Fortbildungen/Zusatzqualifikationen für Lehrkräfte bzw. Studierende

Anmeldung für Lehrkräfte, sofern nicht anders angegeben, über FIBS
Informationen und Anmeldungen für Studierende mit kurzer E-Mail an Veranstaltungskontakt.
An den meisten Veranstaltungen ist eine Teilnahme auch ohne vorherige Anmeldung möglich.
 

 

Tagungen

Schulpraktische Studien im ZLB/Bereich Schulpraktische Studien, WegE-Projekt SchulPrax
3. Tag des Praktikums an der Universität Bamberg: „Update – wieder live vor Ort. Austausch und Entwicklungen in Sachen Praktikum“

Prof. Dr. Barbara Drechsel, Prof. Dr. Theresa Summer, Dozierende der Universität Bamberg aus allen (pädagogisch-didaktischen und fachdidaktischen) Schulpraktika
In den vergangenen zwei Jahren der Coronapandemie hat sich, neben vielen anderen Dingen, auch das Praktikum gewandelt. Viele Prozesse und Abläufe sind umständlicher, andere haben sich vereinfacht, und ganz sicher haben Praktikantinnen und Praktikanten in dieser Phase Einblicke in das schulische Leben gewonnen, die sie nicht ohne Weiteres vergessen werden! Mehr denn je sind unsere Studierenden darauf angewiesen, dass Schule und Universität, Lehrkräfte sowie Dozierende bei der Begleitung der Studierenden gut kooperieren. Um an dieser Kooperation weiter zu arbeiten sind Praktikumslehrkräfte aller Schularten herzlich eingeladen, sich an diesem Tag an der Universität Bamberg bezüglich aktueller Vorhaben und Neuerungen zu Entwicklungen auszutauschen. Dozierende, Studierende und Praktikumslehrkräfte sind an diesem Tag aufgerufen, gemeinsam Stärken und Schwächen der Praktika zu identifizieren und an neuen Lösungen und innovativen Konzepten zu arbeiten.

21.06.2022, 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Markusstraße 8a, Raum MG2/00.10
FIBS: E214-ZLB/22/24
Link: https://www.uni-bamberg.de/wege/schulprax/tag-des-praktikums/
Kostenbeitrag: keiner
Veranstaltet durch: ZLB - Bereich: Schulpraktische Studien; WegE - Teilprojekt: SchulPrax
Kontakt: schulprax.wege(at)uni-bamberg.de
 

Hochschultage Berufliche Bildung 2023 "Fachkräftesicherung – Zukunftsweisende Qualifizierung, gesellschaftliche Teilhabe und Integration durch berufliche Bildung"

Qualifizierte Fachkräfte sind für den Erhalt und die Weiterentwicklung von Unternehmen und Organisationen von herausragender Bedeutung. Die berufliche Bildung gewährleistet die Sicherung dieses Fachkräftebedarfs. Die Gewinnung sowie die nachhaltige Qualifizierung von Fachkräften sind zentral, um die Folgen gesellschaftlicher Wandlungsprozesse abzumildern und zu bewältigen. Daher gilt es, auf allen Ebenen der beruflichen und akademischen Ausbildung neue Wege zu entwickeln, wie Fachkräfte gewonnen und qualifiziert werden können. Gleichzeitig sind die charakteristischen Konfliktlinien zwischen Vermarktung und Sorge, Integration und Teilhabe sowie kultureller und sozialer Demokratiebildung in der Gesellschaft in den Blick zu nehmen. Vor diesem Hintergrund konkretisiert sich das Rahmenthema Fachkräftesicherung über vier Bereiche: (a) Fachkräftequalifizierung und -gewinnung, (b) Fachkräftezuwanderung, (c) Fachkräfte als Bürgerinnen und Bürger in einer Zivilgesellschaft und (d) Qualifizierung von beruflichem Bildungspersonal. Im Mittelpunkt werden neben regionalen und branchenspezifischen Maßnahmen zu den aufgezeigten Herausforderungen auch die systematische Aus- und Weiterbildung in Unternehmen, Organisationen sowie deren dialogische Vernetzung stehen. Hierzu werden Fachtagungen die verschiedenen beruflichen Fachrichtungen und themenbezogene Workshops angeboten.
20.03.2023, 12:00 Uhr bis 22.03.2023, 13:30 Uhr
Otto-Friedrich-Universität Bamberg; die Veranstaltung findet an mehreren Standorten der Universität Bamberg statt. Konkrete Räume werden zu gegebener Zeit im Programm bekannt gegeben.
FIBS: E214-ZLB/23/1 sowie E214-ZLB/23/2  - bitte ergänzend anmelden unter https://www.uni-bamberg.de/wipaed-htbb2023/programm-und-anmeldung/
Link: https://www.uni-bamberg.de/wipaed-htbb2023/
Kostenbeitrag: keiner
Veranstaltet durch: Bereiche Wirtschaftspädagogik und Sozialpädagogik der Universität Bamberg in Kooperation mit Arbeitsgemeinschaft Berufliche Bildung
Kontakt: Anne Wagner, info.htbb2023(at)uni-bamberg.de

