Wissenschaft trifft Verwaltung und Kommunen am 20.10.2015

Referenten und Themen

Prof. Dr. Christoph Schlieder
Lehrstuhl für Angewandte Informatik in den Kultur-, Geistes- und Geowissenschaften

Neue Technologien im Welterbe Bamberg
Die Forschungs- und Transferprojekte des Lehrstuhls befassen sich mit Fragestellungen der Kulturinformatik, d.h. der Angewandten Informatik der Kulturwissenschaften. Beispiele sind ein Dokumentationssystem für den mobilen Einsatz in den Restaurierungswissenschaften oder die geoinformatische Modellierung des Explorationsverhaltens vin Tagestouristen in Bamberg. Der Vortrag geht anhand von Beispiellösungen auf verschiedene Formen der Ausgestaltung der Kooperation mit Verwaltung und Kommunen ein.

Plakat von Prof. Dr. Schlieder(4.6 MB)

 

Prof. Dr. Markus Behmer
Professur für Kommunikationswissenschaften
mit dem Schwerpunkt Empirische Kommunikatorforschung

Medien vor Ort. Lokale Kommunikation im Raum Bamberg
Bamberg ist ein "Einzeitungskreis": Die Mediengruppe Oberfranken um den Fränkischen Tag, infranken.de und Radio Bamberg dominieren die Medienlandschaft. Doch gibt es weitere Informationsangebote und diverse Kanäle der direkten Kommunikation, die die Bambergerinnen und Bamberger miteinander ins Gespräch kommen können. Wie werden die Medien genutzt? Welche Erwartungen bestehen hinsichtlich der lokalen Kommunikation- und welche Möglichkeiten haben örtliche Unternehmen, Institutionen und Verbände ihre Publika zielgruppenspezifisch zu erreichen? Auf Fragen wie diese werden knappe, exemplarische Antworten gegeben.

Plakat von Prof. Dr. Behmer(9.8 MB)

 

Prof. Dr. Daniela Nicklas
Lehrstuhl für Informatik, insbes. Mobile Systeme/ Mobilität

Sensor data and the City - mehr wissen, besser planen
Der Lehrstuhl für Informatik, insbesondere Mobile Software Systeme/ Mobilität, beschäftigt sich mit Fragen des Datenmanagements für mobile Systeme, Datenstrommanagement/komplexe Ereignisverarbeitung und der Unterstützung sensorbasierter Anwendungen, unter anderem im Bereich Smart Cities. Der Lehrstuhl war in 2015 mit einem eigenen Exponat zum Thema Datengebrauch und -missbrauch in der Zukunftsstadt auf dem vom BMBF geförderten Ausstellungsschiff MS Wissenschaft vertreten. Im Rahmen des/ Living Lab Bamberg/ werden derzeit Installationen und Infrastruktur für die Erprobung von Anwendungen und Technologien im Bereich Smart City aufgebaut.

Plakat von Prof. Dr. Nicklas(4.6 MB)

 

Prof. Dr. Jörg Wolstein
Professur für Pathopsychologie

Kommunale Alkoholprävention im Kindes- und Jugendalter
Die Zahl der Jugendlichen, die wegen einer Alkoholvergiftung in einer Klinik stationär behandelt wurden, ist über Jahre angestiegen und hat sich erst in den letzten zwei Jahren leicht reduziert. Aber auch die Zahl der Straftaten unter Alkoholeinfluss in dieser Altersgruppe ist deutlich größer geworden. Die Komplikationen des riskanten Alkoholkonsums unter Jugendlichen sind somit nicht nur im gesundheitlichen sondern auch im gesellschaftlichen Bereich zu finden. Deshalb ist es in mehrfacher Hinsicht sinnvoll, kommunale Maßnahmen zur Prävention des riskanten Alkoholkonsums zu entwickeln. Am Beispiel des Projektes HaLT-in-Bayern sollen derartige Maßnahmen vorgestellt und diskutiert werden.

Plakat von Prof. Dr. Wolstein(3.9 MB)

 

Prof. Dr. Rainer Drewello
Professur für Restaurierungswissenschaft in der Baudenkmalpflege

Denkmaltechnologien an der Universität Bamberg

Das Bamberger Zentrum der Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien definiert sich als theoretisch fundierte und anwendungsbezogene universitäre Einrichtung an der Schnittstelle von Theorie und Praxis. Alleinstellungsmerkmal ist die interdisziplinäre Kompetenz zwischen Geistes- , Ingenieur- und Materialwissenschaft. Konkrete Ziele des Zentrums sind der Ausbau der technischen Kompetenz und die Internationalisierung des Studien- und Lehrangebots. Das Zentrum soll zum 01.01.2016 seine Arbeit aufnehmen.

Plakat von Prof. Dr. Drewello(3.8 MB)

 

Dr. Zoltán Juhász
Bamberger Centrum für Empirische Studien (BACES)

Meinungsforschung für Verwaltung und Kommunen
Sie wollen wissen, wie Bürgerinnen und Bürger über ein kontrovers diskutiertes Vorhaben denken, welche Wünsche Ihre Kundschaft oder Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben oder ganz allgemein, welche Stimmung in der Bevölkerung herrscht? Dann sind Sie beim Bamberger Centrum für empirische Studien (BACES) an der richtigen Adresse. BACES unterstützt Sie bei der Beantwortung Ihrer Fragen mit kompetenter Beratung, Projektplanung, Durchführung und Auswertung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung und eine moderne Forschungsinfrastruktur ermöglichen die Durchführung schriftlicher, telefonischer und webbasierter Erhebungen nach wissenschaftlichen Maßstäben sowie die Organisation und Moderation von Gruppendiskussionen.

Plakat von Dr. Juhász(8.1 MB)