Fortbildungen/Zusatzqualifikationen für Lehrkräfte bzw. Studierende

Anmeldung für Lehrkräfte, sofern nicht anders angegeben, über FIBS
Informationen und Anmeldungen für Studierende mit kurzer E-Mail an Veranstaltungskontakt.
An den meisten Veranstaltungen ist eine Teilnahme auch ohne vorherige Anmeldung möglich.
 

 

Tagungen

KulturPLUS-Thementag "Mehrsprachigkeit im Klassenzimmer: Impulse für die Sprachvermittlung"
KulturPLUS/WegE
Die Steigerung der Sprachkompetenz ist ein grundlegendes Kompetenzziel im Schulunterricht aller Fächer und aller Schularten. Insbesondere der Deutschunterricht und der Fremdsprachenunterricht leisten durch ihre Methoden und Didaktiken einen großen Beitrag dazu – oft jedoch im eingeschränkten Blick auf ihre jeweiligen Schulfächer und Fachinhalte. Obwohl doch die Schülerinnen und Schüler meist mehrere Sprachen erlernen und oft bereits durch ihre Herkunftssprachen Erfahrungen mit Mehrsprachigkeit mitbringen, und obwohl die meisten Lehrkräfte von Sprachfächern mehr als eine (Fremd-)Sprache unterrichten und beherrschen. Der Thementag möchte Impulse geben, diese Lücke zu füllen und das Phänomen der Mehrsprachigkeit im Schulunterricht nutzbar zu machen. Dazu dienen Beiträge und Workshops aus Themenbereichen wie: theoretisch-empirische Befunde zur Mehrsprachigkeitsforschung; neuere Ansätze der Mehrsprachigkeitsdidaktik; Deutschunterricht in Klassen mit Mehrsprachigkeit; Fremdsprachunterricht im Vergleich; sprachwissenschaftliche Perspektiven auf Grammatikunterricht verschiedener Sprachen; Interkomprehensionsforschung und -didaktik; "Language Awareness“ und „Translanguaging“.
Der KulturPLUS-Thementag richtet sich an Lehrkräfte aller Schularten und aller Fachrichtungen. Aufgrund des thematischen Schwerpunktes dürfte dieser spezielle Thementag besonders für Lehrkräfte aus Sprachfächern interessant sein.

30.04.2021, 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Otto-Friedrich-Universität, Online-Veranstaltung
Zugangsdaten zum Zoom-Raum werden unter dem folgenden Link bekanntgegeben: https://univis.uni-bamberg.de/form?dsc=anew/lecture_view&lvs=bamber_2/zentr/kultur_48&anonymous=1&founds=bamber_2/zentr/digita,/kultur,/kultur_4,/kultur_48&nosearch=1&ref=main&sem=2021s
FIBS: E214-ZLB/21/16
Kostenbeitrag: keiner
Link:  KulturPLUS/WegE, https://www.uni-bamberg.de/wege/kulturplus/
Kontakt: Dr. Adrianna Hlukhovych, Adrianna.Hlukhovych(at)uni-bamberg.de

 

KulturPLUS-Thementag "Religion in der Schule als Beitrag zur Allgemeinbildung"
KulturPLUS/WegE
Öffentliche Diskussionen um religiöse Symbole oder das Tragen von religiös positionierter Kleidung in der Schule, Fragen zum Umgang mit Gebetszeiten und religiösen Feiertagen gläubiger Schüler*innen, religiöse Angebote wie Gottesdienste oder Besinnungstage im Schulleben… Auch wenn die persönlichen Bezüge der Schüler*innen zu Religionsgemeinschaften immer fluider werden, so begegnet Religion im Kontext Schule nach wie vor – nicht nur im Religionsunterricht. Überdies zeugen in der Gesellschaft ausgetragene ethische Diskurse, Feiertage und Ferienzeiten, Kirchen, Moscheen, Synagogen, religiöse Artefakte im öffentlichen Raum, aber auch religiöse Bezugnahmen in Kunst, Musik oder Literatur von weiteren Bereichen, in denen Schüler*innen auf Religion treffen – und zwar im Modus der Vielfalt religiöser Traditionen.
Diese Kontexte machen deutlich, warum das Deutsche PISA-Konsortium "Kontexte religiös-konstitutive Rationalität" als elementaren Teil von Allgemeinbildung ansieht. Es gehört zu den Grundfähigkeiten des Menschen, Fragen nach dem "Woher?", "Wozu?" oder "Wohin?" in Bezug auf Transzendentes zu denken und zu beantworten. Freilich fallen die Antworten unterschiedlich aus. Gleichwohl sollte jede/r fähig sein, fundiert und reflektiert über ihr/sein Verhältnis zu Religion und Glauben Auskunft geben zu können.
Der Thementag widmet sich diesem komplexen Feld aus der interdisziplinären Perspektive und richtet sich an Lehrkräfte aller Schularten und Fachrichtungen.

