Studentin Johanna Stelzl und ihr Kommilitone Aaron Kettler suchen nach Lebewesen im Laub

Die Studentin Johanna Stelzl und ihr Kommilitone Aaron Kettler waren im Seminar auf der Suche nach Lebewesen im Laub.

Ein Binokular steht auf einem Tisch.

Mithilfe eines Binokulars kann der Blick in die Welt der Kleinstlebewesen geworfen werden.

Neue App bietet Blick auf Tiere im Laub und Boden

Studierende der Universität Bamberg haben eine App zur Bestimmung für Tiere im Laubstreu entwickelt.

Große Flächen Boden werden aktuell täglich versiegelt, urbanisiert oder zerstört. Bodenschutz und die Bewertung des Zustands des Bodens ist daher eine Aufgabe der Gegenwart und Zukunft. Mit einer neuen App leistet die Universität Bamberg dazu einen Beitrag. Studierende haben gemeinsam mit Prof. Dr. Jorge Groß, der die Professur für Didaktik der Naturwissenschaften innehat, in einem Seminar die neue App „Tiere im Laubstreu“ mithilfe der App „ID-Logics“ entwickelt. Interessierte können so einen Blick in die faszinierende Welt der Bodenbewohner werfen. „Mit der App leisten wir einen Beitrag zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung“, erklärt Jorge Groß. „Nur mit fachlicher Einsicht können der Boden und seine Lebewesen nachhaltig erhalten werden.“ Das Projekt wurde gefördert von der Joachim Herz Stiftung, Hamburg.

App für alle Alters- und Wissensklassen

Anhand einfacher Merkmale und Fragen werden die Nutzerinnen und Nutzer sicher und schnell zur Art geführt. Die App richtet sich besonders an Einsteigerinnen und Einsteiger und erlaubt eine Benutzung in allen Alters- und Wissensklassen: Anhand von Bildern, Grafiken und zahlreichen Texten werden die bestimmten Arten verständlich vorgestellt. Aufgrund der leichten Verständlichkeit bietet sich die App auch für den Schulunterricht an, um mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam auf Entdeckungstour zu gehen und so mehr über die Tiere in Laub und Boden zu erfahren. Mithilfe einer Meldefunktion können die Sichtungen gespeichert, fotografiert oder auf Meldeseiten wie beispielsweise naturgucker.de übertragen werden.

Die App „ID-Logics“ enthält bereits mehrere, zum Teil kostenfreie Bestimmungshilfen, zum Beispiel für Amphibien und Reptilien, Ameisen, Eulen, Wildblumen oder auch Hummeln. Besitzerinnen und Besitzer eines Smartphones oder Tablets können die kostenlose App „ID-Logics“ ab sofort für Android- oder Apple-Betriebssysteme herunterladen. Die Benutzung der Bestimmungs-App für Tiere im Laubstreu ist ebenfalls kostenfrei.

„ID-Logics” im App Store: 
https://apps.apple.com/de/app/id-logics/id1309493227

„ID-Logics” bei Google Play: 
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.initree.idlogics&hl=de

Weitere Informationen zur App „ID-Logics” sind zu finden unter: 
www.uni-bamberg.de/nawididaktik/id-logics


Bild
(2.1 MB): Die Studentin Johanna Stelzl und ihr Kommilitone Aaron Kettler waren im Seminar auf der Suche nach Lebewesen im Laub.
Quelle: Jorge Groß/Universität Bamberg

Bild(8.4 MB): Mithilfe eines Binokulars kann der Blick in die Welt der Kleinstlebewesen geworfen werden.
Quelle: Malte Michelsen

Weiterführende Informationen für Medienvertreterinnen und -vertreter:

Kontakt für inhaltliche Rückfragen:
Prof. Dr. Jorge Groß
Professur für Didaktik der Naturwissenschaften
Tel.: 0951/863-1971
jorge.gross(at)uni-bamberg.de

Medienkontakt:
Hannah Fischer
Pressestelle/Pressereferentin
Tel.: 0951/863-1445
redaktion.presse(at)uni-bamberg.de