nightline Bamberg

Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende

Wer steht hinter der nightline?
Die Nightline Bamberg besteht aus 25 engagierten Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen, die sich ehrenamtlich für die psychische Gesundheit von Studierenden einsetzen. Die beiden Gründer Jonas Wegener (M.A. Sozial- und Bevölkerungsgeographie) und Nick Kalmbach (M.Sc. Psychologie) haben sich 2019 auf einem Feld der Solidarischen Landwirtschaft kennengelernt. Seitdem sind sie gut befreundet und leiten gemeinsam das stetig wachsende Team.

Was tut die nightline?
Die Nightline ist ein niederschwelliges, ehrenamtliches, telefonisches Unterstützungsangebot von Studierenden für Studierende. Es soll gezielt nachts als anonymes, vertrauliches Gesprächsangebot dienen und dazu beitragen, den steigenden Prävalenzraten von psychischen Problemen unter Studierenden präventiv entgegenzuwirken und eine emotionale Entlastung für Anrufende zu ermöglichen. Aktuell ist die nightline immer montags, mittwochs und donnerstags zwischen 21 und 24 Uhr telefonisch erreichbar.

Wie ist die Idee zur nightline entstanden?
Als Jonas für sein Masterstudium nach Bamberg zog und vieles zur gleichen Zeit um die Ohren hatte, wollte er einmal mit einer unbeteiligten Person sprechen, um seine Gedanken zu sortieren und wieder einen klaren Blick zu bekommen. Am besten eine Person, die sich vielleicht in einer ähnlichen Lebenslage befand wie er und seine Situation nachvollziehen konnte. Damals gab es in Bamberg jedoch noch kein spezielles Angebot von Studierenden für Studierende. Deshalb hat er es sich gemeinsam mit Nick zur Aufgabe gemacht, das zu ändern.

Welchen Tipp kann das nightline-Team anderen Gründerinnen und Gründern und Gründungsinteressierten mit auf den Weg geben?
Einfach anfangen und nicht so viel grübeln, es muss nicht gleich schon alles feststehen. Und: Auch zu zweit lässt sich einiges auf die Beine stellen.