Die sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge der Fakultät weisen seit jeher eine hohe internationale Orientierung auf. Als profilbildend sind in diesem Zusammenhang vor allem die Doppelabschlussprogramme zu nennen, die wir mit Partneruniversitäten in derzeit acht europäischen Ländern anbieten. Darüber hinaus haben Studierende an der Fakultät die Möglichkeit, an den Programmen des European Network of Business Schools (ENBS) und am European Human Resource Management (EHRM) Programm teilzunehmen.

Zur Gesamtkoordination aller Aktivitäten hat die Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften das Amt eines Internationalisierungsbeauftragten eingerichtet. Der Internationalisierungsbeauftragte unterstützt insbesondere Studierende, aber auch gerne alle weiteren Angehörigen der Fakultät bei Fragen im Zusammenhang mit dem Ausland. Zudem ist er der erste Ansprechpartner für ausländische Hochschulen. Er berät Studierende von ausländischen Partnerhochschulen, die an der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften studieren. Der Internationalisierungsbeauftragten ist auch ENBS-Koordinator der Fakultät.

Internationale Mobilität

Die Überwindung der jahrzehntelangen Teilung Europas sowie die fortdauernde kulturelle und sprachliche Diversität innerhalb des modernen Europas waren schon immer eine große Herausforderung für den alten Kontinent. Sie stellen unbestritten aber auch eine seiner größten Stärken dar. Es war deshalb seit dem Beginn der europäischen Integration ein zentrales politisches und gesellschaftliches Anliegen aller europäischen Nationen, einander besser kennenzulernen und zu verstehen und so die Basis für ein friedliches Miteinander zu legen. Nicht zuletzt dank ERASMUS ist aus diesem Gedanken eine Tradition internationaler Mobilität unter Studierenden in ganz Europa entstanden, der wir uns auch an der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften seit jeher verpflichtet fühlen.

Vor diesem Hintergrund bietet die Fakultät in vielen Studiengängen die Möglichkeit, binationale, voll integrierte Studienprogramme zu absolvieren, und legt großen Wert auf die Fremdsprachen-ausbildung. Das Studium im Ausland ist integraler Bestandteil des Studienprogramms. Es fördert wichtige Kernkompetenzen wie Sprachkenntnisse, Flexibilität und interkulturelle Kompetenz in besonderem Maße. Außerdem ist es uns natürlich auch ein Anliegen, die Mobilität von Studierenden in unseren regulären Studiengängen zu fördern und zu ermöglichen. Ein Auslandsstudium lässt sich in jeden unserer Studiengänge integrieren und stellt immer eine Bereicherung dar!

Das Auslandsstudium können Sie dabei durchaus als das Tüpfelchen auf dem „i“ für Ihre Ausbildung verstehen. Im Ausland können Sie Ihre Studieninhalte vertiefen und ergänzen. Sie lernen andere Unterrichtsmethoden kennen, können Kurse belegen, die in Bamberg nicht angeboten werden, und verbessern ganz nebenbei Ihre Fremdsprachenkenntnisse. Als Absolventin oder Absolvent gehören Sie nicht nur zu einem sehr exklusiven Kreis, Sie haben auch Ihre besondere Leistungsbereitschaft bewiesen und haben sich für internationale Arbeitsmärkte qualifiziert. Als Universität tragen wir mit diesen Programmen der fortschreitenden wirtschaftlichen, politischen und sozialen Integration Europas Rechnung und spiegeln diese in unseren Studiengängen wider.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über die an der Fakultät angebotenen internationalen Studiengänge, die Service-Infrastruktur, die wir für internationale Studierende anbieten, sowie die Ziele und Möglichkeiten für Bamberger Studierende. Wir hoffen, dass es Ihnen Spaß macht, die vielen Möglichkeiten zu entdecken und Sie Ihren eigenen internationalen Weg finden.