ORCID

Die ORCID iD ist eine international verbreitete ID für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie verbindet Publikationen, Forschungsdaten und andere Produkte des Forschungsprozesses mit ihren Urheberinnen und Urhebern, auch bei Namensänderungen oder Namensvarianten.

ORCID® wird von einer Non-Profit-Organisation betrieben und von vielen Verlagen, Forschungsförderern und Datenbankanbietern zur Autorenidentifikation genutzt. Mit fast acht Millionen iDs hat sich ORCID zu einem Quasi-Standard entwickelt; bei einigen Verlagen und Förderorganisationen ist die Angabe einer ORCID iD schon obligatorisch.

Auch die Otto-Friedrich-Universität Bamberg ist seit 2019 ORCID-Mitglied und unterstützt die Verwendung von ORCID iDs, beispielsweise im Forschungsinformationssystem oder bei den Open-Access-Zeitschriften von University of Bamberg Press. Innerhalb der Universität ist die Universitätsbibliothek für alle Fragen rund um ORCID zuständig.

Vorteile

  • Ihre Publikationen werden Ihnen eindeutig zugeordnet: Auch bei Namenswechseln, Namensvarianten und unterschiedlichen Schreibweisen sind Sie eindeutig zu finden. Auch Veröffentlichungen, die nicht in internationalen Datenbanken wie beispielsweise dem Web of Science oder SCOPUS nachgewiesen sind, können Ihnen eindeutig zugeordnet werden.
  • Sie müssen Ihre Daten nur noch einmal eingeben: Nicht nur Universitäten, sondern auch viele Verlage und Förderorganisationen verwenden mittlerweile ORCID. Sie müssen nicht jedes Mal erneut Ihre Publikationsdaten eingeben, sondern - wenn Sie die entsprechenden Rechte eingeräumt haben - nur noch Ihre ORCID iD. Die Angaben zu Ihren Publikationen werden automatisch in verschiedene Systeme übernommen, z.B. ins Forschungsinformationssystem der Universität Bamberg.
  • Ihre Publikationsliste ist stets aktuell: Durch die Verknüpfung der verschiedenen Datenquellen (trusted parties) mit ORCID ist Ihre Publikationsliste stets auf dem aktuellen Stand.
  • Sie können Ihre Daten dauerhaft nutzen: Ihre bei ORCID hinterlegten Daten können Sie weiter nutzen, auch wenn Sie den Arbeitgeber oder den Forschungsbereich wechseln.

Empfehlungen

Die Universitätsleitung fordert die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität auf, eine ORCID einzurichten und ihre Publikationen mit der ORCID zu verknüpfen. Sie empfiehlt den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität, die Universitätsbibliothek als „Trusted Party“ in ihrem ORCID-Profil anzugeben und die Universitätsbibliothek zu autorisieren, die Universitätszugehörigkeit, die Universitätsbezeichnung  und die Zuordnung von Publikationen in den ORCID-Profilen zu pflegen.

Bitte gehen Sie so vor:

  • Legen Sie sich eine ORCID iD an.
  • Erfassen Sie dabei möglichst alle Schreibweisen und Varianten Ihres Namens (z.B. Geburtsname, weitere Vornamen, aufgelöste Umlaute).
  • Geben Sie Ihre ORCID iD bei Publikationen und Projektanträgen stets mit an.
  • Verknüpfen Sie Ihre ORCID iD mit Ihrem Profil im Forschungsinformationssystem (FIS). So wird Ihre ORCID iD auch im FIS angezeigt und Sie können Publikationen aus Ihrem ORCID-Profil automatisch ins FIS übernehmen. Dabei werden Sie gebeten, dem FIS Berechtigungen für Ihren ORCID-Eintrag einzuräumen. Nähere Informationen dazu finden Sie im nächsten Abschnitt.
  • Fügen Sie in Ihren ORCID-Einstellungen die DOI-Vergabestellen CrossRef und DataCite sowie die Open-Access-Suchmaschine BASE als trusted parties hinzu (Anleitung). So können bibliografische Daten aus diesen Quellen automatisch in Ihr ORCID-Profil und ins Forschungsinformationssystem übernommen werden.
  • Geben Sie Ihre ORCID iD auch in Ihrem Profil, auf der eigenen Website und in der E-Mail-Signatur an. Dies erleichtert Anderen die Suche nach Ihren Publikationen und erhöht die Sichtbarkeit Ihrer Forschung.

ORCID im Forschungsinformationssystem (FIS)

Das Forschungsinformationssystem (FIS) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg verwendet ORCID als eindeutigen Identifier für Personen. Wir empfehlen Ihnen, Ihre ORCID iD mit dem FIS zu verknüpfen.

Nach erfolgreicher Verknüpfung wird das ORCID-Icon in Ihrem Profil und an verschiedenen anderen Stellen im FIS angezeigt, beispielsweise in Suchergebnis-Listen oder auf den Übersichtsseiten zu einzelnen Publikationen. Haben Sie Ihre ORCID iD noch nicht mit dem FIS verknüpft, fehlt das grüne iD-Icon.

    Berechtigungen

    Bei der Verknüpfung mit ORCID werden Sie gebeten, dem FIS folgende Berechtigungen einzuräumen:

    • read limited / Eingeschränkt sichtbare Informationen lesen: Der Universität Bamberg erlauben, die in Ihrem ORCID-Eintrag auf "öffentlich" und "eingeschränkt sichtbar" gestellten Daten ins FIS zu übernehmen. Wir benötigen diese Berechtigung, um Informationen zu neuen Publikationen aus ORCID ins FIS zu übertragen.
    • update biography / Biografische Daten hinzufügen oder aktualisieren: Der Universiät Bamberg erlauben, die biografischen Angaben in Ihrem ORCID-Eintrag zu ergänzen oder zu aktualisieren. Wir benötigen diese Berechtigung, um neue Publikationen und eine vereinheitlichte Beschreibung Ihrer institutionellen Zugehörigkeit (Otto-Friedrich-Universität Bamberg) zu Ihrem ORCID-Eintrag hinzuzufügen.
    • update activities / Forschungsaktivitäten  hinzufügen oder aktualisieren: Der Universität Bamberg erlauben, Forschungsaktivitäten in Ihren ORCID-Eintrag zu übernehmen oder dort zu bearbeiten.

    Sie können die Berechtigungen jederzeit in Ihren ORCID-Einstellungen ("account settings", oben rechts auf Ihrer ORCID-Seite unter Ihrem Namen, nachdem Sie sich eineloggt haben) widerrufen.

    ORCID-Login mit ba-Nummer

    Falls Sie in Ihrem ORCID-Account Ihre @uni-bamberg.de-Mailadresse hinterlegt haben, können Sie sich dort über Shibboleth mit Ihren universitären Zugangsdaten (ba-Nummer und Passwort) anmelden - auch, wenn Sie Ihre Uni-Mailadresse bei ORCID auf "nicht öffentlich sichtbar" gestellt haben. Wählen Sie dazu auf der ORCID-Loginseite "Institutional Account" aus. Dies ist unabhängig davon, ob Sie Ihre ORCID iD mit dem Forschungsinformationssystem (FIS) verknüpft haben.

    Kontakt

    Bei Fragen zu ORCID wenden Sie sich bitte an Louise Rumpf  .

    Der Text auf dieser Seite (nicht die Grafiken) ist cc-zero.