Andreas Schönberger:Ausgezeichnet mit dem Kulturpreis Bayern 2012 (Foto: E.ON Bayern AG)

- Pressemitteilung der E.ON Bayern AG

Kulturpreis Bayern für Bamberger Informatiker

E.ON Bayern würdigt herausragende Leistung

Der Kulturpreis Bayern ist in diesem Jahr in der Kategorie „Universitäten“ an den Bamberger Wirtschaftsinformatiker Andreas Schönberger gegangen. Seine Doktorarbeit zum Thema „The CHORCH Approach" wurde am Donnerstag, den 8. November, als herausragende wissenschaftliche Leistung ausgezeichnet.

Dr. Andreas Schönberger, Absolvent des Studiengangs Wirtschaftsinformatik an der Universität Bamberg, ist für seine Doktorarbeit The CHORCH Approach: How to Model B2Bi Choreographies for Orchestration Execution mit dem Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand am 8. November in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen statt.

Der von Schönberger entwickelte CHORCH-Ansatz betrifft die IT-basierte Integration zwischenbetrieblicher Prozesse (B2Bi). Sein Ziel war es, die besonders komplexen Kommunikationsbeziehungen der B2Bi-Domäne zu unterstützen, in der neben der für IT-Projekte typischen Abstimmung zwischen Fach- und IT-Abteilung insbesondere die Prozesse der interagierenden Unternehmen abzugleichen sind.

CHORCH-Modelle sind praxiserprobt

Zu diesem Zweck bietet CHORCH Modelle und Verfahren an, die den zwischenbetrieblichen Informationsaustausch über mehrere Abstraktionsebenen hinweg abbilden und in ausführbare Software überführen. So lassen sich Design- und Entwicklungsfehler frühzeitig erkennen und Projektlaufzeiten verkürzen. Hierfür hat der Wissenschaftler neue CHORCH Modelle und Verfahren nach den Prinzipien der Adäquatheit, der Einfachheit, der Eindeutigkeit und der Implementierbarkeit entworfen.

Die Vorzüge seines CHORCH-Ansatzes haben sich bereits in der Praxis bewährt. So wurden in Kooperation mit RosettaNet, einer B2Bi-Community, wesentliche Elemente als internationale Standards verabschiedet. Hierbei ging es um die visuelle Beschreibung von B2Bi-Prozessen mit Hilfe von BPMN sowie die Ausführung von sogenannten BusinessTransactions mit Hilfe von Web Services-Technologie.

176.000 Euro für 40 Preisträger

Dr. Andreas Schönberger gehört zu den zehn Preisträgern der Kategorie „Universitäten“. Die Doktorarbeit wird mit einem Preisgeld von 3.000 Euro gewürdigt. Der mit insgesamt 176.000 Euro für 40 Preisträger dotierte Kulturpreis Bayern ist in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in diesem Jahr zum achten Mal verliehen worden.

Den Kulturpreis Bayern erhalten neben den besten Doktoranden der Universitäten die Preisträger aus den bayerischen Hochschulen und herausragende Absolventen der Kunsthochschulen im Freistaat sowie Künstler aus den sieben bayerischen Regierungsbezirken. Hinzu kommt der Sonderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Zum Kulturpreis Bayern