Tagungen

April 2021

Ganztagsschule in Forschung und Lehre - Professionen im Dialog

Mit dem Ausbau von Ganztagsschulen stellt sich die Frage, welche Konsequenzen die Entwicklung für die beteiligten Berufe, für Lehrkräfte,  Sozialpädagoginnen und -pädagogen, oder Erzieherinnen und Erzieher. Für die einen wandelt sich das Arbeitsfeld, für die anderen ist ein neues Arbeitsfeld entstanden. Ziel ist ein Austausch zu diesem Themenfeld zwischen Forschung, Lehre und Praxis. Die Tagung findet am 24. April 2021 am Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik statt.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Lehrstuhls.

Mai 2021

Symposium "Erbe in Trümmern. Schadensbild, Transformation und Heritage Making in kriegszerstörten Städten um 1945"

Im Forschungsprojekt „Kriegsschadensaufnahme des Zweiten Weltkriegs als Heritage-Making Moment" (DFG) an der Universität Bamberg konnten zahlreiche bisher unbekannte Quellen, vor allem Stadt- und Kriegsschadenskarten der 1940er und frühen 1950er Jahre, ausfindig gemacht und analysiert werden, die zu einer Neueinschätzung des Wiederaufbaugeschehens während und nach dem Zweiten Weltkrieg anregen. Das Online-Symposium am 20. Mai 2021 setzt hier an, um Konzepte der jüngeren Stadtforschung zusammenzubringen und die Ergebnisse in einem interdisziplinären Rahmen zu diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Kompetenzzentrums Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien (KDWT).

Juni 2021

Internationale Tagung: Architektur und Demokratisierung: Vergessene Zeugen alliierter Intervention im besetzten Deutschland nach 1945

In den Jahren 2019 und 2020 feiert Deutschland 70 Jahre seit seiner Nachkriegsteilung in West und Ost und 30 Jahre seit der Wiedervereinigung. Diese zwei Jubiläen bieten erneut Gelegenheit für eine Untersuchung der Prozesse, die 1949 zur Gründung der beiden deutschen Staaten führten, sowie der Prämissen, auf denen sie fußte und die 1990 bestätigt schienen: Prämissen wie die historische Notwendigkeit der Demokratie, der Wert des Internationalismus und die Möglichkeit einer friedlichen und stabilen Weltordnung. Die vom 3. bis 5. Juni stattfindende Tagung macht die Architektur zu einem Teil dieser Diskussion.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Bamberger Denkmalwissenschaften.

Juli 2021

Ethik der Natur, Ethik der Stadt. Internationales und interdisziplinäres Forschungskolloquium zum Werk Silke Scheuermanns

Im Sommersemester 2021 hält die Lyrikerin und Prosaautorin vier Poetikvorlesungen und gibt in Kooperation mit dem E.T.A. Hoffmanntheater eine Lesung zum Thema „Naturlyrik und Ökologie“. Ein interdisziplinäres und internationales Forschungskolloquium mit dem thematischen Schwerpunkt „Ethik der Natur, Ethik der Stadt“ ergänzt die Poetikvorlesungen. Die Tagung verfolgt dabei zwei Ziele: Sie schließt Scheuermanns Lyrik und Prosa erstens an zentrale literatur- und kulturwissenschaftliche Traditionslinien an. Das Kolloquium verortet ihre Texte zweitens in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur und auch im Literaturbetrieb.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Professur.

Oktober 2021

Symposium: Die Rezeption von britischer und irischer Nachkriegsliteratur in der DDR: Tendenzen an Universitäten, Schulen, in der literarischen Szene, im Verlagswesen sowie bei der Zensur

Die Tagung fokussiert die in der DDR beobachtbare akademische Deutung und Nutzbarmachung, mithin den Einfluss und auch die literarisch-kulturelle-pädagogische Vermittlung von britischer sowie irischer Literatur, die (vorwiegend) nach 1945 erschien. Wesentliche Fragestellungen tangieren die kulturelle Deutung bzw. Dekodierung dieser Werke in der DDR im Hinblick auf Ideologisierung und Einbettung in staatstragende Narrative. Das Symposium findet am 1. Oktober statt.

Weitere Informationen sowie das komplette Programm finden Sie auf den Seiten der Professur für Anglistische und Amerikanistische Kulturwissenschaft.