Laudator Hartmut Geldmacher, Stiftungsratsvorsitzender der Bayerischen EliteAkademie, überreicht Mariana Nold den Kulturpreis Bayern.

„Eine Bereicherung für das wissenschaftliche Leben Bayerns“

Doktorandin Mariana Nold erhält Kulturpreis Bayern

Zum mittlerweile zehnten Mal würdigt die Bayernwerk AG mit dem Kulturpreis Bayern besondere wissenschaftliche und künstlerische Leistungen an den bayerischen Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Kunsthochschulen. Im Jubiläumsjahr geht der Kulturpreis Bayern für die Universität Bamberg an Mariana Nold.

Am 13. November 2014 erhielt Mariana Nold für ihre Dissertation den bayerischen Kulturpreis, ausgehändigt von der Bayernwerk AG (ehemals E.ON Bayern AG). Die Preisverleihung fand im Veranstaltungsforum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck statt. Zusammen mit neun weiteren Absolventinnen und Absolventen gehört Mariana Nold zu den Preisträgern in der Kategorie Universitäten.

In ihrer Dissertation Behavior of convergence in logistic regression models: Assessing the drop of the Kolmogorov distance between the sampling distribution and the asymptotic distribution of estimators and test statistics in logistic regression (deutsch: Exploration des Verlaufs des Kolmogorov- Abstandes zwischen der asymptotischen Verteilung und der tatsächlichen Verteilung von Schätzern und Teststatistiken in der logistischen Regression) im Fach Statistik an der Universität Bamberg beschäftigte sich Mariana Nold mit Methoden der statistischen Datenanalyse.

Viele Entscheidungen werden aufgrund von Statistiken gefällt, sei es in der Medizin oder in der Wirtschaft. Nold entwickelte im praktischen Teil ihrer Arbeit grafische Methoden, um zu beurteilen, ob auf eine vorhandene Stichprobe ein bestimmtes statistisches asymptotisches Verfahrens angewendet werden und verlässliche Ergebnisse liefern kann. Die Dissertation wird mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro ausgezeichnet.

„Große Bandbreite der Preisträger“

Der Kulturpreis Bayern wird in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vergeben. Kunst- und Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle sagte: „Die Preisträger, die heute ausgezeichnet werden, haben durch besondere Leistungen das künstlerische und wissenschaftliche Leben in Bayern bereichert. Gerade die große Bandbreite der Preisträger von Nachwuchswissenschaftlern bis hin zu fest etablierten Künstlern zeigt die große Vitalität der Gegenwartskultur und des Geisteslebens in Bayern – und macht im Übrigen auch den Kulturpreis Bayern zu einem besonderen Preis.“

Das Bayernwerk ehrt zusammen mit verdienten Repräsentanten der Kunst die besten Absolventinnen und Absolventen der bayerischen Universitäten, Hochschulen und Kunsthochschulen für ihre Leistungen mit dem Kulturpreis Bayern. Die Preisträger werden durch die Rektoren bzw. Präsidenten der jeweiligen Universität beziehungsweise Hochschule benannt.

Mit der Vergabe des Kulturpreises Bayern will der Netzbetreiber Bayernwerk einen Impuls zum Erhalt der kulturellen Vielfalt setzen und bietet zugleich eine Bühne für Kunst und Wissenschaft in der Region. Neben den Preisträgern aus Universitäten und Hochschulen werden auch fünf Künstler mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet – in diesem Jahr unter anderem die Regensburger Domspatzen. Hinzu kommt der Sonderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst für den Regisseur Franz-Xaver Bogner.

Hinweis

Dieser Text stammt aus Pressemitteilungen der Bayernwerk AG. Er steht Journalistinnen und Journalisten zur freien Verfügung.

Bei Fragen oder Bilderwünschen kontaktieren Sie bitte die Pressestelle der Bayernwerk AG unter der Mailadresse reiner.kolloch(at)bayernwerk.de oder Tel.: 0941-201 78 24.