Philosophiedialog - Christoph Ellßel

Die blaue Stunde - Nina Eheim

Farbenfroh - Sina Selzam

Die Preisträger (von links) zusammen mit den Veranstaltern Stefan Bergmann, Feki.de (links), und Monica Fröhlich, Z/KOM (rechts): Sina Selzam, Michael Mahr, Christoph Ellßel und Nina Eheim.

- Pressestelle

Uni + Bamberg + blau

Sieger des Fotowettbewerbs geehrt

Vor allem eines sollten die Bilder des Fotowettbewerbs sein, den Feki.de zusammen mit der Uni-Pressestelle im Sommersemester ausgeschrieben hatte: blau. Blau wie das Uni-Logo und blau wie der Himmel über Bamberg. Aber, wie sich herausgestellt hat, auch wie Stifte und Bücher, Fahrräder und Autos, Tassen und Augen – sowie allerlei gefährliche Flüssigkeiten in cool gehaltenen Gläsern...
 
Die Jury des Fotowettbewerbs war begeistert darüber, wie viele Fotografinnen und Fotografen sich von der Themenstellung hatten motivieren lassen. Zwei Stunden lang tagten Monica Fröhlich vom Dezernat für Kommunikation, Jörn Glasenapp, Professor für Literatur und Medien, Rebekka Schmidt von der Kunstdidaktik, Simon Scholz, 1. Vorsitzender von Feki.de, und Kristina Wied vom Institut für Kommunikationswissenschaft, bis die Sieger feststanden.

Blau. Blauer. Uni Bamberg 

28 Bilder genügten den formalen Voraussetzungen – sie sind bei Feki.de alle zu sehen: http://my.feki.de/index.php?option=com_joomgallery&func=viewcategory&catid=1578&Itemid=597. Bei der weiteren Auswahl berücksichtigten die Juroren vor allem inhaltliche Kriterien: Es sollten, streng nach Ausschreibung, „besondere Merkmale der Universität Bamberg, besondere Orte oder auch Fächer“ thematisiert werden. Motive von eher allgemeinem Charakter fielen daher von vorneherein raus, auch wenn darunter viele ansprechende Bilder waren. Einige Serien waren unter den eingereichten Bildern, sie wurden von der Jury sowohl als Serie als auch als Einzelbild betrachtet.

Während die Juroren sich ziemlich schnell auf fünf Bilder bzw. Bilderserien einigen konnte, fiel die Reihung schwer: Durch eine differenzierte Punktevergabe, bei der Häufeln möglich war, sollte die Platzierung  festgestellt werden - aber am Ende standen drei Gewinner mit derselben Punktezahl fest. Die ersten drei Preise wurden also kuzerhand vereinheitlicht und alle Gewinner erhielten bei der Preisverleihung am 8. Juli einen Gutschein über 120 Euro.

Die Siegerbilder

Das Konzept: Christoph Ellßels Serie „Philosophiedialog“, „Herrschaftswissen“ und „Geschichtsbücher“ hat ein klares, durchdachtes inhaltliches und (foto)grafisches Konzept. Die komponierten Bilder spielen alle in der Universitätsbibliothek und integrieren Bamberger Stadt-Motive. Die Aussagen der Bilderserie sind kritisch und ironisch.

Die Situation: Nina Eheims Bild zeigt eine gelungene Mischung aus typischer Alltagssituation (Bücher werden für die Nachtausleihe abgeholt) und gestelltem Schnappschuss-Modus, durch den das Bild zusätzlich Leben, Dynamik und Authentizität erhält.

Der Blick: Sina Selzams Bilder „Farbenfroh“ und „Leere Bib“ fanden großen Anklang aufgrund des Spiels mit Spiegelungen und dem Überblenden von Innen und Außen. Die Bilder haben Tiefe und enthalten zahlreiche Ebenen. So hat man die Universitätsbibliothek noch nicht gesehen!

Zwei Sonderpreise gingen an Michael Mahrs „Schlümpfe“, der die Jury nachhaltig zum Lachen brachte, und an Johannes Bockermanns „Kampf für freie Bildung 1“, bei dem insbesondere der Mut zum Rohen, Unbearbeiteten und Anarchischen gewürdigt wurde.

Fortsetzung folgt

Die Fortsetzung folgt – auf zweierlei Weise: Zum einen wird man einige Bilder und Motive aus dem Wettbewerb in Kürze auch als Postkarten oder auf universitären Printmedien sehen. Zum anderen wollen die begeisterten Veranstalter im nächsten Jahr wieder einen Fotowettbewerb ausschreiben.