Studium International

Unsere Austauschprogramme in Europa

Die Mehrheit der Bamberger Studierenden zieht es immer noch ins europäische Ausland. Die Zahl unserer europäischen Partnerhochschulen ist in den letzten Jahren stetig angestiegen. Unsere vielen Partneruniversitäten sind über ganz Europa verstreut.

Mit den meisten europäischen Partnerhochschulen haben wir bilaterale Austauschverträge abgeschlossen. Als Teilnehmerin oder Teilnehmer am Austauschprogramm werden Ihnen an diesen Gasthochschulen die landesüblichen Studiengebühren erlassen; weiterhin zu zahlen sind allerdings ortsübliche Sozialabgaben – z. B. Studentenwerksbeitrag – oder auch Gebühren für spezielle Sprachkurse, die extra für die ausländischen Gaststudierenden eingerichtet werden und nicht zum „normalen“ Lehrangebot der Gastuniversität gehören.

Der ganz überwiegende Teil der europäischen Austauschprogramme findet im Rahmen des ERASMUS+-Programms der Europäischen Kommission statt. Falls Sie an einem Austauschprogramm in einem ERASMUS+-Programm- oder Partnerland teilnehmen, können Sie daher zusätzlich einen monatlichen Mobilitätszuschuss in Form einesERASMUS+-Stipendiums beantragen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

In allen anderen Ländern können Sie zwar kein ERASMUS+-Stipendium erhalten, Sie bekommen aber natürlich die Studiengebühren erlassen.
Die Schweiz hat zum Ausgleich für das temporäre Ausscheiden aus ERASMUS+ sogar ein eigenes Stipendienprogramm ins Leben gerufen.

Neben den rein finanziellen Vorteilen bringt der Status als Austauschstudent aber meistens auch noch einen weiteren praktischen Nutzen mit sich: An vielen Partnerhochschulen wird man Sie bei der Unterbringung in Studentenwohnheimen bevorzugt berücksichtigen, und Sie werden oft auch bei der allgemeinen Betreuung Vorzüge genießen.

Die Laufzeit beträgt bei allen Programmen wahlweise ein oder zwei Semester, wobei Sie nach Möglichkeit immer für ein ganzes Studienjahr ins Ausland gehen sollten.