Zuordnung zu Forschungsbereichen und -schwerpunkten des Lehrstuhls

Forschungsbereich:

Forschungsschwerpunkte:

Fragestellungen

Speziell ging es um die Weiterentwicklung und Überprüfung eines Unterrichtskonzepts „für gemeinsames Lernen in heterogenen Gruppen unter Einbeziehung auch von Schülerinnen und Schülern mit sehr hohem Förderbedarf“ (Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, 2011). Dabei sollten neben der Sicherstellung einer günstigen Leistungsentwicklung besonders die Persönlichkeitsentwicklung sowie die Entwicklung sozialer Beziehungen und sozialer Kompetenzen in der Klassengemeinschaft in den Blick genommen werden. Zentrale Fragestellungen der Begleitforschung waren:

  • Wie gestaltet sich die Leistungs-, Persönlichkeits- und Sozialentwicklung der Schüler:innen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf?
  • Was zeichnet das Rückmeldungs- und Unterstützungsverhalten der Lehrkrafttandems aus Sonder- und Grundschulpädagog:innen aus?

Methode

Die interdisziplinäre Begleitforschung untersuchte in einem längsschnittlichen Design über die ersten beiden Schuljahre hinweg die Leistungs-, Persönlichkeits- und Sozialentwicklung der Kinder (N = 91) sowie das Rückmelde- und Unterstützungsverhalten der Lehrkräfte (ca. 40 Stunden Unterricht, gehalten von 2 Tandems) anhand quantitativer Fragebogen- und Beobachtungs- sowie soziometrischer Verfahren, um Qualitätsmerkmale eines multikriterial erfolgreichen inklusiven Unterrichts zu identifizieren.

Bedeutsamkeit

Die Befunde des IKON-Projekts geben Hinweise zu Qualitätsmerkmalen eines inklusiven Unterrichts, der sich durch einen konstruktiven Umgang mit Heterogenität auszeichnet und zu einer günstigen Entwicklung von Schüler:innen mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf beiträgt.

Hier geht es zurück zur Übersicht der Forschungsbereiche und -schwerpunkte.