Wissenstransfer und Kooperationen

Dem Auftrag des Referats "Kultur und Bildung" liegt ein solches Verständnis des Wissenstransfers zugrunde, das von kultureller Beschaffenheit von Wissen, Wissensproduktion und Wissensvermittlung sowie von der Anerkennung und Wertschätzung epistemischer Vielfalt und ihrem emanzipatorischen, innovationsstiftenden ethischen und bildungspolitischen Potenzial ausgeht.

Wissensproduktion und Wissensvermittlung finden sowohl an (Hoch-)Schulen als auch außerhalb von etablierten Bildungseinrichtungen statt. In diesem Sinne kooperiert das Referat "Kultur und Bildung" mit (Partner-)Universitäten und Schulen wie auch mit außeruniversitären und außerschulischen Stätten der Bildung, des Lehrens und des Lernens: Museen, Medien- und Kunstzentren, Theatern, bildungspolitischen und Kultureinrichtungen, Nichtregierungsorganisationen, bürgerlichen und privaten Initiativen, einschlägigen Gesellschaften, Vereinen und Projekten. Das Ziel der Zusammenarbeit ist der Austausch über das Wissen und Wissensvermittlungsstrategien unterschiedlicher Akteur*innen, gemeinsames Lehren und Lernen sowie das Zugänglichmachen von gewonnenen Erkenntnissen für (zukünftige) Lehrer*innen.

Das Fortbildungsangebot des Referats "Kultur und Bildung" reicht von einzelnen (Lehr-)Veranstaltungen bis hin zu Thementagen und Ringvorlesungen zu einem breiten Spektrum von kulturbildenden und medienkulturellen Themen.

Aktuelle Fortbildungsangebote werden auf dem Info-Portal für Lehrer*innenbildung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und auf dem Portal "Fortbildungen in bayerischen Schulen" (FIBS) bekannt gegeben.