Studium

Im Studium

Kartentechnik

Kartentechnik

Der Studierendenausweis (Chipkarte) ist mit einem kontaktlosen Chip in Mifare-Technologie bestückt. Die Verbindung zwischen Chipkarte und Chipkartenleser wird bis maximal 10 cm Entfernung per Funk aufgebaut. Der Mifare DESFire EV1 8K Chip fällt unter die Gattung der RFID-Systeme. Im Rahmen der Kartenaktivierung durch den Lieferanten InterCard werden die folgenden Daten auf dem Chip vorcodiert:

  • Kartenseriennummer (eindeutige ID der Chip-Karte)
  • eindeutige Nummer der Installation
  • Kartentyp
  • Kartenaufbauversion

Im Rahmen der Kartenpersonalisierung durch die Universität werden derzeit folgende Daten bezogen auf die Karteninhaberin oder den Karteninhaber auf dem Chip hinterlegt:

  • Matrikelnummer
  • Kartenfolgenummer
  • Bibliotheksnummer
  • Profilkennzeichen "Studierende"
  • Hochschulnummer der Otto-Friedrich-Universität
  • Betrag der Geldbörse
  • Gültigkeitsdatum
  • die Zahl 51 ("Betrieb" Universität Bamberg)
  • Zutrittsnummer (Matrikelnummer+Kartenfolgenummer)

Auf der Karte existieren weitere Datencontainer, die aber an der Universität nicht genutzt werden.

TRW Streifen

Auf der Vorderseite der Chipkarte im unteren Bereich befindet sich ein wieder bedruckbarer TRW-Streifen (Thermo-ReWrite). Der TRW-Streifen ermöglicht es, die Chipkarte mit einem Gültigkeitsaufdruck zu versehen. Dieser kann durch Löschen und erneutes Beschreiben an der Validierungsstation erneuert werden. 

Bei der TRW-Technologie handelt es sich um ein Verfahren, bei dem ein Tesafilm-ähnlicher Kunststoffstreifen durch einen speziellen TRW-Drucker mittels Wärmeeinwirkung wiederholt beschriftet und gelöscht werden kann