Fortbildungen/Zusatzqualifikationen für Lehrkräfte bzw. Studierende

Anmeldung für Lehrkräfte, sofern nicht anders angegeben, über FIBS
Informationen und Anmeldungen für Studierende mit kurzer E-Mail an lela.wege(at)uni-bamberg.de
An den meisten Veranstaltungen ist eine Teilnahme auch ohne vorherige Anmeldung möglich.

Achtung!

Diese Seite ist derzeit in Bearbeitung. Die Angaben für das Wintersemester 2020/21 sind noch lückenhaft und nicht endgültig.

 

Religion


Digitales Lernen im Religionsunterricht - Religion unterrichten in einer Kultur der Digitalität

Die Fortbildung adressiert den Zusammenhang von Religionsunterricht und Digitalisierung auf zwei Ebenen: Auf der einen Seite wird der digitale Kulturwandel erschlossen und auf seine Implikationen für eine subjektorientierte Religionsdidaktik hin befragt. Auf der anderen Seite machen sich die Teilnehmenden konkret mit den Potenzialen und Grenzen digitaler Lernformate im Religionsunterricht vertraut. 
01./02.10.2020, 10.00 Uhr BIS Mi, 02.10.2020, 13.00 Uhr
Religionspädagogisches Zentrum, Abteigasse 7, 91560 Heilsbronn
FIBS: A123-0/20/99-805
Kostenbeitrag: keiner
Link: http://www.rpz-heilsbronn.de
Veranstaltet durch: Religionspäd. Zentrum der ev.-luth. Kirche in Bayern, Abteigasse 7, 91560 Heilsbronn
Leitung: Prof. Dr. Henrik Simojoki, Prof. Dr. Konstantin Lindner
Kontakt: Klaus Buhl, institut(at)rpz-heilsbronn.de

 

Wirtschaftspädagogik


Digitalen Unterricht handlungsorientiert gestalten

In der Corona-Pandemie musste der Präsenzunterricht in die digitale Welt verlagert werden. Im nächsten Schritt geht es darum, die Erfahrungen mit digital unterstütztem Unterricht aufzunehmen und didaktische Konzepte für digital unterstützten Präsenzunterricht umzusetzen. Es geht um die Vorbereitung der SchülerInnen in digital strukturierten Arbeitsprozessen erfolgreich zu handeln. Zielstellung der Fortbildung ist es, handlungsorientierte Unterrichtssequenzen mit digitalen Medien zu entwickeln, innerhalb der Schule zu erproben und zu evaluieren. Als leitendes didaktisches Rahmenkonzept fungieren die Entwicklungen in der Bamberger Universitätsschulinitiative. Der digitale Medieneinsatz ist im Sinne einer Handlungs- und Medienperspektive umzusetzen. Die Fortbildung ist dreigeteilt aufgebaut. Im Rahmen eines Kick-Off-Tages werden die TeilnehmerInnen in das didaktische Rahmenkonzept eingeführt. Daraufhin entwickeln die Lehrkräfte ein erstes Konzept für eine eigene Unterrichtssequenz. Hierzu soll ein Lehrplanausschnitt für einen Unterricht zwischen Januar-März 2020 mitgebracht werden. Im weiteren Prozess werden die Lehrkräfte durch digitale Sprechstunden begleitet, bis die Umsetzung der Unterrichtssequenz an der Schule vor Ort erfolgt. Im Rahmen eines Debriefing-Tages werden die Unterrichtssequenzen und die dabei gemachten Erfahrungen und Evaluationsergebnisse diskutiert. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.uni-bamberg.de/wipaed-p/transfer-und-kooperationen/
13.11.2020 (Kick-Off in Präsenz), 09.00-15.00 Uhr
14.11.2020-11.03.2021: Onlinebegleitung durch digitale Sprechstunden
12.03.2021 (Debriefing in Präsenz), 09.00-15.00 Uhr

Otto-Friedrich-Universität, Kärntenstr. 7, Raum: Kä 7 00.49
FIBS: E214-ZLB/20/22
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/wipaed-p/transfer-und-kooperationen/
Veranstaltet durch: Wirtschaftspädagogik in Kooperation mit Staatliche Berufsschule III Bamberg
Leitung: Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz
Kontakt: Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz, Karl-Heinz.Gerholz(at)uni-bamberg.de

 

KulturPLUS-Grundvorlesung


Digitaler Kulturwandel und kulturelle Bildung (Basiszertifikat Kulturbezogene Bildung)

Dr. Adrianna Hlukhovych (Universität Bamberg)
"Das Medium ist die Botschaft“, postulierte der prominente Medientheoretiker Marshall McLuhan. Medien vermitteln Wissen nicht neutral, sie konstruieren Inhalte, die sie transportieren, auf eine spezifische Art und Weise. Sie prägen unsere Wahrnehmung und Meinungsbildung, das gesellschaftliche Leben und politische Entscheidungen, individuelle Erinnerungen und kulturelles Gedächtnis. Medien sind kulturstiftend: Die Formung einer Kultur vollzieht sich in einem engen Wechselverhältnis mit Medien. Kulturen, und Lernkulturen im Besonderen, sind somit ohne Kenntnis und Analyse deren medialer Formate restlos nicht erschließbar, und mediale Techniken werden sowohl zu Instrumenten als auch zu Quellen kultureller Praxis. Der digitale Wandel macht somit die Notwendigkeit einer Reflexion der kulturstiftenden Rolle der aktuellen medialen Bedingungen unerlässlich.
Die Vorlesung setzt sich mit der kulturstiftenden Bedeutung der Digitalisierung auseinander und geht der Frage nach, welche kulturellen Werte und Normen digitale Medien transportieren und wie wir damit (kritisch) umgehen können. Die Lehrveranstaltung reflektiert die kulturhistorische Einordnung und Entwicklung digitaler Medien, den Konstruktionscharakter medial vermittelter Inhalte, insbesondere beim Wissenserwerb und im Kontext von Bildungsangelegenheiten. Sie diskutiert Implikationen der Digitalisierung für eine kulturelle Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Ihr primäres Ziel ist die Vermittlung der Medienreflexionskompetenz.

Je montags, 10.00–12.00 Uhr
Termine:
04.05.2020, 11.05.2020, 18.05.2020, 25.05.2020, 08.06.2020, 15.06.2020, 22.06.2020, 29.06.2020, 06.07.2020, 13.07.2020, 20.07.2020, 27.07.2020, 03.08.2020
Otto-Friedrich-Universität, Online, ggf. Luitpoldstraße 19, Raum: LU19/00.09
FIBS: E214-ZLB/20/20
Kostenbeitrag: keiner
Link: https://www.uni-bamberg.de/wege/kulturplus/ringvorlesung-thementag/
Veranstaltet durch: KulturPLUS/WegE
Kontakt: Dr. Adrianna Hlukhovych, adrianna.hlukhovych(at)uni-bamberg.de

 

Webinare

OpenVHB-Kurs „Die digitale Welt verstehen - ein Onlineangebot zum Aufbau einer Experimentierkiste Informatik“
Link zur Beschreibung und Anmeldung: https://open.vhb.org/blocks/ildmetaselect/detailpage.php?id=67&lang=de