TAO - TechnologieAllianzOberfranken

Eine zukunftsweisende Vision

Kooperation statt Konkurrenz

Die TechnologieAllianzOberfranken (TAO) ist ein Kooperationsverbund der vier oberfränkischen Hochschulen - den beiden Universitäten Bamberg und Bayreuth sowie der Hochschulen für angewandte Wissenschaften Coburg und Hof -  in Forschung und Lehre sowie mit der regionalen Wirtschaft.

Ausbau Wissenschaftsstandort Oberfranken

Das Ziel von TAO ist der weitere Ausbau Oberfrankens als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Bayerns. Wissenschaftler sollen ebenso optimale Forschungsbedingungen vorfinden wie Studierende optimale Bedingungen für ihre akademische Ausbildung.

Forschungsthemen

Kernbereiche der Forschung im Rahmen von TAO sind Energie und Mobilität und die Querschnittstechnologien Werkstoffe, Informationstechnologie und Sensorik sowie Mensch und Technik.

Standortübergreifende Forschungsprojekte sowie kooperative Promotionen sind auf den zentralen Webseiten der TechnologieAllianzOberfranken gelistet.

Die Universität Bamberg bei TAO

Informationstechnologie und ethisch verantwortliches Handeln
Die Universität Bamberg prägt den Verbund vor allem mit ihrer Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik (WIAI) im Bereich IT/Sensorik. In der WIAI wurden außerdem folgende Lehrstühle und Professuren aus TAO-Mitteln finanziert, um von informatischer Seite aus die beiden großen TAO-Schwerpunktthemen Energie und Mobilität noch stärker unterstützen zu können:

Mit dem Lehrstuhl für Politikwissenschaft, insbesondere Steuerung innovativer und komplexer technischer Systeme ergänzt die Universität Bamberg die technologischen Disziplinen von TAO um die Erforschung von Technikfolgen und Technikakzeptanz und damit um eine ethische und ökologisch-soziale Selbstreflexion und Perspektive. Darüber hinaus ist der Lehrstuhl für Digitale Denkmalpflege, der sich die Integration und Adaption digitaler Technologien in der Denkmalpflege zur Aufgabe macht, teil der aktuell fünf TAO-Lehrstühle an der Universität Bamberg.

Die Universität Bamberg bei TAO

Lehrstuhl für Informatik, insbesondere Mobile Systeme/Mobilität

Prof. Dr. Daniela Nicklas

Der Lehrstuhl wird von Prof. Dr. Daniela Nicklas geleitet und beschäftigt sich mit Fragen des Datenmanagements für mobile Systeme, Datenstrommanagement/komplexe Ereignisverarbeitung und der Unterstützung sensorbasierter Anwendungen, unter anderem im Bereich Smart Cities.

Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Energieeffiziente Systeme

Prof. Dr. Thorsten Staake

Mission
Die Digitalisierung verknüpft Unternehmen enger mit ihren Kunden und verschiebt die Grenzen klassischer Informationssysteme bis in die Wohnungen, Autos und Smartphones der Bürger. Wir sind angetreten, um den Wert der dadurch entstehen Daten zu realisieren und diese für eine nachhaltige Entwicklung nutzbar zu machen.

Forschung
Die Kombination von Maschinellem Lernen mit Methoden der Verhaltens­­ökonomie ist Schwerpunkt unserer Forschung. Wir arbeiten an Verfahren, um Ver­haltens­muster zu erkennen, Kundenverhalten zu verstehen, Geschäfts­prozesse zu verbessern und Menschen in ihren alltäglichen Entschei­dungen zu unterstützen.

Juniorprofessur für Angewandte Informatik, insbesondere Smart Environments

Prof. Dr. Diederich Wolter

Smart Environments ist ein junges Forschungsgebiet der angewandten künstlichen Intelligenz (KI). Das Gebiet bezieht seine Motivation aus den jüngsten Fortschritten in der KI sowie in der Technologie (disappearing Computers, Sensoren) und dem Human-centered Computing. An der Universität Bamberg tragen wir zum Thema bei, indem wir uns mit den folgenden Forschungsfragen befassen:

Wie können wir ein intelligentes Verhalten der assistiven Technologie erreichen?

  • Wie können Sensordaten interpretiert werden, um nützliche Erkenntnisse zu erhalten?
  • Wie können wir mit diesem Wissen argumentieren, um intelligente Entscheidungen zu treffen?
  • Wie können wir mit autonomen und situierten Systemen wie Smart Environments oder Servicerobotern interagieren?
  • Wie kann ein robustes, sprachliches Fundament erreicht werden?
  • Wie können assistive Systeme in unser tägliches Leben integriert werden?

 

Lehrstuhl für Politikwissenschaft, insbesondere Steuerung innovativer und komplexer technischer System

N.N.

Komplexe und innovative technische Systeme werden vielleicht nicht automatisch mit Politikwissenschaft assoziiert. Dabei ist Technologie, angefangen von ihrer Erschaffung über ihre gesetzliche Regulierung bis hin zur Implementierung vor Ort, oft weit mehr politisch als ‚technisch‘:

  • Politiker und Institutionen entwickeln Maßnahmen zur Förderung technologischer Innovation in der Hoffnung auf Wirtschaftswachstum und eine bessere Gesellschaft. Häufig tun sie dies ohne diese Prozesse vollständig zu verstehen, geschweige denn zu kontrollieren.
  • Ob eine Technologie „sicher“ ist oder nicht, erfordert öffentliche Debatte und Regulierung, und das Thema ist häufig höchst umstritten. In den entsprechenden Debatten werden technische und  politsche Argumente häufig vermischt.
  • Technologie als Teil großer Infrastrukturprojekte zu implementieren kann die Karriere eines Entscheidungsträgers fördern oder zerstören. Daher werden Argumente für solche Projekte oft Ziel – nicht selten berechtigter – öffentlicher Kritik oder sogar massiver Proteste.

Wie Sie sehen, gibt es eine komplexe Beziehung zwischen Politik, Technologie und Gesellschaft. Dieser Lehrstuhl hat das Ziel, ein besseres Verständnis dieser Beziehung zu erreichen und Lösungen für die dringendsten Probleme zu finden. Das interdisziplinäre Team des Lehrstuhls nutzt Theorien komplexer Systeme und komplexitätsbewusste Methoden in seiner empirischen Forschung. Die Studierenden in unseren auf Englisch unterrichteten BA- und MA-Kursen profitieren von interaktiven Lehrmethode.

Lehrstuhl für Digitale Denkmaltechnologien

Prof. Dr. Mona Hess

Der Lehrstuhl "Digitale Denkmaltechnologien" in der Abteilung "Denkmalwissenschaften" im "Institut für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte" (IADK) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg vertritt das Fachgebiet Digitale Denkmaltechnologien in Forschung und Lehre.

Mit dem neu eingeführtem Fach ist die Aufgabe zur Integration und Adaption digitaler Technologien in der Denkmalpflege und ihrer Weiterentwicklung sowie zur Profilierung dieser Forschungsthematik verbunden.

Die Lehrstuhlinhaberin Mona Hess leitet den seit Wintersemester 2017/18 laufenden Masterstudiengang Digitale Denkmaltechnologien, der gemeinsam mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Coburg durchgeführt wird.