 


Thementag "Schulsysteme weltweit 2022" (BaTEG-Thementage)
Prof. Dr. Annette Scheunpflug (Universität Bamberg), Prof. Dr. Nancy Kendall (University of Wisconsin-Madison), Dr. Robert Craig (Universität Bamberg), Touhid Ahmed Chowdhury (Universität Bamberg), Wolfgang Schubert (Bamberg:UA e.V.), Dr. Miriam Thangaraj (University of Wisconsin-Madison), Dr. Alexa Craïs (Université Toulouse Jean-Jaurès)
Bereits zum dritten Mal bietet das Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung Bamberg im Rahmen des Internationalisierungsprojekts BaTEG den "Thementag Schulsysteme weltweit" für Lehrkräfte aller Fächer und Schularten an; in diesem Jahr erstmals im Sommer und mit der Option, Vorträge auch in Präsenz verfolgen zu können.
Tauchen Sie in den Schulalltag anderer Länder ein und erfahren Sie in insgesamt acht Vorträgen mehr über andere Schulsysteme und deren Besonderheiten, Herausforderungen und Entwicklungen. Das diesjährige Programm bietet Einblicke nach Malawi, England, Bangladesch, in die Ukraine, nach Indien, Frankreich und Norwegen.
Neben der kritischen Auseinandersetzung mit anderen Schulsystemen - sowie dem eigenen - erlaubt es diese Veranstaltung Lehrkräften, auch in Zeiten der Pandemie internationale und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln, die zu einem gelungenen Miteinander in einer globalisierten Welt und kulturell heterogenen Klassenzimmern beitragen.
Die Vorträge finden am Vormittag in Präsenz und am Nachmittag durch Live-Übertragung aus dem Ausland statt. Alternativ kann die Veranstaltung live über Zoom mitverfolgt werden, jedoch ohne Möglichkeit der aktiven Teilnahme.

07.07.2022, 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Otto-Friedrich-Universität, An der Universität 11, Raum U11/0.16 (alternativ: Live-Stream)
FIBS: E214-ZLB/22/5
Kostenbeitrag: keiner
Link:  https://www.uni-bamberg.de/zlb/k-r/bateg/internationalisierung-at-home/zlb-k-r-bateg-internationalisierunghome-bateg-thementage/
Veranstaltet durch: Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung Bamberg, Referat Internationalisierung
Kontakt: Martina Zier, martina.zier(at)uni-bamberg.de

 