11.06.2021, 9:00 Uhr bis 14:30 Uhr
Otto-Friedrich-Universität, Online-Veranstaltung via Zoom
Zugangsdaten zum Zoom-Raum werden unter dem folgenden Link bekanntgegeben: https://univis.uni-bamberg.de/form?dsc=anew/lecture_view&lvs=bamber_2/zentr/kultur_4&anonymous=1&founds=bamber_2/zentr/kultur_4&sem=2021s&codeset=utf8
FIBS: E214-ZLB/21/22
Kostenbeitrag: keiner
Veranstaltet durch: KulturPLUS/WegE, https://www.uni-bamberg.de/wege/kulturplus/
Kontakt: Dr. Adrianna Hlukhovych, Adrianna.Hlukhovych(at)uni-bamberg.de

 

Sprachen

English in primary education: Concepts, research, practice (TEFL lecture series)

What is the unique potential of the teaching and learning of English in primary school? Renowned experts from Germany, Norway, Switzerland, and the United States will provide insights into key concepts, current research projects, and best-practice models to provide university students and English educators with new impulses for their (future) teaching.
Each of the six lectures (Wednesdays: 18:00-19:30 CET) consists of three parts:
1) Presentation: Invited experts will present key issues of the teaching and learning of English in primary education focusing on key concepts, research, and practice.
2) Discussion: Participants are given the opportunity to ask questions.
3) Interview: Invited experts will be interviewed live on topics related to the teaching of English to young learners.

05.05.-23.06.2021, 18.00-19.30 Uhr
Online-Veranstaltung
FIBS: E214-ZLB/21/21
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/eng-didaktik/personen-fachdidaktik-englisch/jr-prof-dr-theresa-summer/
Veranstaltet durch: Fachdidaktik Englisch (Jr.-Prof. Dr. Theresa Summer)
Kontakt: Jr.-Prof. Dr. Theresa Summer, theresa.summer(at)uni-bamberg.de

 


How to update your grammar

Prof. Dr. Julia Schlüter (Universität Bamberg)
This bipartite workshop is designed to provide teachers of English at secondary school level with input on teaching-related aspects of grammar as well as hands-on practice with a multi-purpose online tool for resolving grammatical problems.
More specifically, the first part will discuss current developments in grammar research, highlighting issues such as grammatical rules and variation, Englishes around the world, ongoing change, register differences, standards of ‘correctness’ and the Microsoft grammar checker. In the second part, participants will be introduced to the use of a free online platform providing access to large text corpora, https://www.english-corpora.org. Applications of the platform, some of which will be put into practice, include preparing teaching materials, answering language-related learner questions, fostering language awareness and learner autonomy, and establishing criteria for a transparent assessment of learners’ linguistic performance.
Participants will thus be enabled to update their own grammatical competence and that of their learners. There will be ample occasion to discuss the relevance of workshop topics to the English classroom.
Prof. Dr. Julia Schlüter teaches English Linguistics at the University of Bamberg and is associated with the project „Wegweisende Lehrerbildung (WegE)“, which is part of the “Qualitätsoffensive Lehrerbildung”.

