Qualifikationsziele der Bachelorstudiengänge Politikwissenschaft

Die Bachelorprüfung bildet einen ersten wissenschaftlichen und berufsqualifizierenden Abschluss im Studienfach Politikwissenschaft. Die Qualifikationsziele stellen dar, welche Kompetenzen sich Studierende mit einem BA Abschluss in Politikwissenschaft aneignen.

Wissenschaftliche Befähigung

Nach einem erfolgreichen Bachelorstudium haben die Studierenden grundlegende Kenntnisse im Fach Politikwissenschaft erworben sowie die Voraussetzungen erlangt, um politische und gesellschaftliche Zusammenhänge zu überblicken.

  • Die Absolventinnen und Absolventen besitzen die grundlegenden Kenntnisse, Einsichten, Fähigkeiten und Methoden, die erforderlich sind, um gesellschaftliche und politische Phänomene und Entwicklungen mit sozialwissenschaftlichen Methoden und Theorien zur Analyse sozialer und politischer Sachverhalte zu erfassen und zu erklären.
  • Die Studierenden können im Rahmen ihrer Abschlussarbeit das erlernte theoretische und methodische Wissen auf eine abgeleitete Forschungsfrage aus einem zentralen Bereich der Politikwissenschaft wie Vergleichende Politikwissenschaft, Internationale Beziehungen, Politische Theorie oder Politische Soziologie anwenden.

Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit

Primäres Ziel ist es, die Studierenden auf vielfältige berufliche Einsatzmöglichkeiten vorzubereiten. Dies wird durch die stark methodisch ausgerichtete Ausbildung innerhalb des Studiums der Politikwissenschaft in Bamberg gewährleistet.

  • Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, verschiedene qualitative und quantitative Verfahren zu vergleichen und das für ihr Forschungsvorhaben adäquate Verfahren auszuwählen.
  • Die Studierenden besitzen am Ende des Studiums Fähigkeiten für verschiedene Tätigkeitsfelder und haben auch innerhalb der Tätigkeitsfelder ein hohes Maß an Flexibilität und Mobilität. Als typische Beschäftigungsfelder gelten dabei u.a. Planungsbehörden bzw. -einrichtungen, Parteien, Regierungs- und Verwaltungsbehörden, Verbände, Unternehmen, Umfrage- und Marktforschungsinstitute, Entwicklungshilfeorganisationen, Firmen und Institutionen für Kommunikation, Marketing, Public Relations, Medien und Werbung, sowie Zentren für Personaltraining bzw. -weiterbildung und natürlich die Universität.
  • Die starke Betonung der theoretischen und methodischen Ausbildung in den Verfahren sozialwissenschaftlicher Datenerhebung und -analyse in Bamberg versetzt die Studierenden in die Lage, in der Berufspraxis zu überzeugen.

Persönlichkeitsentwicklung

Das Studium der Politikwissenschaft soll die Studierenden neben fachlichen Inhalten auch in den Bereichen Selbsteinschätzung und Eigenständigkeit schulen:

  • Die Absolventinnen und Absolventen haben durch die eigenständige Auswahl von Lehrveranstaltungen ihre individuelle Lern- und Studienorganisation entwickelt.
  • Sie sind in der Lage, die erworbenen Kenntnisse im Berufsleben anzuwenden.
  • Die Studierenden werden im Laufe ihres Studiums in die Lage versetzt, die eigenen Fähigkeiten einzuschätzen und daraus ein berufliches Selbstbild zu entwickeln.

Gesellschaftliches Engagement

Die Politikwissenschaft beschäftigt sich mit politisch als dringlich wahrgenommen und gesellschaftlich kritisch diskutierten Fragestellungen.

  • Der politikwissenschaftliche Blick auf gesellschaftliche Phänomene versetzt Studierende in die Lage, bestimmte Konfliktpotentiale und Herausforderungen werturteilsfrei gegeneinander abzuwägen.
  • Es ist nicht die primäre Aufgabe des Studiengangs, wertende Lösungen anzubieten. Studierende sollen jedoch aufgrund der starken Verbindung von Theorie und Empirie in der Lage sein, gesellschaftliche Probleme auch normativ zu bewerten.
  • Nach dem Abschluss des Bachelorstudiengangs Politikwissenschaft haben die Absolventinnen und Absolventen gelernt, ihr eigenes Handeln zu hinterfragen und zu reflektieren, sodass sie handlungsfähige Akteure der Gesellschaft sind.