Religion

Religionsunterricht und Politik

Dr. Andra Kabus, Lydia Lang, Prof. Dr. Konstantin Lindner, Prof. Dr. Stefanie Lorenzen
Religionsunterricht ist in vielerlei Hinsicht „politisch“: einerseits von seiner Grundkonstitution als „res mixta“ her, indem der religionsneutrale Staat mit ihm ein grundgesetzlich abgesichertes Angebot zur schulisch-religiösen Bildung für Angehörige anerkannter Religionsgemeinschaften sichert; andererseits von seinen Gegenstandsbereichen und den damit verknüpften Kompetenzen her, insofern die christlich-religiöse Weltdeutung im Religionsunterricht mit ihren kritisch-produktiven Perspektiven für die Weiterentwicklung von Individuum und Gesellschaft zugänglich gemacht wird. Im Rahmen der Fortbildung werden die politischen Dimensionen des Religionsunterrichts in Auswahl thematisiert. Dabei gilt es u. a. Vergewisserungen in Bezug auf die grundsätzliche Idee und Begründungen dieses Unterrichtsfaches zu fokussieren. Auch Optionen, wie die demokratisch-politische Dimension religiöser Bildung in angemessener Weise im unterrichtlichen Geschehen zur Geltung gebracht werden kann, werden ausgelotet. 

04.10.2022, 8.00 Uhr bis 05.10.2022, 16.00 Uhr
Religionspädagogisches Zentrum, Abteigasse 7, 91560 Heilsbronn
FIBS: A123-0/22/103-805
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/relpaed/praktikumsl/praktikumsl/fortbildung-2022/, http://www.rpz-heilsbronn.de
Veranstaltet durch: Religionspäd. Zentrum der ev.-luth. Kirche in Bayern, Abteigasse 7, 91560 Heilsbronn
Leitung: Prof. Dr. Konstantin Lindner, Dr. Andrea Kabus
Kontakt: Pfarrer Dr. Jürgen Belz, institut(at)rpz-heilsbronn.de

 

Ethik

Medienethik und Medienkompetenz aus fachdidaktischer Perspektive: Warum Digitalisierung nicht alles ist

Sebastian Meisel, M.A.; Sarah Weichlein
Digitalisierung ist seit sicher 20 Jahren das "Megathema" der praktischen Erziehungswissenschaft. Wie und welcher Form Lehr-Lern-Arrangements unter den Bedingungen von digitalen Lernformaten möglich sind, scheint hierbei die Hauptfrage zu sein. Jedoch wird einem pragmatischen "Wie" meist das theoretische "Warum" untergeordnet. Klar ist, dass auch digitale Lernformen nur immer dem Ziel untergeordnet sein müssen, Lernen als solches zu ermöglichen, aber auch hier müssen sich die Geister zwangsläufig scheiden: Was in manchen Fächern vielleicht als sinnvoll und praktikabel erscheint, ist in anderen eher hinderlich oder vielleicht sogar kontraproduktiv. Das Seminar will in diesem Kontext einen Blick auf die Chancen und Risiken der Digitalisierung für das Fach Ethik werfen. Welche Formen von digitalen Lern-Lern-Formaten sind sinnvoll, welche Strategien und Herausforderungen gibt es für das Fach unter dem Paradigma der Digitalisierung? Hierzu werden fachdidaktischspezifische Texte gelesen und besprochen und auch praktisch im Sinne von Unterrichtsentswürfen gearbeitet. Es ist geplant, eine Exkursion in diesem Seminar durchzuführen.
06.05.2022-08.05.2022; Vorbesprechung 25.04.2022; 09.00-18.00 Uhr
Otto-Friedrich-Universität, An der Universität 2, Raum U2/01.30
FIBS: E214-ZLB/22/23
Kostenbeitrag: 75€
Veranstaltet durch: Lehrstuhl Philosophie II
Kontakt: Sebastian Meisel, sebastian.meisel(at)uni-bamberg.de

 

Sprachen

Online: "Schreib bitte ordentlicher!" - Handschrift und -schreiben in der Grundschule

