Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Geographische Migrations- und Transformationsforschung

Vernetzungen mit der Region und in der Öffentlichkeit

efms - europäisches forum für migrationsstudien

Die Arbeitsgruppe geographische Migrations- und Transformationsforschung ist eng mit dem efms – europäisches forum für migrationsstudien, eines von zwei An-Instituten der Universität, vernetzt. Das efms ist u.a. um den Wissenstransfer in der Migrations- und Integrationsforschung bemüht, indem zur Versachlichung des öffentlichen Diskurses über Phänomene der Migration und Integration, zum Wissensaustausch zwischen Forschung, Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit und damit zur Gestaltung einer tragfähigen Migrations- und Integrationspolitik in Bayern, Deutschland und Europa beigetragen wird. Neben Aktivitäten im Bereich der europäischen Spitzenforschung (z.B. On the Move) werden Expertisen für lokale und staatliche Auftraggeber erarbeitet (z.B. Bayerischer Migrations- und Integrationsbericht).

Kommunale und regionale Planung und Entwicklung in Bamberg und Umgebung

Die Professur für geographische Migrations- und Transformationsforschung beteiligt sich aktiv im Bereich kommunaler und regionaler Planung und Entwicklung in Bamberg und Umgebung. So wurden im Rahmen vorbereitender Untersuchungen empirische Erhebungen für die Vorhaben „im Sand“, „Sanierungsvorhaben Bahnhofsvorplatz“ und „Sanierungsvorhaben Aktive Königstr. / Luitpoldstr.“ Durchgeführt; fallweise wurden dabei Studierende der Geographie im Rahmen von Geländepraktika mit praxisorientieren Arbeiten betraut. Im Sommersemester 2009 wurde eine qualitative Untersuchung zum Thema „Tourismus und UNESCO-Welterbe“ und 2010 zur Frage der Nutzung der Kurzzeitparkplätze in der Bamberger Innenstadt durchgeführt (zur Studie)(2.6 MB). Vor dem Hintergrund zunehmender Immobilienleerstände wurde 2012/2013 im Auftrag der Gemeinde eine Expertise zur Flächenaktivierung in Strullendorf (Landkreis Bamberg) angefertigt.Das Institut für Geographie ist fester Bestandteil des Instituts für Entwicklungsforschung im Ländlichen Raum Ober- und Mittelfrankens e.V. und verfügt somit über eine nachhaltige regionale Verankerung.Im Rahmen des „GeoNet Bayern“ wird die Kooperation mit den Universitäten Augsburg und Passau gepflegt (Examens- und Doktorandenkolloquien, gemeinsame Exkursionen etc.). 

Institut für Entwicklungsforschung im Ländlichen Raum Ober- und Mittelfrankens e.V.

Das Institut für Geographie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ist fester Bestandteil des Instituts für Entwicklungsforschung im Ländlichen Raum Ober- und Mittelfrankens e.V. und verfügt somit über eine nachhaltige regionale Verankerung. Ziel ist es dabei, die Strukturprobleme des Ländlichen Raumes, insbesondere in Ober- und Mittelfranken, und seine Entwicklung wissenschaftlich zu erforschen, der Landes-, Regional- und Kommunalplanung sowie der Raumordnung zu dienen, die praktische Arbeit der Behörden, Körperschaften und Verbände zu unterstützen und Kontakte zwischen Politik und Wissenschaft zu fördern.

GeoNET- Geographisches Netzwerk der Universitäten Augsburg, Bamberg und Passau

GeoNET Bayern ist ein Zusammenschluss der Fachbereiche Geographie der Universitäten Augsburg, Bamberg und Passau. Jedes Semester finden im Wechsel ein Forschungskolloquium ("Werkstattgespräch") statt, an dem Studierende, Doktoranden und Habilitanden ihre Forschungsarbeiten vorstellen. Die Kooperation und Vernetzung soll durch einen Exkursionsaustausch von Studierenden an den einzelnen Standorten intensiviert werden.