Geschafft! Die Ausstellung steht. Bevors aber zum Belohnungsgruppenbild kommen konnte, ... (Foto: Tim Kipphan)

... musste noch die richtige Platzierung der Plakate festgelegt werden.

Gemeinsam anpacken hieß es dann beim Aufhängen.

„Brückenschläge“ – von Spanien nach Bamberg

Studentische Ausstellung über Villa Concordia-Stipendiaten in der Teilbibliothek 4

Mit der Ausstellung „Brückenschläge“ eröffnet die Universitätsbibliothek ihr kulturelles Programm im Wintersemester 2014/15. Das studentische Projekt stellt Stipendiaten des Internationalen Künstlerhauses vor und schlägt so auch eine Brücke zwischen zwei Institutionen. Die Ausstellung ist noch bis 10. November zu sehen.

„Brückenschläge“ nennen Studierende von Dr. Enrique Rodrigues-Moura, Professor für romanische Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Hispanistik an der Universität Bamberg, ihre bis zum 10. November ausgestellten Plakate in der Teilbibliothek Sprach- und Literaturwissenschaften am Heumarkt. „Brückenschlag bedeutet vor allem eine Verbindung zwischen zwei Kulturen – Spanien und Deutschland“, erklärt die Wahl dieses metaphorischen Titels Martin Habermeyer, Vertreter des studentischen Projektteams bei der Eröffnung vor Ort.

Die beiden Länder sind mit den deutschen Autorinnen Kerstin Specht und Christine Pitzke sowie mit den spanischen Schriftstellern Javier Salinas und Ricardo Menéndez Salmón vertreten, die aktuell mit einem Stipendium im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia ausgezeichnet wurden. „Brückenschlag“ meine auch eine Verbindung der Autoren zu Bamberg, als aktuellem Ort ihres Schaffens, erklärt die Fotografin des Projektteams Berna Martínez-Forega. Für den Hintergrund der Plakate hat sie Lieblingsorte der Schriftsteller in Bamberg fotografiert.

Regional verankert und international vernetzt – Ausstellung greift Leitbild der Universität Bamberg auf

„Die Kooperation zwischen Universität Bamberg, der Villa Concordia, Autoren und Studierenden funktioniert wunderbar – und zwar als spartenübergreifendes Projekt unter dem Motto ,International vernetzt – regional verankert’, so Enrique Rodrigues-Moura, der ein Hauptseminar mit weiteren Terminen, in denen Villa Concordia-Stipendiaten aus Spanien vor Ort sind, anbietet: Javier Salinas beispielsweise ist am 25. November Teilnehmer des Seminars.

Einer weiteren Zusammenarbeit mit Künstlern der Villa Concordia und Studierenden sehen sowohl Professor Rodrigues-Moura als auch Dr. Fabian Franke, Direktor der Universitätsbibliothek Bamberg, freudig entgegen. Franke stellt schon zum wiederholten Mal die Teilbibliothek 4 als Ausstellungsraum Studierenden und Künstlern zur Verfügung. Mit Ausstellungen hat er nicht nur die Studierenden im Auge, sondern lockt auch alle Menschen, die nicht studieren, auf diese Weise in die Bibliothek. Javier Salinas gefällt das gut: „Ich bin immer dankbar, wenn jemand sich für mein Werk interessiert. Nicht ich stehe im Vordergrund, sondern am wichtigsten ist, durch solche Projekte Menschen zu erreichen.“

Dauer und Öffnungszeiten

 

Die Ausstellung läuft von 01. bis zum 10. November 2014 und ist während der  Öffnungszeiten der TB 4 zu sehen: Mo.-Fr. 8.30 – 24 Uhr, Sa.-So. 10-20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Veranstaltungen mit den spanischen Autoren, Komponisten und bildenden Künstlern finden noch bis März 2015 im Internationalen Künstlerhaus statt. Termine sind unter: www.villa-concordia.de zu finden.

 

Weitere Ausstellungen in der Teilbibliothek 4

Die nächste Ausstellung in der Teilbibliothek 4 steht bereits fest: Ab 24. November ist Till Mayer mit seiner Foto-Ausstellung Barriere:Zonen über Menschen mit Behinderung in Krisengebieten zu Gast.

Hinweis

Diesen Text verfasste Maryia Zoryk für die Pressestelle der Universität Bamberg. Er steht Journalistinnen und Journalisten zur freien Verfügung.

Bei Fragen oder Bilderwünschen kontaktieren Sie die Pressestelle bitte unter der Mailadresse medien(at)uni-bamberg.de oder Tel: 0951-863 1023.