08.10.2021, 15.10.2021, 14.00-16.45 Uhr
Otto-Friedrich-Universität, e-Session
FIBS: E214-ZLB/21/18
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/lehrerbildung/  
Veranstaltet durch: Lehrstuhl für Englische Sprachwissenschaft einschl. Sprachgeschichte
Leitung: Prof. Dr. Julia Schlüter
Kontakt: Prof. Dr. Julia Schlüter, julia.schlueter(at)uni-bamberg.de

 

Informatik


Pixel & Co: Informatik in der Grundschule (Webinar)

Prof. Dr. Ute Schmid (Universität Bamberg), Katharina Weitz (Universität Augsburg)
Kinder wachsen in einer immer stärker digitalisierten Welt auf. Oberflächlich scheint es, als ob die Digital Natives den Umgang mit Tablet und Co perfekt beherrschen, aber das ist oft nur scheinbar der Fall. Zwar sind Kinder souverän in der Anwendung, oft souveräner als viele Erwachsene, die Nutzung von digitalen Endgeräten führt jedoch so wenig zu Verständnis von und Interesse an Informatik wie Fernsehen zum Studium der Nachrichtentechnik anregt.
Damit Kinder den Computer nicht nur als reines Unterhaltungsmedium wahrnehmen, sollten sie den Computer als kreatives Werkzeug kennenlernen. Es sollte Neugier geweckt werden, in dem die Kinder angeregt werden "wie funktioniert das?" Fragen zu stellen. Je jünger die Kinder sind, desto wichtiger ist es, dass ihnen die Arbeitsweise von Computern anschaulich mit analogen Materialien begreifbar gemacht wird. Wie dies abwechslungsreich gelingen kann wird im Vortrag beispielhaft aufgezeigt.

04.05.2021, 15.00-16.00 Uhr oder 20.05.2021, 17:00-18:00 Uhr,
online
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/kogsys/feli/aktivitaeten/vortraege-fortbildungen-und-workshops/
Veranstaltet durch: Westermann Verlag
Kontakt: Ute Schmid, ute.schmid(at)uni-bamberg.de 
 

Erziehungswissenschaften und Soft Skills


Multiprofessionelle Kooperation an Ganztagsschulen. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Prof. Dr. Karsten Speck (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
In dem Vortrag sollen, ausgehend von einer Begriffsklärung sowie politischen und fachlichen Erwar-tungen, empirische Befunde zur multiprofessionellen Kooperation an Ganztagsschulen überblickartig präsentiert werden. Darauf aufbauend werden Empfehlungen zur Förderung der multiprofessionellen Kooperation an Ganztagsschulen präsentiert.
24.04.2021, 10.30-11.15 Uhr
Otto-Friedrich-Universität, online
FIBS: E766-0/21/1
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/grundschulpaed/forschung/tagung-ganztagsschule-in-forschung-und-lehre-2021/
Veranstaltet durch: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik
In Kooperation mit: Akademie für Ganztagsschulpädagogik https://afg-im-netz.de/
Kontakt: Dr. Bettina König, bettina.koenig(at)uni-bamberg.de 

 

KulturPLUS-Vorlesung


"Digitaler Wandel und kulturelle Bildung"  (Basiszertifikat Kulturbezogene Bildung)

Dr. Adrianna Hlukhovych (Universität Bamberg)
„Das Medium ist die Botschaft“, postulierte der Medientheoretiker McLuhan. Medien vermitteln Wissen nicht neutral, sie konstruieren Inhalte, die sie transportieren, auf eine spezifische Art und Weise. Sie prägen unsere Wahrnehmung und Meinungsbildung, das gesellschaftliche Leben und politische Entscheidungen, individuelle Erinnerungen und kulturelles Gedächtnis. Medien sind kulturstiftend: Die Formung einer Kultur vollzieht sich in einem engen Wechselverhältnis mit Medien. Kulturen, und Lernkulturen im Besonderen, sind somit ohne Kenntnis und Analyse deren medialer Formate restlos nicht erschließbar, und mediale Techniken werden sowohl zu Instrumenten als auch zu Quellen kultureller Praxis. Der digitale Wandel macht die Notwendigkeit einer Reflexion der kulturstiftenden Rolle der Medien unerlässlich.
Die Vorlesung setzt sich mit der kulturstiftenden Bedeutung der Digitalisierung und digitaler Medien auseinander und geht der Frage nach, welche kulturellen Werte und Normen digitale Medien transportieren und wie wir damit (kritisch) umgehen können. Die Lehrveranstaltung reflektiert die kulturhistorische Einordnung und Entwicklung digitaler Medien, den Konstruktionscharakter medial vermittelter Inhalte, insb. beim Wissenserwerb und im Kontext von Bildungsangelegenheiten. Sie diskutiert soziale, ethische und ästhetische Implikationen der Digitalisierung für eine kulturelle Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Ihr primäres Ziel ist die Vermittlung der Medienreflexionskompetenz.

