Ina von der Wense

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Kommunikationswissenschaft
4. Stock, Raum 04.069(771.8 KB)

An der Weberei 5
96047 Bamberg

Tel. 0951/863-2332
Fax 0951/863-2159

E-Mail: ina.von-der-wense(at)uni-bamberg.de

Funktion

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

  • Organisationskommunikation
  • Politische Kommunikation
  • Kommunikatorforschung
  • Einführung in die Kommunikationswissenschaft

Publikationen

Zwischen Fakten und Fiktion: Framing in der Berichterstattung über Claas Relotius‘ Fälschungen. In: Astrid Schütz, Renata Szczepaniak und Mona Hess (Hrsg.): Kolloquium Forschende Frauen 2019. Beiträge Bamberger Nachwuchswissenschaftlerinnen. Bamberg: Bamberg University Press (2020), S. 133-149. (Gem. mit Vera Katzenberger)

'Framing the mass media: Exploring ‘fake news’ as a frame embedded in political discourse'. In: Journal of Alternative and Community Media 4/1 (2019), S. 57-76, gemeinsam mit Jan R. Riebling. https://joacm.org/index.php/joacm/article/view/1140

Lesen.  In: Gabriele Mehling (Hg.) (2015): Propädeutik für Studierende der Kommunikationswissenschaft. Bamberg: University of Bamberg Press. S. 85-93.

Gemeinsam mit Isabel Stanoschek Chefin vom Dienst bei der Zeitschrift: Anno. Das Magazin der Medienjubiläen. 3. Jahrgang (2015).

Chefin vom Dienst bei der Zeitschrift: Anno. Das Magazin der Medienjubiläen. 2. Jahrgang (2014).

Vorträge

Der Fall Claas Relotius: Eine erste Bestandsaufnahme der Berichterstattung in deutschsprachigen Print- und Onlinemedien. Gemeinsam mit Vera Katzenberger. Vortrag auf dem Kolloquium der Frauenbeauftragten der Universität Bamberg in Bamberg (4. Juni 2019).

Konstruktion journalistischer Verantwortlichkeit im Spannungsfeld etablierter und alternativer Medien. Jahrestagung der ÖGK in Wien, 27.04.2019. (gemeinsam mit Jan Riebling) 

Communication of Political Content in Children's TV-News: A European Comparison. Jahrestagung der ECREA in Lugano, 03.11.2018. (gemeinsam mit Sarah Malewski und Miriam Czichon)

„Muss ich Angst haben, dass Donald Trump US-Präsident geworden ist?“ Eine qualitative Inhaltsanalyse zum Umgang mit besorgniserregenden Thematiken am Beispiel der Berichterstattung zur US-Wahl in europäischen TV-Kindernachrichten. Vortrag auf der Jahrestagung der DGPuK in Mannheim, 11.05.2018. (gemeinsam mit Sarah Malewski und Miriam Czichon) 

Vortrag mit Florian L. Mayer im Rahmen der AREACORE Konferenz zu "The Democratic Potential of New Media Revisited. A Theoretical Outline of the Reconfiguration of Public Mass Media and Social Media" am 18.10.2014 in Tunis, Tunesien.

Präsentation von wissenschaftlichen Postern

„Frontalangriff auf das Geschäftsmodell Glaubwürdigkeit“: Der Fall Relotius in der deutschsprachigen Berichterstattung. Vorgestellt im Rahmen der 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in München (12. März 2020).

seit Januar 2020 Sprecherin des Nachwuchsnetzwerks naprok (Netzwerk der NachwuchsforscherInnen in der PR und Organisationskommunikation)

September 2017 bis September 2019 Gewählte Vertreterin des Mittelbaus im Fakultätsrat der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften und damit Mitglied des Konvents der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

September 2016 bis September 2019 Gewählte Vertreterin des Mittelbaus in der Institutsleitung des Instituts für Kommunikationswissenschaft

seit Oktober 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Bamberg

2014 Stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift: Anno. Das Magazin der Medienjubiläen. 2. Jahrgang

April 2013 – September 2014 Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Abschluss M.A. Kommunikationswissenschaft

Mai 2013 Januar 2014 Tutorin für wissenschaftliches Arbeiten in der Kommunikationswissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Mai 2012– September 2014 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für empirische Kommunikatorforschung der Otto-Friedrich-Universität; Mitarbeit u.a. am Forschungsprojekt "klar.text Azubi", einem Kooperationsprojekt der Mediengruppe Oberfranken und des Instituts für Kommunikationswissenschaft der Otto-Friedrich-Universität Bamberg in Zusammenarbeit mit der IHK Oberfranken und oberfränkischen Betrieben

Oktober 2010 – Juni 2013 Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Abschluss B.A. Kommunikationswissenschaft