Prof. Dr. Gero Himmelsbach

Honorarprofessor für Medienrecht

Institut für Kommunikationswissenschaft

An der Weberei 5
96047 Bamberg

über Sekretariat Kommunikationswissenschaft
Tel. 0951/863-2158
Fax 0951/863-2159

E-Mail: claudia.seidel(at)uni-bamberg.de

Funktion

Honorarprofessor für Medienrecht

Sprechstunde

nach Vereinbarung (Sekretariat Kommunikationswissenschaft)

Berufspraxis/Forschung

Berufliche Tätigkeit: Rechtsanwalt – Schwerpunkte Presse-, Wettbewerbs- und Urheberrecht

Dozent der Beck-Seminare (Verlag C.H. Beck) seit 2006; Seminarreihe „Aktuelle Fragen des Wettbewerbsrechts“.

2001 und 2002 Hauptreferent auf internationalen Tagungen der Akademie der Ukrainischen Presse in Kiew zum Thema „Medien und Recht: Rechte haben und Pflichten leben“.

Dozent der Münchner AnwaltsSeminare seit 2000; Ausbildung von Rechtsanwälten im Bereich Wettbewerbsrecht.

Dozent der Akademie der Bayerischen Presse seit 2000, Ausbildung von Journalisten im Internet- und Presserecht.

Lehrbeauftragter für Medienrecht, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, seit 1996.

Referent der Hanns-Seidel-Stiftung seit 1986; zunächst allgemein im Bereich der journalistischen Fachausbildung; seit 1992 Ausbildung junger Journalisten und aller Stipendiaten im Förderungswerk der Stiftung im Medienrecht; Referententätigkeit auch für das Bildungswerk der Stiftung.

Keine Zwangsvollstreckung nach Aufhebung und Neuerlass eines Unterlassungstitels (Besprechung OLG Frankfurt a. M. 6 W 43/12 vom 03.04.2012), GRURPrax Heft 10/2012 (S. 247), Verlag C.H. Beck, München 2012.

„Zertifizierter Testamentsvollstrecker“ muss auch über praktische Erfahrung verfügen (Besprechung BGH I ZR 113/10 vom 09.06.2011), GRURPrax Heft 24/2011 (S. 559), Verlag C.H. Beck, München 2011.

Der Gegendarstellungsanspruch. Presse, Film, Funk, Fernsehen und Internet (Buchbesprechung Seitz/Schmidt), NJW 2011, S. 905, Verlag C.H. Beck, München 2011.

Verpixelungsanordnung des Gerichts gemäß § 176 GVG reicht nicht weiter als der Schutz nach §§ 22, 23 KUG (Besprechung BGH VI ZR 108/10 vom 07.06.2011), GRURPrax Heft 14/2011 (S. 326), Verlag C.H. Beck, München 2011.

Kostenerstattung für Schutzschrift auch bei Verfahren vor unzuständigem Gericht (Besprechung OLG Rostock 5 W 117/10 vom 21.12.2010), GRURPrax Heft 6/2011 (S. 134), Verlag C.H. Beck, München 2011.

Anwaltswerbung durch Rundschreiben an Fonds-Gesellschafter (Besprechung KG 5 W 198/10 vom 31.08.2010), GRURPrax Heft 19/2010 (S. 448), Verlag C.H. Beck, München 2010.

Bayerisches Mediengesetz, Hrsg. Bornemann/von Coelln/Heppach/Himmels-bach/Lörz, ab der 28. Ergänzungslieferung (2010), Nomos, München 2010 ff.

Nachträglich erhobene Hauptsacheklage berührt Gerichtsstand des Verfü-gungsantrags nicht (Besprechung OLG Karlsruhe 6 U 5/10 vom 14.04.2010), GRURPrax Heft 10/2010 (S. 232), Verlag C.H. Beck, München 2010.

Medienrecht für Fachjournalisten, in: Fachjournalismus – Expertenwissen professionell vermitteln (S. 273 – 290), 2. Auflage 2010, Reihe „Praktischer Journalismus“, Hrsg.: Deutscher Fachjournalisten-Verband, UVK Verlagsgesellschaft, Kon-stanz 2004.

Taktisches Vorgehen im Wettbewerbsverfahren wird schwieriger – zwei Beispiele, GRURPrax Heft 4/2010 (S. 71 – 73), Verlag C.H. Beck, München 2010.

Beck’sches Mandats-Handbuch „Wettbewerbsrecht“, Verlag C. H. Beck, München 2009, 3. vollst. neu bearb. Auflage.

Rezension von Thomas Koch: Die Zeitung in der Republik, in: Jahrbuch der Kommunikationswissenschaft Band 10, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2009.

Presse- und Rundfunkrecht, in: Lehrbuch Medienmanagement, Hrsg.: Prof. Dr. Otto Altendorfer und Prof. Dr. Ludwig Hilmer, Westdeutscher Verlag, 2008.

