Teilprojekt Berufliche Bildung

 

Ein besonderes Merkmal des Teilprojekts Berufliche Bildung (BeBi) ist die Zusammenarbeit eines fakultätsübergreifenden Teams der Universität Bamberg, bestehend aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Beruflichen Bildung/Fachrichtung Sozialpädagogik, der Psychologie und der Wirtschaftspädagogik.

Ziel des Teilprojekts ist es, das fachliche Profil des Studiengangs Berufliche Bildung/Fachrichtung Sozialpädagogik (BeBi/SozPäd) und des Studiengangs Wirtschaftspädagogik (WiPäd) an der Universität Bamberg zu schärfen. Dafür wurden und werden strukturelle Veränderungen vorangetrieben, neue berufsfeldbezogene Module und Lehrformate entwickelt und kooperative Beziehungen mit Praxisfeldern ausgebaut.

Strukturelle Veränderungen

Innerhalb der Studiengänge BA/MA Ed. Berufliche Bildung/Fachrichtung Sozialpädagogik wird das besondere Profil mit Alleinstellungsmerkmal in Bayern durch Maßnahmen auf struktureller und inhaltlicher Ebene verbessert. Dies zeigt sich bspw. in der Einführung des Zusatzstudiums „Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung“ (MNE) in Zusammenarbeit mit der Didaktik der Naturwissenschaften, welches angehenden Lehrkräften in der Erzieher- und Erzieherinnenausbildung bereits im Studium eine zusätzliche, gezielte Vorbereitung auf künftige Praxisanforderungen ermöglichen soll. Weiterhin wird eine Stärkung des Unterrichtsfachs Pädagogik/Psychologie angestrebt. Hierzu werden neben einer Kooperation mit der Psychologie zum Aufbau eines speziellen Wahlpflichtangebots im Bereich „Frühe Bildung und Entwicklung“ weitere berufsbezogene Forschungs-Praxis-Module entwickelt, die von der Idee des forschenden und fallbasierten Lernens ausgehen.

Mit der inhaltlichen Erweiterung des Modulangebots fokussiert die Wirtschaftspädagogik eine Profilerweiterung zum professionellen Umgang mit Heterogenität und wirkt im Arbeitskreis „Inklusion und Umgang mit Heterogenität in der beruflichen Bildung“ mit, der sich im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung formiert hat.

Optimierung der Verbindung von Forschung-Lehre-Praxis

Die neu entwickelten Lehrformate in BeBi/SozPäd im Fach Psychologie und in der WiPäd sind auf das jeweilige Berufsfeld und speziell auf die Bedürfnisse der Studierenden zugeschnitten. Über eine Verzahnung von Theorie- und Praxisphase bzw. über fallbasiertes Lernen soll die wissenschaftsorientierte Reflexionsfähigkeit gefördert und eine Sensibilisierung für individuelle Ausgangs- und Problemlagen erreicht werden. Darüber hinaus sollen Kompetenzen zur professionellen Gestaltung von sprachlichen Interaktionen und individualisierten Fördermaßnahmen angebahnt werden. Die Seminare werden evaluativ begleitet.  




Kontaktadresse


 

"WegE Wegweisende Lehrerbildung" wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.