Dr. Angelika Kleber (Universität Bamberg)
Die Aufforderungen und Kommentare, die Lehrpersonen unter von Schüler:innen handschriftlich verfasste Texte schreiben, lauten nicht selten so: „Schreib bitte ordentlicher!“ „Deine Schrift ist sehr unleserlich!“ „Gib dir bitte mehr Mühe mit deiner Schrift!“ Da diese meist gut gemeint, aber ohne konkrete Hinweise und Hilfestellungen verfasst sind, verfehlen sie in der Regel auch ihr Ziel. Die Schüler:innen schreiben weiter so wie bisher auch. Denn was eine „gute“ Handschrift ausmacht, ist nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Lehrpersonen oft gar nicht klar, erst recht nicht, was im Falle von Abweichungen konkret getan und geraten werden kann.
In der Veranstaltung wird ein aktuelles, wissenschaftlich evaluiertes und zugleich handhabbares Instrument zur differenzierten Analyse der Leserlichkeit von Schülerhandschriften vorgestellt. Die Teilnehmer:innen erhalten die Möglichkeit, dieses Instrument an Schreibprodukten zu erproben. Im Anschluss sollen Möglichkeiten der unterrichtlichen Umsetzung einer gezielten Schriftförderung – auch mit Bezug zur Automatisierung der Handschrift - und Beispiele für eine individuelle Förderung aufgezeigt und diskutiert werden.
Halten Sie bitte handschriftlich verfasste Schülertexte bereit, mit denen Sie gerne arbeiten möchten!

04.05.2022, 14.00-16.00 Uhr
Die Fortbildung findet online statt.
FIBS: E214-ZLB/22/1
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/lehrerbildung/  
Veranstaltet durch: Professur für Didaktik der Grundschule
Kontakt: Dr. Angelika Kleber, angelika.kleber(at)uni-bamberg.de
 

Vorhang auf für das Kamishibai (WerkstattGespräche Lehrstuhl Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik)

Beate Abele (Universität Bamberg)
Kinder lieben Bilderbücher, und schon längst haben diese einen festen Platz im Unterricht der Grundschule allgemein oder auch für die gezielte Leseförderung. Doch Bilderbücher können auch anders präsentiert werden, z. B. mit einem Kamishibai. Was ist eigentlich ein Kamishibai, was macht seine Faszination aus, und wie arbeitet man damit? Der Workshop gibt einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten des japanischen Erzähltheaters und zeigt auf, wie große Bilder kleine Menschen zum gemeinsamen Betrachten, Zuhören und Sprechen einladen.
12.07.2022, 14.15-16.15 Uhr
Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Markusstraße 8a, Raum MG2/02.09
FIBS: E214-ZLB/22/7
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/grundschulpaed/lern-und-forschungswerkstatt/projektbeschreibungen/werkstattgespraeche/
Veranstaltet durch: Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik in Kooperation mit Regierung von Oberfranken / Bereich Schule
Kontakt: Dr. Bettina König, bettina.koenig(at)uni-bamberg.de

 

Musik


Musik lebendig unterrichten

Irene Hoffmann (Diplom-Musikpädagogin); Florian Kager (StR GY), Annette Kraus (SLin GS); Florian Mayer (StR RS). Alle Referierenden sind zugleich auch Dozierende des Lehrstuhls für Musikpädagogik und Musikdidaktik der Universität Bamberg.
In verschiedenen Workshops werden Anregungen gegeben, wie Musikunterricht attraktiv handlungs- und schülerorientiert gestaltet werden kann. Die Themen sind praxisbezogen aufbereitet und eignen sich für eine direkte Umsetzung im Unterricht.
Die Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte aus Grund-, Mittel- und Realschulen. Spezifische musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
In zwei 90-minütigen Zeitblöcken wird jeweils ein Workshop für die Grundschule bzw. die Sekundarstufe I parallel durchgeführt. Die Schulartbindung der Workshops ist dabei für die Auswahl nicht unbedingt verpflichtend. Geben Sie deshalb bitte bereits bei Ihrer Anmeldung in FIBS im Feld „BEGRÜNDUNG“ an, welches Angebot Sie in Runde 1 und Runde 2 jeweils besuchen wollen!

Workshop 1:
1a - Liedbegleitungen entwickeln (GS; A. Kraus)
1b - Musiktheorie praktisch vermitteln (Sek. I; F. Mayer)

Workshop 2:
2a - Elementares Musiktheater (GS; I. Hoffmann)
2b - Singen mit Teenagern (Sek. I; F. Kager)

In Orientierung am pandemischen Geschehen werden die geltenden Durchführungsregeln auf der Homepage des Lehrstuhls für Musikpädagogik und Musikdidaktik im Vorfeld bekannt gegeben. Sollten Sie demnach die erforderlichen Voraussetzungen nicht erfüllen, teilen Sie dies bitte dem Lehrstuhl-Sekretariat mit.

