WegE Newsletter

Im Juli 2018 haben wir die zweite Ausgabe des WegE Newsletters verschickt.

Sie können den News-
letter auf dieser Seite herunterladen(5.7 MB) und abonnieren.

Unser Newsletter-Archiv finden Sie hier.

WegE: Wegweisende Lehrerbildung

Im Rahmen einer gemeinsamen Qualitätsoffensive von Bund und Ländern treten Universitäten an, die Lehrerbildung in Deutschland weiterzuentwickeln und institutionell zu stärken.

Das Ziel des Projekts WegE ist es, die Lehrerbildung in Bamberg zu profilieren.

Wir vernetzen hierzu unsere Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften besser miteinander. (Angehenden) Lehrer/innen wollen wir dabei helfen der Vielfalt in Schulen gerecht zu werden.

Die Beratungsangebote bauen wir dafür systematisch aus und schärfen sie.

Die unterschiedlichen Phasen der Lehrerbildung verzahnen wir stärker miteinander und verbessern den Austausch mit der Schulpraxis.

Unsere Ziele im Überblick

Lehrerbildung an den fachlichen Stärken der Universität Bamberg profilieren.  Besonders stark ist die Universität Bamberg in der geistes- und kulturwissenschaftlichen Fächergruppe, der evidenzbasierten Bildungsforschung und in der beruflichen Bildung. Die Herausforderung besteht darin, die Lehrerbildung mit diesen Forschungsstärken so zu verbinden, dass qualitativ hochwertige berufsbezogene Ausbildung und wissenschaftliche Exzellenz sich gegenseitig stärken.

Die Zusammenarbeit von Fachwissenschaften, Fachdidaktiken, Bildungswissenschaften und schulpraktischen Lernorten verbessern. Wir wünschen uns, eine an Evidenz und den späteren beruflichen Anforderungen orientierte wissenschaftliche Ausbildung unter den gegebenen rechtlichen Rahmenbedingungen bestmöglich weiterzuentwickeln.

Die institutionelle Verankerung der Lehrerbildung stärken. Hierzu streben wir einen starken institutionellen Ort für die Lehrerbildung an, welcher die Belange der Lehrerbildung in der erweiterten Universitätsleitung verankert.

Schulbezogene Fortbildungsangebote stärken und profilieren. u.a. durch deren Systematisierung und Weiterentwicklung. Im Mittelpunkt steht für uns die Frage nach der Entwicklung eines angemessenen Bildungsangebots über die gesamte Berufsspanne hinweg und damit für unterschiedliche Stadien beruflicher Professionalisierung.

Das Projekt durch Prozessbegleitforschung sowie systemische Vergleichsanalysen und Analyse des Wissenstransfers evaluieren. Unser Blick richtet sich auf die Wirksamkeit der Maßnahmen und deren Nachhaltigkeit. Damit schlagen wir eine Brücke zwischen der eigenen Lehrerbildung und der Lehrerbildungsforschung und treiben die eigene Praxisentwicklung evidenzbasiert voran.

Die Bamberger Maßnahmen im Überblick

Diese Ziele will WegE im Rahmen von vier Teilprojekten und vier Strukturmaßnahmen erreichen.

Die inhaltliche Weiterentwicklung der Lehrerbildung steht im Mittelpunkt folgender Vorhaben:

(1) Vernetzung geistes- und kulturwissenschaftlicher Perspektiven zur Profilierung kulturbezogener Bildung (KulturPLUS) in der Lehrerbildung und Schulpraxis

(2) Bildungswissenschaft im Verbund (BilVer), fallbezogene Vernetzung der bildungswissenschaftlichen Ausbildungsteile

(3) Stärkung der beratungsbezogenen Professionsanteile im Studium und der Kooperation mit den Schulen der Region durch ein Kompetenzzentrum Beratung (BERA)

(4) Profilierung der Lehrämter „Berufliche Bildung“ in den Fachrichtungen Sozialpädagogik sowie Wirtschaftspädagogik (BeBi).

Um diese vier Teilprojekte zu unterstützen setzen wir folgende vier Strukturmaßnahmen um:

(1) Entwicklung einer Studienfakultät für die Lehrerbildung

(2) Konzeptionierung der Lehrerbildung als lebenslanges Lernen

(3) Aufbau einer Bildungs- und Internetplattform

(4) Evidenzbasierung der Lehrerbildung durch systematisches Qualitätsmanagement und Evaluation.

Sprecherinnen

Ansprechpartner

Projektassistenz WegE/BERA

Kontaktadresse

 

"WegE Wegweisende Lehrerbildung" wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.