Parties Use When Nominating a Top Candidate?“ (Doktorand Javier Martínez Cantó)

03/2015 – 05/2017: Studentische Hilfskraft am internationalen Forschungsprojekt „Pathways to Power: The Political Representation of Citziens in Eight European Democracies“ (Leitung: Prof. Dr. Thomas Saalfeld)

11/2014 – 03/2015: Studentische Hilfskraft am Forschungsprojekt „Interest representation in Germany: A longitudinal study of interest groups registered at the Bundestag“ (Leitung: Prof. Dr. Heike Klüver)