Information und Kontakt:
Lehrstuhl-Sekretariat: Tel. 0951/863-1926; E-Mail: musikpaed(at)uni-bamberg.de
Lehrstuhl-Homepage: https://www.uni-bamberg.de/musikpaed/

27.05.2022, 8.15-12.30 Uhr
Otto-Friedrich-Universität, An der Weberei 5, 96047 Bamberg (Irmler Musiksaal (WE5/00.033) und weitere Räume der Musikpädagogik)
FIBS: E214-ZLB/22/3
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/musikpaed/
Veranstaltet durch: Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik
Kontakt: Lehrstuhl-Sekretariat, Tel. 0951/863-1926, E-Mail: musikpaed(at)uni-bamberg.de


 

Erziehungswissenschaften und Soft Skills


SchulPrax Fortbildungsreihe: Mentoring lernen und Studierende im Schulpraktikum begleiten

Prof. Dr. Miriam Hess, Dr. Angela Anderka, Daniel Grötzbach, Prof. Dr. Barbara Drechsel, Dr. Christof Beer & Johanna Niehaus (alle Uni Bamberg)
Das Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (ZLB) der Universität Bamberg bietet eine neu etablierte Fortbildungsreihe für Lehrkräfte aller Schulformen an, die Praktikant:innen betreuen. Auch Lehrkräfte, die diese Aufgabe gerade erst übernommen haben oder sich überlegen, diese zukünftig zu übernehmen, sind herzlich eingeladen teilzunehmen!
Die Forbildungsreihe besteht aus drei Fortbildungen, die aufeinander bezogen sind, jedoch auch einzeln besucht werden können:
1) Prof. Dr. Miriam Hess: Unterricht beobachten und reflektieren (21. Februar 2022 von 14 bis 17 Uhr)
2) Dr. Angela Anderka, Daniel Grötzbach & Prof. Dr. Barbara Drechsel: Diagnostizieren und Unterricht adaptiv planen (17. März 2022 von 14 bis 17 Uhr)
3) Dr. Christof Beer & Johanna Niehaus: Beratungs(gespräche) und Mentoring (9. Mai 2022 von 14 bis 17 Uhr)
Nähere Beschreibungen finden Sie in Kürze online: https://www.uni-bamberg.de/wege/schulprax/fobi-praktikumslehrkraefte
Die Veranstaltungen finden an der Universität Bamberg oder online statt (je nach pandemischer Lage). Weitere Informationen dazu finden Sie in Kürze online.

21.02.2022/17.03.2022/09.05.2022, je 14.00-17.00 Uhr
Otto-Friedrich-Universität, Präsenz oder online (je nach pandemischer Lage)
21.02.2022: Online via Zoom: https://uni-bamberg.zoom.us/j/97758303401; Meeting-ID: 977 5830 3401
FIBS: E214-ZLB/22/40; E214-ZLB/22/41; E214-ZLB/22/42
HINWEIS: Wenn Sie an allen drei Veranstaltungen der Fortbildungsreihe teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte über FIBS für alle drei Fortbildungen einzeln an.
Kostenbeitrag: keiner
Veranstaltet durch: ZLB Universität Bamberg / WegE / Projekt SchulPrax in Kooperation mit BERA, Lehrstuhl für Grundschulpädagogik, ELFI
Kontakt: Dr. Stephan Weser, stephan.weser(at)uni-bamberg.de  

 

Kultur und Bildung


"Digitaler Wandel und kulturelle Bildung"  (Basiszertifikat Kulturbezogene Bildung)

