Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Geographie

Sozial- und Bevölkerungsgeographie (M.A.)

Kurzprofil des Studiengangs
Studiengang:Sozial- und Bevölkerungsgeographie
Abschluss:Master of Arts (M.A.)
Dauer:4 Semester
Beginn:Wintersemester/Sommersemester
Zulassungsbeschränkung:3,0 (befriedigend) & 30 ECTS-Punkte im Fach Geographie*
Studienform:

Vollzeit oder Teilzeit


*Bewerberinnen und Bewerber, die in ihrem qualifizierenden Abschluss Module im Umfang von weniger als 30 ECTS-Punkten im Fach Geographie nachweisen, werden zum Studiengang mit der Auflage zugelassen, dass nach der Wahl der oder des Betroffenen ein oder mehrere Module im Umfang von 15 ECTS-Punkten durch die Belegung aus bestimmten Bereichen im Rahmen des Masterstudiums spätestens bis zur Zulassung zur Masterarbeit nachzuweisen sind.

Kurzbeschreibung

Im Masterstudiengang Sozial- und Bevölkerungsgeographie werden die räumlichen Konsequenzen sich verändernder sozialer und demographischer Prozesse und Strukturen auf lokaler, nationaler und globaler Ebene sowie die Frage thematisiert, wie städtische und ländliche Räume soziale und demographische Prozesse beeinflussen.

Der Studiengang erörtert Theorien und Methoden im internationalen Forschungszusammenhang. Er bietet durch seinen Anwendungsbezug und die Auseinandersetzung mit gegenwarts- und raumbezogenen Problemfeldern eine hervoragende Qualifikation für den akademischen Arbeitsmarkt.

Das Studium ist auf die Kompetenz ausgerichtet, sich mit allen Aspekten von Räumlichkeit wissenschaftlich auseinanderzusetzen.

Im Bereich der Sozial- und Bevölkerungsgeographie liegen die Schwerpunkte auf einer theoriegeleiteten Sozialgeographie, die Muster und Veränderungen der räumlichen Ordnung von Gesellschaften untersucht. Dabei werden insb. Aspekte wie 1) soziale und räumliche Ungleichheit, 2) Lebensqualität und raumbezogene Gerechtigkeit sowie 3) Stadt/Land-Verhältnisse betrachtet. Methodisch liegt ein Fokus auf der raumbezogenen Konfliktmoderation und -mediation. Ferner liegt der Schwerpunkt in einer auf demographischen Fragen und Probleme der Gegenwart bezogenen Bevölkerungsgeographie sowie der geographischen Migrations- und Transformationsforschung.

Regionale Schwerpunkte liegen in der geographischen Migrations- und Transformationsforschung vorzugsweise in den Ländern Ost- und Südosteuropas. In der Sozialgeographie liegen die Schwerpunkte in Deutschland, Westeuropa sowie in Lateinamerika.

Im Studium werden die Studierenden u.a. mit der Formulierung und Durchführung eigenständiger kleiner Forschungsprojekte betraut. Ziel ist die Erhöhung der Kompetenzen Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit. Studierende des Masterstudiengangs waren in den letzten Jahren u.a. im Rahmen des ERASMUS-Intensivprogramms "MAIN LODE" gemeinsam mit Studierenden anderer europäischer Universitäten engagiert. Ferner wurden anwendungsbezogene Projekte zur Lebensqualität in der Universitätsstadt Bamberg sowie zur Rolle kirchlicher Strukturen in ländlichen Räumen durchgeführt.

Der Masterstudiengang ist auf eine Dauer von vier Semestern ausgelegt.

Im Bachelorstudium erworbene Kenntnisse der Allgemeinen und Regionalen Geographie, Kenntnisse in Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung sowie geographische Arbeitsmethoden werden auf fortgeschrittenem Niveau unter Bezugnahme auf aktuelle soziale, politische und demographische Entwicklungen erweitert und vertieft. Ein besonderes Merkmal ist die Betonung rechtlicher Grundlagen sowie politischer Handlungsempfehlungen im Bereich der jeweiligen sozial- und bevölkerungsgeographischen Inhalte.

Bachelorabsolventen ohne geographische Vorkenntnisse können durch die Absolvierung eines Nachholmoduls den Masterstudiengang studieren.

Der Masterstudiengang profitiert am Standort Bamberg von der Vielfalt an sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Nebenfächern, die national und international einen ausgezeichneten Ruf genießen.