Je dienstags, 08.00–10.00 Uhr
Termine:
13.04.2021, 20.04.2021, 27.04.2021, 04.05.2021, 11.05.2021, 18.05.2021, 01.06.2021, 08.06.2021, 15.06.2021, 22.06.2021, 29.06.2021, 06.07.2021, 13.07.2021
Otto-Friedrich-Universität - Die Vorlesung findet als asynchrone Online-Vorlesung online statt.
FIBS: E214-ZLB/21/11
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://univis.uni-bamberg.de/form?dsc=anew/lecture_view&lvs=bamber_2/zentr/digita&anonymous=1&founds=bamber_2/zentr/digita&nosearch=1&ref=main&sem=2021s
Veranstaltet durch: KulturPLUS/WegE, https://www.uni-bamberg.de/wege/kulturplus/
Kontakt: Dr. Adrianna Hlukhovych, adrianna.hlukhovych(at)uni-bamberg.de

 

KulturPLUS Ringvorlesung im Sommersemester 2021 "Sprache.Macht.Geschlecht. Wie bestimmen Geschlecht und Gender das soziale Miteinander, die sprachliche Interaktion und das private wie berufliche Leben – und umgekehrt?"

Die Ringvorlesung widmet sich der Alltagskategorie "Geschlecht", die es aus linguistischer, soziologischer, psychologischer und kultureller Perspektive zu beleuchten gilt. Das Ziel ist es, die Kategorie vom Standpunkt einzelner Disziplinen aus zu definieren und ihre Bedeutung für die sprachliche und soziale Interaktion, auf das Kulturleben sowie auf das private und berufliche Leben zu erfassen. Das Thema ist ständigem Wandel unterworfen – damit ist die Vorlesungsreihe von hoher gesellschaftlicher Aktualität. Sie richtet sich an die breite Öffentlichkeit sowie an Studierende aller Fächer, insbesondere an Studierende der Germanistik sowie aller Lehramtsstudiengänge. Die Ringvorlesung ist eine Kooperation des Frauenbüros, des Lehrstuhls für Deutsche Sprachwissenschaft und des Projektes KulturPLUS | WegE (Qualitätsoffensive Lehrerbildung).
Je dienstags, 18.15–19.45 Uhr
Termine:
13.04.2021, 20.04.2021, 27.04.2021, 04.05.2021, 11.05.2021, 18.05.2021, 26.05.2021, 01.06.2021, 08.06.2021, 15.06.2021, 22.06.2021, 29.06.2021, 06.07.2021, 13.07.2021
Otto-Friedrich-Universität - Die Vorlesung findet als Online-Vorlesung statt.
Zugangsdaten zum Zoom-Raum unter: https://www.uni-bamberg.de/frauenbeauftragte/gender-diversity/forum-genderforschung/ringvorlesung-2021/
FIBS: E214-ZLB/21/15
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/frauenbeauftragte/gender-diversity/forum-genderforschung/ringvorlesung-2021/
Veranstaltet durch: Frauenbüro | Lehrstuhl für Deutsche Sprachwissenschaft | Projekt KulturPLUS/WegE (Qualitätsoffensive Lehrerbildung) der Universität Bamberg
Kontakt: Dr. Adrianna Hlukhovych, adrianna.hlukhovych(at)uni-bamberg.de

 

Webinare

OpenVHB-Kurs „Die digitale Welt verstehen - ein Onlineangebot zum Aufbau einer Experimentierkiste Informatik“
Link zur Beschreibung und Anmeldung: https://open.vhb.org/blocks/ildmetaselect/detailpage.php?id=67&lang=de