Dr. Adrianna Hlukhovych (Universität Bamberg)
„Das Medium ist die Botschaft“, postulierte der Medientheoretiker McLuhan. Medien vermitteln Wissen nicht neutral, sie konstruieren Inhalte, die sie transportieren, auf eine spezifische Art und Weise. Sie prägen unsere Wahrnehmung und Meinungsbildung, das gesellschaftliche Leben und politische Entscheidungen, individuelle Erinnerungen und kulturelles Gedächtnis. Medien sind kulturstiftend: Die Formung einer Kultur vollzieht sich in einem engen Wechselverhältnis mit Medien. Kulturen, und Lernkulturen im Besonderen, sind somit ohne Kenntnis und Analyse deren medialer Formate restlos nicht erschließbar, und mediale Techniken werden sowohl zu Instrumenten als auch zu Quellen kultureller Praxis. Der digitale Wandel macht die Notwendigkeit einer Reflexion der kulturstiftenden Rolle der Medien unerlässlich.
Die Vorlesung setzt sich mit der kulturstiftenden Bedeutung der Digitalisierung und digitaler Medien auseinander und geht der Frage nach, welche kulturellen Werte und Normen digitale Medien transportieren und wie wir damit (kritisch) umgehen können. Die Lehrveranstaltung reflektiert die kulturhistorische Einordnung und Entwicklung digitaler Medien, den Konstruktionscharakter medial vermittelter Inhalte, insb. beim Wissenserwerb und im Kontext von Bildungsangelegenheiten. Sie diskutiert soziale, ethische und ästhetische Implikationen der Digitalisierung für eine kulturelle Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Ihr primäres Ziel ist die Vermittlung der Medienreflexionskompetenz.

Je dienstags, 09.00–11.00 Uhr
Termine:
26.04.2022, 03.05.2022, 10.05.2022, 17.05.2022, 24.05.2022, 31.05.2022, 14.06.2022, 21.06.2022, 28.06.2022, 05.07.2022, 12.07.2022, 19.07.2022, 26.07.2022
Otto-Friedrich-Universität, Markusplatz 3, 96047 Bamberg (Raum M3/02.10) - Die Grundvorlesung kann ggf. als asynchrone Veranstaltung mit freier Zeiteinteilung besucht werden.
FIBS: E214-ZLB/22/22
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/zlb/k-r/kultur-und-bildung/
Veranstaltet durch: Referat "Kultur und Bildung", Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Kontakt: Dr. Adrianna Hlukhovych, adrianna.hlukhovych(at)uni-bamberg.de

 

Ringvorlesung "Der Krieg in der Ukraine. Hintergründe, Einordnung und Fragestellungen" (Basiszertifikat Kulturbezogene Bildung)

Die Ringvorlesung bietet Informationen zur aktuellen Situation in der Ukraine und den geschichtlichen Hintergründen des Krieges. Sie befasst sich mit der politischen Einordnung und der Analyse der Medien, gewährt Einblicke in die Rolle der Kirchen im Krieg sowie in das ukrainische Bildungssystem und in die Bildung geflüchteter Kinder in Deutschland. Schließlich wirft die Ringvorlesung die Frage nach dem Gerechten Krieg auf und stellt Überlegungen zur Friedensperspektive an.
Je donnerstags, 18.15–19.45 Uhr
Termine:
05.05.2022, 12.05.2022, 19.05.2022, 02.06.2022, 09.06.2022, 23.06.2022, 30.06.2022, 07.07.2022, 14.07.2022, 21.07.2022
Otto-Friedrich-Universität, online via Zoom (https://uni-bamberg.zoom.us/j/99127265719, Meeting-ID: 991 2726 5719)
FIBS: E214-ZLB/22/4
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/zlb/k-r/kultur-und-bildung/ringvorlesung-thementag/
Veranstaltet durch: Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften der Otto-Friedlich-Universität Bamberg (Prof. Dr. Markus Behmer, Prof. Dr. Thomas Weißer)
In Kooperation mit Referat "Kultur und Bildung" des Zentrums für Lehrerinnen- und Lehrerbildung der Otto-Friedlich-Universität Bamberg
Kontakt: Dr. Adrianna Hlukhovych, adrianna.hlukhovych(at)uni-bamberg.de

 

Webinare

OpenVHB-Kurs „Die digitale Welt verstehen - ein Onlineangebot zum Aufbau einer Experimentierkiste Informatik“
Link zur Beschreibung und Anmeldung: https://open.vhb.org/blocks/ildmetaselect/detailpage.php?id=67&lang=de