Von Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz und Jens Aichinger, M.Sc.

Polyvalente Wege: Berufsschullehramt, Wirtschaft, Hochschulmanagement oder Bildungsverwaltung

Wir haben für Sie polyvalente Wege angelegt, Wege in die freie Wirtschaft, in die Schule, in die Bildungsverwaltung oder in das Hochschulmanagement: Der Abschluss des wirtschaftspädagogischen Masterstudiums ist als Erstes Staatsexamen anerkannt und berechtigt somit zum Eintritt in den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an beruflichen Schulen – also Berufsschulen,  Wirtschaftsschulen, Fach- und Berufsoberschulen. Zum anderen erlangen Sie umfangreiche Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Didaktik in wirtschaftswissenschaftlichen Kontexten und des Bildungsmanagements, damit Sie gut vorbereitet sind für einen Job in Wirtschaft (z.B. Personalentwicklung), in der Bildungsverwaltung (z.B. Referent in Kammern) oder im Hochschulmanagement (z.B. Studienprogrammentwickler). Aber auch eine wissenschaftliche Karriere im Hochschulbereich ist für Sie möglich. Die Module folgen einer forschungsorientierten Theorie-Praxis-Verzahnung. Das hat für Sie Vorteile. Wir wollen Sie vorbereiten, in ihren zukünftigen beruflichen Handlungsfeldern wissenschaftliche Erkenntnisse und berufspraktisches Erfahrungswissen gleichermaßen wertzuschätzen, um darüber berufliche Situationen in Schule, Wirtschaft, Verwaltung oder Hochschule erfolgreich zu bewältigen.

Wirtschaftspädagogik: Wipäd I und II

Das Masterstudium der Wirtschaftspädagogik baut auf dem Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Studienschwerpunkt Wirtschaftspädagogik auf. Die Regelstudienzeit umfasst dabei vier Fachsemester und führt zum Abschluss Master of Science (M. Sc.). Bereits im Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre treffen die Studierenden eine Entscheidung zwischen den Studienschwerpunkten WiPäd I und WiPäd II. Der gewählte Schwerpunkt wird im Masterstudium fortgesetzt – ein Quereinstieg ist möglich.

Bei der Variante WiPäd I studieren Sie – neben allgemeinen wirtschaftspädagogischen Inhalten – vertieft betriebswirtschaftliche Fragestellungen. Dabei wählen Sie einen Schwerpunkt aus dem Angebot der  Betriebswirtschaftslehre, zum Beispiel Marketing oder Internationales Management. In der Studienvariante WiPäd II hingegen wählen Sie ein weiteres Unterrichtsfach aus den Fächern Englisch, Deutsch, Französisch, Evangelische Theologie, Katholische Theologie, Geographie mit Wirtschaftsgeographie, Sozialkunde oder Wirtschaftsinformatik. Die Studierenden werden in Bamberg in aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte der Wirtschaftspädagogik eingebunden; Arbeit in studentischen Kleingruppen sowie übersichtliche Seminargrößen schaffen eine ideale Arbeitsatmosphäre. Die enge Kooperation mit Universitäts- und Kooperationsschulen, dem Studienseminar sowie Praxispartner aus Wirtschaft und Gesellschaft ermöglicht die Verbindung von Erkenntnissen aus Studium und praktischen Problemstellungen.


Bildquelle (sofern nicht anders gekennzeichnet): Universität Bamberg