Nur einige der 81 anwesenden Absolventinnen und Absolventen der Fakultät GuK (Fotos: Christian Herse)

Dekan Lorenz Korn (l.), Prodekanin Andrea Bartl und Vizepräsident Sebastian Kempgen gratulierten zum Abschluss

Zusammen mit den Gästen in der AULA ...

... blickte die Absoventin Daniela Roth auf ihr Studium zurück

- Katharina Lampe

Mit Engagement und Leidenschaft zum Erfolg

81 Studierende der Fakultät GuK feierten ihren Abschluss

„Und, was macht man später damit?“ – Unbeeindruckt zeigte sich die Diplom-Germanistin Daniela Roth in ihrer Abschlussrede von dieser geradezu symptomatischen Frage nach der beruflichen Zukunft, die viele Studierende der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften (GuK) früher oder später zu hören bekämen. Viele Studienfächer der Fakultät hätten vielfältige, wenn auch oft keine eindeutigen Berufsfelder für die Absolventinnen und Absolventen definiert. Aber vielleicht müsse es auch keine klare Antwort auf diese Frage geben, erklärte die Diplom-Germanistin. „Denn wir haben in Bamberg nicht nur Fachliches gelernt, sondern auch, was es bedeutet, sich zu engagieren und mit Leidenschaft bei der Sache zu sein.“ Insgesamt gab es in diesem Semester 181 Absolventinnen und Absolventen der Fakultät GuK. 81 von ihnen feierten ihren Abschluss am 30. Juni während der Zeugnisübergabe in der AULA der Universität Bamberg.

Über 80 Absolventen beendeten ihr Studium mit einem der alten Abschlüsse Magister oder Diplom und waren damit die größte Gruppe. Prof. Dr. Lorenz Korn, Dekan der Fakultät GuK, hob die hohe Qualität eines Magister- oder Diplomabschlusses hervor. „Seien Sie stolz auf sich. Um diese Abschlüsse beneidet uns das Ausland.“ Auch Marco Ritter war mit seinem Diplomabschluss in Geografie sehr zufrieden. „Es herrschte immer eine familiäre Atmosphäre in der Geografie. Die Kommunikation zwischen Dozenten und Studierenden war optimal.“ Nun sucht er einen Job in der Geoinformationsbranche. Obwohl die berufliche Perspektive aussichtsreicher sein könnte, sagt er, blicke er optimistisch in die Zukunft. Für einen wissenschaftsorientierten Berufsweg hatten sich zehn Absolventinnen und Absolventen entschieden: Sie beendeten im Sommersemester 2012 ihre Promotion; zwei von ihnen erhielten während der Absolventenfeier ihre Promotionsurkunden von Dekan Korn.

„Der Weg zum Job geht über Praktika“

Dass schon ein dreijähriges Studium in den Beruf führen kann, beweist Julia Dorgelo, Bachelorabsolventin der Germanistik und Anglistik. Sie hat einen Volontariatsplatz im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei einem mittelständigen Unternehmen in Nürnberg. „Wenn man ein Fach wie Germanistik studiert, geht der Weg zum Job meist nur über Praktika.“ Julia Dorgelo ist eine von 62 Studierenden mit einem Bachelorabschluss. 26 Absolventinnen und Absolventen konnten sich über einen Masterabschluss freuen. Der Vizepräsident Lehre, Prof. Dr. Sebastian Kempgen, lobte die freiheitliche Gestaltung der neuen Studiengänge an der Universität Bamberg. „Ich drücke Ihnen die Daumen für Ihren weiteren Weg.“

Nach der Zeugnisübergabe feierten die Absolventinnen und Absolventen, Professoren und Angehörige im sonnigen Innenhof der ehemaligen Dominikanerkirche. „Lassen Sie sich beflügeln von dem, was Sie an der Uni gelernt haben“, gab Korn den Studierenden mit auf den Weg. „Die Richtung, in die Sie fliegen, steht Ihnen frei.“

Bildergalerie

Eine Bildergalerie zur Absolventenfeier im Sommersemester 2012 finden Sie im Virtuellen Campus.