Die neuen Werbe-Bedingungen der Stiftung Warentest, Kommunikation & Recht, Heft 6 – 2008 (S. 335 – 340), Verlag Recht und Wirtschaft, Frankfurt a. M. 2008.

Öffentlichkeits-Schizophrenie, in: Festschrift „25 Jahre Kommunikationswissenschaft“, Hrsg.: Kommunikationswissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg 2008.

Rezension zu „Rechtsanwalts-Handbuch“, 9. Auflage, Verlag C.H. Beck 2008, in: www.karriere-jura.de.

Waffengleichheit im Sauseschritt – Änderungen von Gegendarstellungen im Rechtsstreit, in: Festschrift der Arbeitsgemeinschaft der Verlagsjustitiare zur 100. Tagung, Nomos Verlag, Baden-Baden 2007.

Zur Antwortpflicht des Verlages auf ein Abdruckverlangen, in: Archiv für Presserecht, Heft 5 – 2006 (S. 430 – 431), Verlagsgruppe Handelsblatt, Düsseldorf 2005.

Kommentar zur Entscheidung des LG Bonn vom 11.04.2006 (Irreführende Werbung mangels deutlicher Lesbarkeit des Fußnotentextes im Werbeprospekt), in: Kommunikation & Recht, Heft 9 – 2006 (S. 423 – 426), Verlag Recht und Wirtschaft, Frankfurt a. M. 2006.

Das Bildzitat in der Presseberichterstattung – eine urheberrechtliche Sicht, in: Festschrift für Damm (S. 54 – 69), Nomos Verlag, Baden-Baden 2005.

Rechte und Pflichten von Journalisten, in: Karriereziel Journalismus, Hrsg.: MedienCampus Bayern e.V. (S. 148-164), Bildung und Wissen Verlag, Nürnberg 2004.

Medienrecht für Fachjournalisten, in: Fachjournalismus – Expertenwissen professionell vermitteln (S. 271 – 302), Reihe „Praktischer Journalismus“, Hrsg.: Deutscher Fachjournalisten-Verband, UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz 2004.

Anmerkung zur Entscheidung des LG Hamburg („tipp.ag“) vom 02.09.2003, JurPC Web.-Dok. 268/2003, Internet-Zeitschrift für Rechtsinformatik (www.jurpc.de), Hrsg.: Prof. Dr. Maximilian Herberger.

Das Mandat im Wettbewerbsrecht – Ansprüche, Verfahren, Taktik, Muster, Reihe „Berufspraxis Rechtsanwälte“, Verlag C. H. Beck, München 2002, 2. vollst. neu bearb. Auflage 2005.

Zu jung, um Verantwortung zu tragen? Gesetzliche Altersgrenzen als Mittel des Jugendschutzes, in: Wie erwachsen sind heutige Jugendliche? (S. 255 – 273), Bildung und Erziehung Heft 3/September 2001, Hrsg.: Prof. Dr. Joachim Knoll, Böhlau Verlag, Köln 2001.

Ein Leitfaden im Bayerischen Medienrecht (Rezension zu Bornemann/Lörz, Bayerisches Mediengesetz), Kommunikation und Recht (KuR), 2001, S. 104 f.

Gratwanderung zwischen Jugendschutz und Pressefreiheit, in: BRAVO, Sex und Zärtlichkeit – Medienwissenschaftler und Medienmacher über ein Stück Jugendkultur (S.176 – 183), Hrsg.: Prof. Dr. Joachim H. Knoll und Elke Monssen-Engberding, Forum Verlag Godesberg, Mönchengladbach 2000.

Der Schutz des Medieninformanten im Zivilprozess, Schriftenreihe „Rechtswissenschaftliche Forschung und Entwicklung“, Hrsg.: Prof. Dr. jur. Michael Lehmann, Verlag V. Florentz, München 1998.

ständiger Mitarbeiter der Rubrik „Computer und Recht“ der PC-Fachzeitschrift PC Professionell von 2000 bis 2007 mit Beiträgen vor allem zu Computer-, Internet- und Multimediarecht.

ständiger Mitarbeiter der Fachzeitschrift MACup; Rubrik „Recht“ (seit 2005).

weitere Beiträge in Fachzeitschriften wie „digital production“und „Computer-Foto“.

seit 1998 Partner der Sozietät Romatka & Collegen, München

1998 Promotion zum Doktor der Rechte

seit 1994 Rechtsanwalt in der Sozietät Romatka & Collegen

1994 Zulassung als Rechtsanwalt beim Landgericht München I

1994 2. Juristisches Staatsexamen

1991-1994 Rechtsreferendar

1991 1. Juristisches Staatsexamen

1985-1990 Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München