Susanne Rässler

Personalia & Porträts Wissenschaft & Praxis

Ein Mensch, der Brücken gebaut, Spuren hinterlassen und begeistert hat

Statistikerin Susanne Rässler ist verstorben

Die Universität Bamberg trauert um Prof. Dr. Susanne Rässler, die am 29. August 2018 völlig unerwartet im Alter von 55 Jahren verstarb. Die Universität verliert mit ihr eine engagierte und herausragende Wissenschaftlerin, eine geschätzte und beliebte Dozentin sowie eine herzliche und fürsorgliche Mentorin.

Im Jahr 2007 erhielt Susanne Rässler zunächst einen Ruf auf eine Professur in Computational Statistics an der Frankfurt School of Finance & Management. Im gleichen Jahr erfolgte der Ruf auf den Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

Seit Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn beschäftigte sie sich mit einem Spezialgebiet der Statistik, der multiplen Imputation fehlender Daten. Da sie damit zu diesem Zeitpunkt im deutschsprachigen Raum ein neues Forschungsfeld besetzte, suchte und fand sie in Prof. Dr. Donald B. Rubin von der Universität Harvard einen engen wissenschaftlichen Vertrauten. Dank ihrer Initiative und ihres Engagements verlieh die Universität Donald B. Rubin 2011 die Ehrendoktorwürde und gewann mit ihm ihren ersten Preisträger des Alexander-von-Humboldt-Preises.

Schon seit dem Studium und während ihrer gesamten wissenschaftlichen Laufbahn war sie in zahlreichen akademischen Gremien aktiv. Hervorzuheben sind hierbei ihre Mitgliedschaften in der Zensuskommission von 2007 bis 2013 und im Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten von 2008 bis 2014. Nach ihrer Tätigkeit als Universitätsfrauenbeauftragte war sie von 2008 bis 2018 Studiendekanin der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Von 2009 bis 2013 leitete sie die Methodengruppe des Nationalen Bildungspanels und wirkte anschließend als wissenschaftliche Leitung im Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V.

Die Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften stellt einen ausführlichen Nachruf auf Deutsch bereit. Die Bamberger Graduate School of Social Sciences (BAGSS) gedenkt ihres Gründungsmitglieds in englischer Sprache.