Prof. Dr. Thomas Gruber

Honorarprofessor für Medienmanagement und Kulturvermittlung

Institut für Kommunikationswissenschaft

An der Weberei 5
96047 Bamberg

über Sekretariat Kommunikationswissenschaft
Tel. 0951/863-2158
Fax 0951/863-2159

E-Mail: s.hanke(at)ard-zdf-medienakademie.de

Sprechstunde

nach Vereinbarung (Sekretariat Kommunikationswissenschaft)

Berufspraxis/Forschung

Intendant des Bayerischen Rundfunks

Stellvertretender ARD-Vorsitzender

Honorarprofessor an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Fachgebiet Medienmanagement und Kulturvermittlung)

Leiter der Abteilung I „Kommunikations- und Medienwissenschaft“ an der Hochschule für Fernsehen und Film in München

Journalismus als Dienst an der Gesellschaft – Gefährdungen durch Fehlentwicklungen, Versuchungen, Beeinflussungen. In: Communicatio Socialis – Internationale Zeitschrift für Kommunikation in Religion, Kirche und Gesellschaft, 37. Jahrgang 2004, Heft 1.

Der Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. In: medien + erziehung, Dezember 2001.

Sport im Hörfunk (zusammen mit Heinrich Wied). In: Management–Handbuch Sportmarketing. München 2001.

50 Jahre Bayerischer Rundfunk – Von einem zu fünf Hörfunkprogrammen (1949 – 1999). In: Der Ton – Das Bild: Die Bayern und ihr Rundfunk. München 1999.

Klassik rund um die Uhr – Der Spartenkanal Bayern 4 Klassik. In: ARD-Jahrbuch 1997.

Kommunikative Kompetenz und persönliche Autonomie. In: Autonomie im individuellen und gesellschaftlichen Leben. SFB 22 (Hrsg.).

Verbraucheraufklärung durch Fernsehen (zusammen mit K. Vogel). In: M. Rühl, J. Walchshöfer: Politik und Kommunikation – Festschrift für Franz Ronneberger zum 65. Geburtstag. Nürnberg 1978.

Die lokale und regionale Berichterstattung des Fernsehens im norddeutschen Raum (zusammen mit H.-W. Stuiber). In: Schriften zur Stadtentwicklung 16, Hannover 1978.

Die 19. beamtenpolitische Arbeitstagung im Spiegel der Presse. Eine Inhaltsanalyse. Unveröffentlichtes Manuskript, 1978.

Die 18. beamtenpolitische Arbeitstagung im Spiegel der Presse. Eine Inhaltsanalyse. Unveröffentlichtes Manuskript, 1977.

Die Ausbildung des Journalisten: Ein berufspädagogischer Sonderfall. In: Die Deutsche Berufs- und Fachschule, 72. Bd., Heft 12, 1976.

Die Übernahme der journalistischen Berufsrolle. Nürnberg 1975.

Berufsziel: Journalist – Vorstellungen, Einstellungen und Bedingungen beim Eintritt in den Beruf (zusammen mit B. Koller und M. Rühl). In: Publizistik 19/20, 1974/75.

Die Befragung als Instrument der Analyse beruflicher Sozialisationsvorgänge. Forschungsbericht 45 des Sonderforschungsbereiches 22 „Sozialisations- und Kommunikationsforschung“. Nürnberg 1973.

Sozialisationsinhalte, Sozialisationspartner und Lernvorgänge bei beruflicher Sozialisation. Forschungsbericht 12 des Sonderforschungsbereiches 22 „Sozialisations- und Kommunikationsforschung“. Nürnberg 1971

Inhaltsanalyse und Einstellungsmessung. In: Publizistik 16, 1971.

Die Kontroverse zwischen dem Deutschen Beamtenbund und dem Chef des Kanzleramtes, Bundesminister Ehmke. Eine Inhaltsanalyse ausgewählter deutscher Zeitungen (zusammen mit H.-W. Stuiber). Bonn 1971.

2005/2006 Vorsitzender der ARD

2004 Auszeichnung mit dem Bayerischen Verdienstorden

seit 13.10.2003 Leiter der Abteilung I „Kommunikations- und Medienwissenschaft“ an der Hochschule für Fernsehen und Film in München

seit 29.01.2003 Honorarprofessor für Medienmanagement und Kulturvermittlung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

seit 01.01.2002 Intendant des Bayerischen Rundfunks

2001 Auszeichnung mit der Bayerischen Verfassungsmedaille in Silber

1999 Bundesverdienstkreuz

1995 - 2001 Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks (Wiederwahl 1.5.2000)

1990 - 2000 Leiter des Studios Franken

1986 - 1989 Leiter der Hauptabteilung Intendanz

1984 - 1986 Leiter der Redaktion "Familie" im Programmbereich Familie und Serie im Fernsehen des Bayerischen Rundfunks

1981 - 1983 Assistent des Fernsehdirektors beim Bayerischen Rundfunk

1978 - 1981 Medienreferent in der Pressestelle der Staatskanzlei der   schleswig-holsteinischen Landesregierung

1975 Promotion zum Dr. rer.pol. am Sozialwissenschaftlichen Institut der Universität Erlangen-Nürnberg
Dissertationsthema: Die Übernahme der journalistischen Berufsrolle

1970 - 1978 Wissenschaftlicher Assistent am Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrum und am Lehrstuhl für Politik- und  Kommunikationswissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg

1969 Examen als Diplom-Kaufmann

1964 - 1969 Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Technischen Hochschule Stuttgart und der Universität Erlangen-Nürnberg

05.02.1943 geboren in Eislingen/Fils