Linda Kerner, Promotionsstudentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bamberg, ist Deutsche Hochschulmeisterin 2018 in der Karate-Disziplin Kumite.

Weder ein Infekt noch ihre altbekannte Finalgegnerin und gute Freundin Anna Waurick konnten sie vom Sieg abhalten.

Mit Lehramtsstudent Marius Reinhardt nahm die Universität Bamberg zum ersten Mal an der Deutschen Hochschulmeisterschaft Mountainbike/Enduro teil.

Kultur & Sport

Erfolgreich gegen vertraute und unbekannte Gegner

Sportliche Höhepunkte des Sommersemesters 2018

Seit rund 15 Jahren trägt sie regelmäßig den Karate-Gi, die traditionelle Trainingskleidung der japanischen Kampfkunst: Als Promovierende und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation, der Universität Bamberg hat Linda Kerner etliche Siege bei Hochschulwettkämpfen errungen. Am 28. April 2018 erkämpfte sie sich den Titel „Deutsche Hochschulmeisterin“ in der Disziplin Kumite (Freikampf) in ihrer Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm.

Mit Adrenalin ins Finale

Kein leichtes Unterfangen, denn bis wenige Tage vor dem Wettkampf setzte der Kampfsportlerin ein grippaler Infekt zu. Um sich zu schonen, hielt Linda Kerner die Aufwärmphase kurz. „In den Kämpfen konnte ich mich dann auf die Wirkung des Adrenalins verlassen und fühlte mich von Kampf zu Kampf besser“, erinnert sich die Karateka an die Meisterschaften, die in Darmstadt in 18 Einzelkategorien unter insgesamt 110 Teilnehmenden ausgetragen wurden. Ihr Gefühl täuschte sie nicht: Nach einem Freilos in der ersten und einem 3:2 in der zweiten Runde zog sie ins Finale ein.

Dort traf Linda Kerner auf eine vertraute Gegnerin und langjährige Freundin, Anna Waurick von der Universität Konstanz. „Wir schenken uns nichts und kämpfen beide bis zur letzten Sekunde. So auch diesmal“, erzählt Linda Kerner. Ein schneller Punkt brachte der Bamberger Doktorandin einen Vorsprung, den sie im weiteren Kampf durch präzise Kontertechnik zu einem Sieg mit 5:2 ausbauen konnte. So stieg Linda Kerner auf der Siegertreppe ganz nach oben auf den ersten Platz und trug den Meistertitel nach Hause.

Neues Terrain im Hochschulsport

Einem unbekannten Gegner stellte sich dagegen der Lehramtsstudierende Marius Reinhardt. Mit ihm nahm die Universität Bamberg zum ersten Mal an der Deutschen Hochschulmeisterschaft Mountainbike/Enduro teil, die von der Technischen Universität Dresden vom 2. bis 3. Juni 2018 ausgetragen wurde. Der Rabenberg bei Breitenbrunn erwies sich als tretlastige Rennstrecke von 1500 Hektometern mit sieben, teilweise sehr langen Stages. Marius Reinhardt schlug sich trotz fremden Geländes gut und schaffte es auf Platz 34. Eine Leistung, die sich sehen lassen kann, denn die Top 20 des Rennens setzten sich ausschließlich aus ortskundigen Teilnehmenden zusammen, unter ihnen ehemalige Weltcup-Fahrer und andere Renngrößen.

Laufen, Stoßen, Schwimmen – weitere Ergebnisse im Überblick

Auch in der Leichtathletik und im Schwimmen erbrachten die Sportlerinnen und Sportler der Universität Bamberg sehr gute Leistungen:

Deutsche Hochschulmeisterschaften in Leichtathletik am 10. Mai 2018 in Schwäbisch Gmünd:
•    Hecht, Moritz: 4. Platz über 400 Meter, 48,91 Sekunden
•    Holzner, Christine: 6. Platz im Kugelstoßen, 11,35 Meter
•    Schramm, Simone: 4. Platz im Kugelstoßen, 12,97 Meter
•    Schramm, Simone: 6. Platz beim Speerwurf, 49,42 Meter

Deutsche Hochschulmeisterschaften im Schwimmen vom 18. bis 20. Mai 2018 in Würzburg:
•    Linß, Isabel: 7. Platz über 200 Meter Freistil
•    Linß, Isabel: 7. Platz über 400 Meter Lagen
•    Linß, Markus: 6. Platz über 400 Meter Lagen
•    Scheuermann, Julia-Sophia: 5. Platz über 400 Meter Lagen
•    Scheuermann, Julia-Sophia: 5. Platz über 200 Meter Schmetterling
•    Scheuermann, Julia-Sophia: 9. Platz über 200 Meter Lagen
•    Scheuermann, Julia-Sophia: 10.Platz über 400 Meter Freistil