Universität

Aktuelles

Bamberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in TV-Beiträgen

4. Februar: TV Bayern

Die Medien haben zum einen die Aufgabe, über das Geschehen in unserer Gesellschaft zur berichten, zum anderen sollen sie den staatlichen Institutionen auf die Finger schauen. Allerdings scheinen die Konsumenten das Vertrauen in die Medien verloren zu haben, was in dem Wort "Lügenpresse" zum Ausdruck kommt. Prof. Dr. Markus Behmer vom Institut für Kommunikationswissenschaft hat mit TV Bayern über diesen Vorwurf gesprochen. Den gesamten Beitrag können Sie hier anschauen.

30. Januar: Bayern 3 Nord

Demenzkranke können sich häufig kaum mehr eindeutig äußern, ihre Schmerzen bleiben unerkannt und sie leiden im Stillen weiter. Forscherinnen und Forscher der Uni Bamberg haben gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut IIS und der Universität Groningen ein automatisches Schmerzerkennungssystem entwickelt, das die menschliche Mimik entschlüsseln soll. Prof. Dr. Stefan Lautenbacher, Leiter der Professur für Physiologische Psychologie, hat mit dem Bayerischen Rundfunk darüber gesprochen. Den gesamten Beitrag können Sie hier anschauen. 

28. Januar: Al Jazeera

Der Populismus befindet sich derzeit in Europa auf einem steigenden Ast. Doch wie sieht die journalistische Berichterstattung diesbezüglich aus? Dr. André Haller vom Institut für Kommunikationswissenschaft hat mit Al Jazeera English darüber gesprochen. Den gesamten Beitrag können Sie hier anschauen.

20. Dezember: TV Oberfranken

Bei einem Anschlag in Berlin wurden mehrere Menschen auf einem Weihnachtsmarkt von einem Lkw überfahren. Zahlreiche Unschuldige wurden verletzt oder sogar getötet. Was lösen dieser oder ähnliche Vorfälle in uns Menschen aus? Und wie können wir mit der anschließenden Angst und dem Hass umgehen? Prof. Dr. Jörg Wolstein, Leiter der Professur für Pathopsychologie, hat mit TV Oberfranken darüber gesprochen. Den gesamten Beitrag können Sie hier anschauen.

4. November: Bayerischer Rundfunk

WO und WIE werden wir arbeiten? Werden Jobs bald digital vergeben? Brauchen wir überhaupt noch feste Arbeitsplätze? Dr. Sven Laumer vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Informationssysteme in Dienstleistungsbereichen, hat mit dem Bayerischen Rundfunk über die Zukunft der Arbeit gesprochen. Den gesamten Beitrag können Sie hier ansehen.

25. Oktober: Radio Bamberg TV

Am 24. Oktober hat der Spatenstich für das Institusgebäude der Orientalistik am Schillerplatz in Bamberg stattgefunden. Hauptsächlich werden dort Büroräume für wissenschaftliches Personal und Seminarräume für Lehrveranstaltungen eingerichtet. Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert hat mit Radio Bamberg TV über die Bedeutung der Orientalistik gesprochen. Den gesamten Beitrag können Sie hier anschauen.

17. Oktober: Bayerischer Rundfunk

Zum 500. Jahrestag des Bayerischen Reinheitsgebots untersuchten Prof. Dr. Marc Redepenning und Sebastian Scholl vom Lehrstuhl für Kulturgeographie an der Universität Bamberg in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Landratsamtes jetzt die Bierkultur in Bamberg und im Landkreis. Im Bayerischen Rundfunk wurde die Bierstudie vorgestellt. Den gesamten Beitrag können Sie hier anschauen. 

14. Juli: ARD Alpha

"Leere Dörfer, volle Städte: Leben Sie noch gern da, wo Sie sind" hieß der Titel des Tagesgesprächs am 14. Juli in der Sendung ARD Alpha. Zu Gast war Kulturgeograph Prof. Dr. Marc Redepenning, der erklärte,   wie sich Wohnen in den letzten 20 Jahren verändert hat und wo es sich besser lebt auf dem Land oder in der Stadt? Den Beitrag finden Sie hier.

11. Juni: 3sat nano

Die Informationsmenge, der wir jeden Tag im Internet ausgesetzt sind, und die stetig wachsende Interaktion in sozialen Netzwerken sind gewaltig. Die Folge: Technostress. Was das ist und welche Folgen das hat, erklärt Christian Maier im Interview mit 3sat nano. Den gesamten Beitrag finden Sie hier.

28. April: Bayerischer Rundfunk

Wer hat Angst vor dem Islam? Wie entsteht Fremdenfeindlichkeit - und wie kann sie bekämpft werden? Der Bamberger Politologe Prof. Dr. Marc Helbling bringt Licht ins Dunkel. Den Beitrag der Frankenschau aktuell finden Sie ab Minute 10.45 hier.

16. April: TV Oberfranken

Weltweit sind fast 1,2 Milliarden Menschen durch das soziale Netzwerk Facebook miteinander verbunden. Jeder Nutzer hat durchschnittlich 342 Freunde, von denen man täglich zahlreiche Informationen bekommt. Genau das löst Stress aus - vor allem weil wir uns verpflichtet fühlen, zu reagieren. Dr. Sven Laumer vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik hat über diese "Soziale Überlastung" mit TV Oberfranken gesprochen. Den gesamten Beitragen finden Sie hier

9. März: Bayerischer Rundfunk

Chrystal Meth gilt als eine der gefährlichsten Drogen. Im Rahmen des Theaterstücks "Auf Eis" des E.T.A.-Hoffmann-Theaters Bamberg spricht Professor Dr. Jörg Wolstein mit dem Bayerischen Rundfunk über den tödlichen Stoff. Den Beitrag finden Sie hier