Ein praxisnahes Angebot, persönliche Betreuung, kurze Wege, eine bezaubernde Stadt – die Gründe für ein Studium in Bamberg sind zahlreich. Wir haben Lehramtsstudierende gebeten, ihre Argumente für Bamberg zu nennen.

Bamberg ist eine wunderschöne, lebenswerte Stadt, in der man da wohnen und studieren kann, wo andere Leute Urlaub machen. Gerade die historische Innenstadt, in der sich das meiste studentische Leben abspielt, strotzt vor junger, kreativer Kultur. Angenehm wird der Uni-Alltag vor allem durch die kleinen Lehrveranstaltungen in den Unterrichtsfächern, in denen Studierende und Lehrende in persönlicher und ungezwungener Atmosphäre aufeinander treffen. Für Lehramtsstudierende besonders interessant sind die Bamberger Seminare zum Thema Beratung, das, obwohl sehr praxisrelevant, sonst oftmals eine untergeordnete Rolle spielt.

Manuel Hintermayr, LA Gymnasium

Was bedeutet es für mich, Wirtschaftspädagogik zu studieren? Auf der einen Seite habe ich ein breites Spektrum an Wahlmöglichkeiten im Studium, mit Zweitfächern und Vertiefungen. Auf der anderen Seite stehen mir in der Zukunft die Türen zur Wirtschaft und zum Referendariat offen. Was mir persönlich an meinem Studium besonders gut gefällt ist, dass ich auch an Forschungsprojekten der Lehrstühle mitarbeiten darf, wodurch mir tiefere Einblicke in die Thematiken und Forschungsstände eröffnet werden. Für mich stechen vor allem die pädagogischen Inhalte hervor. An der Uni Bamberg werde ich in vielen Modulen auf das Unterrichten vorbereitet.“

Viola Beugel, Wirtschaftspädagogik

Lehrerin wollte ich eigentlich schon immer werden. An der Grundschule fasziniert mich, dass dort nicht nur die Vermittlung von Wissen im Vordergrund steht, sondern auch der pädagogische Umgang mit Kindern. Für dieses Studium ist Bamberg perfekt geeignet. Da es eine kleinere Universität ist, hat man einen besonders guten Kontakt zu den Lehrenden. An der Lehrerbildung sind alle vier Fakultäten der Universität beteiligt, wodurch man als Studierende auch vieles aus anderen Bereichen mitbekommt. Bamberg tut außerdem sehr viel für seine Lehramtsstudierenden und arbeitet kontinuierlich daran, die Lehrerbildung zu verbessern.

Viona Orth, LA Grundschule

Ich habe mich bewusst für das Lehramtsstudium hier in Bamberg entschieden, da Bamberg eine kleinere Universität ist und ich hoffte, überfüllte Vorlesungen zu vermeiden und nicht nur eine weitere Nummer in den Augen der Lehrenden zu sein. Das hat sich auch größtenteils bewahrheitet, es gibt nur wenige Mas-senveranstaltungen und den Großteil der Dozierenden habe ich als sehr hilfsbereit erlebt. Auch die spontanen abendlichen Aktivitäten mit den anderen Studierenden in der Sandstraße oder auf der „Unteren“ machen die Zeit hier in Bamberg sehr erträglich. Durch mein Engagement im Referat für Lehrerinnen- und Lehrerbildung des Fachschaftenrates (LeB) erlebe ich die Universität von einer anderen Seite, was mich persönlich weitergebracht hat.

Ekkart J. Lausecker, LA Mittelschule

Mein Studiengang der Beruflichen Bildung/Fachrichtung Sozialpädagogik ist in Bamberg für ganz Bayern einmalig. Zum Glück – denn Bamberg ist eine wunderschöne kleine Stadt mit kurzen Wegen zu den Universitätsstandorten und einem tollen Freizeitangebot. Das Studium der Beruflichen Bildung ist hier sehr vielseitig. Man hat die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen zu studieren, sei es Pädagogik, Psychologie oder Soziologie. Mit einem entsprechenden zusätzlichen Unterrichtsfach ist man am Ende des Studiums breit aufgestellt. Der Studiengang ist nicht übermäßig groß und deswegen kennt man sich auch untereinander.

Michael Hafner, Berufliche Bildung/Fachrichtung Sozialpädagogik.

Lehramt studieren in Bamberg heißt für mich: kompetente Dozierende, Praxisnähe und eine wunderschöne Studentenstadt! Zurzeit bin ich für ein Auslandssemester in Göteborg, das mir Dank des großen Angebots der Uni Bamberg ermöglicht wurde. Ich freue mich aber schon darauf, mein nächstes Sommersemester in Bamberg verbringen zu können, denn hier bin ich zuhause. Neben einer 1A-Betreuung durch die Lehrenden ist es in Bamberg einfach schön! Freundlich-familiär und doch ist immer etwas los. Ob ein Kaffee auf der Brücke, ein Eis am Fluss oder ein Spaziergang durch die angrenzenden Wälder – hier ist für jeden etwas dabei!

Tabea Lamberti, gymnasiales Lehramt in den Fächern Deutsch, Geschichte und Sozialkunde.

Mein größtes Ziel ist eine sowohl fachlich als auch methodisch solide Ausbildung für einen der wichtigsten Berufe in unserer Gesellschaft. Das Lehramtsstudium in Bamberg verspricht, in verschiedenen Seminaren und anderern Lehrverantsaltungen, praxisbezogen auf den Schuldienst vorbereitet zu werden. Neben der fachlich sehr guten Lehre zählen auch die vielen über die Universität hinausgehenden Freizeitmöglichkeiten in verschiedensten Bereichen (z. B. Kultur oder Sport) zu einem Faktor, der Bamberg attraktiv macht. Der Charme Bambergs und der Menschen ist unbeschreiblich.

Sebastian Steffen Burkard, gymnasiales Lehramt in den Fächern Deutsch und katholische Religionslehre.

 

Sie möchten auch gerne Ihre Eindrücke teilen und selbst einen Erfahrungsbericht verfassen?          Dann melden Sie sich bei uns! Wir senden Ihnen umgehend einen Fragebogen zu.


Bildquelle: Universität Bamberg