Kernthemen des Studiengangs sind:

  • Soziale und räumliche Ungleichheit
  • Heterogenität und Diversität
  • Demographie und global change
  • Migration und Transformation
  • Raum und Ort

Als Inhalte des Studiengangs lassen sich zusammenfassen:

  • Theorien und Konzepte der Sozial- und Bevölkerungsgeographie
  • Regionale Soziale- und Bevölkerungsgeographie
  • Raum, Gesellschaft, Kultur
  • Berufspraxis/ Praxisfelder der Sozial- und Bevölkerungsgeographie
  • Humangeographische Methodik
  • Methodik der GIS/ Fernerkundung

Als Absolventin und Absolvent des Masterstudiengangs werden Sie am Ende Ihres Studiums in der Lage sein,

  • analytisch und verknüpfend zu denken,
  • geographische Inhalte zu durchdringen und diese adressatenorientiert jenseits der Fachgrenzen darzustellen und anzuwenden,
  • raumbezogene Probleme zu identifizieren sowie unter Einbezug systemtheoretischer Perspektiven umsichtige und praxisnahe Lösungsansätze zu entwickeln,
  • Methoden und Techniken geographischen Arbeitens problembezogen und kritisch anzuwenden, 
  • Internationale (Forschungs)Erkenntnisse auf konkret verortete Kontexte zu übertragen und dabei lokale und regionale Pfade zu berücksichtigen und
  • Forschungskonzeptionen und Forschungsdesigns zu erstellen und umzusetzen.

Der Zugang zum Masterstudiengang Sozial- und Bevölkerungsgeographie setzt einen Hochschulabschluss oder einen gleichwertigen in- oder ausländischen Abschluss mit einer Abschlussnote von mindestens 3,0 (befriedigend) voraus, in dem Module im Umfang von mindestens 30 ECTS-Punkten im Fach Geographie nachzuweisen sind. Das Studium kann sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester begonnen werden. Die Regelstudienzeit beträgt vier Fachsemester.

Bewerberinnen und Bewerber, die in ihrem qualifizierenden Abschluss Module im Umfang von weniger als 30 ECTS-Punkten im Fach Geographie nachweisen, werden zum Studiengang mit der Auflage zugelassen, dass nach Wahl der oder des Betroffenen ein oder mehrere Module im Umfang von 15 ECTS-Punkten durch die Belegung aus folgenden beiden Bereichen im Rahmen des Masterstudiums spätestens bis zur Zulassung zur Masterarbeit nachzuweisen sind:

  • Das Nachholmodul „M9 Humangeographie“ (15 ECTS-Punkte) bestehend aus zwei Vorlesungen im Umfang von insgesamt 6 Semesterwochenstunden (Modulprüfung: mündliche Prüfung).

oder

  • Drei Aufbaumodule aus der Modulgruppe „B8 Fachmethodik II“ im Umfang von 15 ECTS-Punkten des Bachelorstudiengangs Geographie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg gemäß geltender Studien- und Fachprüfungsordnung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Die Zulassungsvoraussetzungen für die Modulprüfungen entfallen.

Wir gehen davon aus, dass Bewerbende in der Lage sind, englischsprachige Literatur kritisch und problemorientiert in Seminar- und Abschlussarbeiten zu verwenden. Die Bereitschaft zu intensiver Feldforschung bzw. zur Teilnahme an Exkursionen und Geländepraktika im In- und Ausland wird erwartet.

Ihre vollständige Bewerbung enthält die nachfolgend genannten Unterlagen:

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweis über die Prüfung der allgemeinen bzw. fachgebundenen Hochschulreife
  • Nachweis eines Hochschulabschlusses (falls zum Zeitpunkt der Bewerbung das Hochschulzeugnis noch nicht vorliegt, kann dies nachgereicht werden. Eine Ausnahme besteht für Bewerbungsausländer. Hier wird die Bewerbung zentral über die Studierendenkanzlei geregelt.)
  • Beleg über die im Rahmen des Hochschulstudiums erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen (z.B. durch Zeugnis, aktuelle Notenübersicht, Leistungsübersicht bzw. Transcript of Records)

Zusätzlich ist es nötig, dass Sie den Online-Zulassungsantrag der Studierendenkanzlei ausfüllen.

Senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:

Prüfungsausschuss des Masterstudiengangs "Sozial- und Bevölkerungsgeographie"
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Institut für Geographie
Am Kranen 12
96047 Bamberg

Ein Masterabschluss in Sozial- und Bevölkerungsgeographie ermöglicht anspruchsvolle Tätigkeiten z.B. in folgenden Bereichen:

  • Stadt- und Regionalentwicklungsplanung sowie Stadt- und Regionalmanagement, Wirtschaftsförderung
  • raumbezogene Konfliktmoderation und ggf. Konfliktmediation
  • Unternehmensberatung und raumbezogenes Consulting
  • Internationale Zusammenarbeit
  • Medienwirtschaft, insbesondere Presse- und Kommunikation
  • Wissenschaftsmanagement

Außerdem können sich Absolventinnen und Absolventen in allen Berufsfeldern behaupten, in denen es auf komplexe Problemlösungen bei querschnittsorientierten Problemlagen ankommt.

Nach Ihrem Masterstudium sind Sie darüber hinaus für die Aufnahme einer Promotion und einer darauf folgenden wissenschaftlichen Laufbahn qualifiziert.

Ordnungen und Dokumente