Universität

Aktuelles

Mit vielen anschaulichen Beispielen erklärte Professorin Julia Zeman (r.) den Kindern, dass auch Tiere sprechen können.

Wissenschaft & Praxis

Wenn Piranhas plötzlich bellen

Auch Tiere können sprechen: Als besonders gesprächig gelten Piranhas

Ihr brennendes Interesse am Kommunikationsverhalten der Piranhas hätte Sandie Millot um ein Haar einen Finger gekostet. Tief in das Fleisch der belgischen Forscherin hatten die gefräßigen Fische ihre rasiermesserscharfen Zähne schon geschlagen. Ähnlichen Gefahren waren die Jungen und Mädchen an der Bamberger Kinder-Universität am Samstag, den 2. Dezember 2017, nicht ausgesetzt. Sie konnten sich im warmen Vorlesungssaal der Bamberger Universität von Dr. Sonja Zeman, Professorin für Germanistische Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Grammatik, erklären lassen, für welche Erkenntnisse Sandie Millot beinahe einen Finger opfern musste.

Laute mit Bedeutung

Was Millot so interessiert hatte, war die Frage, ob und gegebenenfalls auch wie Piranhas miteinander kommunizieren. Und tatsächlich, die Fische kommunizieren. "Piranhas geben in unterschiedlichen Situationen unterschiedliche Laute von sich. Jeder Laut hat eine andere Bedeutung", sagte Sonja Zeman.

Schwimmen die Fische aufeinander zu, geben sie bellende Laute von sich. Mit dem Bellen signalisieren sie, dass sich andere Fische lieber aus dem Staub machen sollen. Kämpfen Piranhas um Futter, erinnern ihre Laute an einen Trommelwirbel. Jagen sie einen Artgenossen, klingen sie mit ihrem Gequake ein wenig wie Frösche. Piranhas allerdings sind bei Weitem nicht die einzigen Tiere, die miteinander kommunizieren. Auch afrikanische Wildhunde beispielsweise organisieren das Leben in ihrem Rudel mit bestimmten Lauten.

Niesende Wildhunde

"Bevor sie auf die Jagd gehen, sprechen sie sich ab. Wenn einem Plan zustimmen, niesen die Wildhunde", sagte Sonja Zeman. Eine Teilnehmerin der Kinder-Uni kannte noch eine weitere Tierart, deren Mitglieder ihre Handlungen koordinieren: "Bienen verständigen sich mit ihren Tänzen." "Stimmt genau", sagte Sonja Zeman. "Bienen haben eine Tanzsprache." Forscher unterscheiden hier zwischen einem Rund- und einem Schwänzeltanz. Mit beiden verständigen sich Bienen über Futterquellen. Die Ausgangsfrage der Vorlesung war an dieser Stelle endgültig beantwortet: Ja, auch Tiere können miteinander kommunizieren. Wenn Tiere miteinander kommunizieren, dann allerdings nur über das Hier und Jetzt. Sie verständigen sich über die konkret vorliegende Situation.

Anders als Menschen können Tiere nicht über Dinge kommunizieren, die in der Vergangenheit oder in der Zukunft liegen. Oder über ihre Träume und Fantasien. Auch über Superhelden und Fabelwesen nicht. "Piranhas können wahrscheinlich nicht über Einhörner sprechen", sagte Sonja Zeman. Müssen sie auch gar nicht. Piranhas haben rasiermesserscharfe Zähne. Das genügt ihnen.